FC Bayern News

Zu Besuch bei Heynckes auf dem Bauernhof: Van Bommel verrät, wie er fast bei Schalke gelandet wäre

Mark van Bommel
Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images

In seiner Zeit beim FC Bayern war Mark van Bommel der Leader schlechthin. Nun enthüllte der 43-jährige Niederländer jedoch, dass er genauso gut bei Borussia Dortmund oder Schalke 04 hätte landen können.

Ganze 123 Spieler absolvierte die Bayern-Legende zwischen 2006 und 2011 für die Münchner. Dabei hätte sein Weg bereits im Jahr 2004 ganz anders verlaufen können. „2004 als ich bei PSV Eindhoven war, hätte ich zu Schalke 04 oder Borussia Dortmund wechseln können“, verriet er im Gespräch mit dem „Phrasendrescher Podcast“. Van Bommel erinnert sich noch gut an ein Gespräch mit dem damaligen Schalke-Trainer. “ Damals war Jupp Heynckes Trainer bei Schalke 04. Er hat mich eingeladen zu sich auf seinen Bauernhof in der Nähe von Gladbach“, verrät er. Der mögliche Transfer scheiterte jedoch daran, dass sein damaliger Verein ihm keinen Abgang erlaubte. „Wir haben vier bis fünf Stunden geredet. Es war schön, doch der damalige Präsident von PSV Eindhoven wollte mich nicht gehen lassen“, erklärt er.

Van Bommel blickt auf eine spannende Bayern-Zeit zurück

Mit dem Wechsel zum FC Bayern erfüllte sich jedoch dann doch noch der Wunsch des Holländers in der Bundesliga zu spielen. In seiner Bayern-Zeit erlebte er dabei zahlreiche Höhen und Tiefen und war als absoluter Leader jederzeit mittendrin im Geschehen. Mit den Münchnern gewann er zweimal das Double (2008, 2010) und stand im Champions League-Finale gegen Mailand. Doch vor allem mit den Trainern beim Rekordmeister gab es immer wieder Ärger. So wetterte der Holländer zuletzt heftig gegenüber Jürgen Klinsmann. Auch auf Louis van Gaal, der ihn 2011 aussortierte, dürfte er nicht so gut zu sprechen sein.