FC Bayern News

Makaay über Lewandowski: „Warum sollte er woanders hin?“

Robert Lewandowski
Foto: imago images

Robert Lewandowski hat die erfolgreichsten 1,5 Jahre seine Karriere hinter sich. Der Stürmer hat nicht nur mit dem FC Bayern alles gewonnen was es zu gewinnen gibt, auch persönlich räumte der Pole zuletzt nahezu alle individuellen Auszeichnungen und Rekorde ab. Aktuellen Medienberichten zufolge soll der 32-jährige Angreifer auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung bei einem anderen Klub sein. Ex-Bayern-Spieler Roy Makaay glaubt jedoch nicht daran, dass Lewandowski den Rekordmeister verlassen wird.



Vier Jahre lang ging Roy Makaay für den FC Bayern auf Torejagd und hat sich in dieser relativ kurzen Zeit zu einem absoluten Fanliebling entwickelt. In 129 Spielen für die Münchner kommt er auf 78 Tore.

Der Niederländer äußerte sich im Gespräch mit „Spox“ und „Goal“ über die aktuellen Gerüchte rund um Robert Lewandowski und dessen Zukunft an der Isar. Für Makaay gibt es überhaupt keinen Grund, warum der 32-jährige Angreifer den FCB verlassen sollte: „Warum sollte Lewandowski woanders hin? Er weiß, was er am FC Bayern hat. Dieser Verein ist immer einer der Top-Favoriten auf den Champions-League-Titel. Und wie ich ihn kenne, ist er immer noch hungrig auf Erfolge und will auch nächste Saison wieder mit der Mannschaft und dem neuen Trainer angreifen.“

„Er ist die kompletteste und beste Nummer neun der Welt“

Klubchef Karl-Heinz Rummenigge hat erst vor kurzem betont, dass der FCB keinerlei Absichten hat sich von Lewandowski zu trennen. Für Makaay ist dies durchaus nachvollziehbar: „Für mich ist er die kompletteste und beste Nummer neun der Welt.“

Der 46-jährige betonte zudem, wie außergewöhnlich der Pole sich in dieser Saison präsentiert hat und verwies dabei auf den 40-Tore-Rekord: „Nachdem ich in einer Saison mal sechs Tore in den ersten drei Spielen erzielt hatte, fragten sich einige schon: Bricht der Makaay den Rekord? Doch glauben Sie mir: Es war so schwierig, auch nur in die Nähe dieser Zahl zu kommen. Dass Lewandowski es jetzt trotz seiner Verletzung vor ein paar Wochen noch vollbracht hat, ist außergewöhnlich und freut mich sehr.