Transfers

Bericht: Hakimi-Wechsel zu PSG rückt näher, Bayern geht leer aus

Achraf Hakimi
Foto: imago images

Bayern-Flirt Achraf Hakimi steht aktuellen Medienberichten zufolge kurz vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain. Demnach sind die Franzosen bereit 60 Mio. Euro für den Rechtsverteidiger zu bezahlen.



Hakimi wurde in den vergangenen Wochen immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht und galt als „Ideallösung“ für die rechte Abwehrseite. Ein Wechsel an die Isar kommenden Sommer wird jedoch immer unwahrscheinlicher. Wie die „Gazzetta dello Sport“ berichtet, hat sich Paris Saint-Germain im Wettbuhlen um den Inter-Profi durchgesetzt.

Bayern muss kleinere Brötchen backen

Laut dem Blatt ist PSG bereits für Hakimi eine Ablöse in Höhe von 60 Mio. Euro zu zahlen, eine Summe, bei der Inter durchaus gesprächsbereit sein soll. Die Italiener sind finanziell angeschlagen und in der bevorstehenden Transferperiode auf Spielerverkäufe und Transfereinnahmen angewiesen.

In einem „normalen Jahr“ wären auch die Bayern sicherlich gewillt gewesen solch eine Summe für Hakimi auf den Tisch zu legen. Die Verantwortlichen an der Säbener Straße haben zuletzt jedoch aufgrund der Corona-bedingten Lage „große Transfers“ im Sommer kategorisch ausgeschlossen und in diese Kategorie fällt Hakimi mit Blick auf seine Ablöse und Gehalt definitiv.