Transfers

Enthüllt: Die Bayern wollten Pedri im Sommer 2020 für 45 Mio. Euro verpflichten

Pedri
Foto: imago images

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit einer Verpflichtung von Barca-Youngster Pedri in Verbindung gebracht. Wie nun enthüllt wurde, waren die Münchner im Sommer 2020 bereit 45 Mio. Euro für den Youngster auszugeben.



Mit gerade einmal 18 Jahren ist der offensive Mittelfeldspieler nicht nur Stammspieler beim FC Barcelona, sondern auch in der spanischen Nationalmannschaft. Pedri hat eine bärenstarke EURO gespielt und schied mit Spanien erst im Halbfinale denkbar knapp gegen Italien aus.

Auch in München hat man den Namen Pedri auf dem Radar. Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet waren die Bayern vergangenen Sommer drauf und dran das Top-Talent an die Isar zu locken.

Barca sieht in Pedri den neuen Messi

In seinem Podcast „Here we go“ hat Romano diese Woche enthüllt, dass der FCB unmittelbar nach dem 8:2-Erfolg gegen Barcelona beim CL-Finalturnier einen konkreten Versuch gestartet hat Pedri zu verlachten. Demnach war der deutsche Rekordmeister bereit bis zu 45 Mio. Euro für den Ausnahmekönner auszugeben. Pedri hatte damals gerade mal einen Marktwert von 15 Mio. Euro. Die Verantwortlichen in Barcelona lehnten jedoch, trotz finanzieller Schwierigkeiten, dankend ab. Barca-intern wird Pedri als der „neue Messi“ betrachtet. Mit Blick auf dessen aktuellen Marktwert, der auf 70 Mio. Euro angestiegen ist, war dies durchaus eine kluge Entscheidung.

Der Youngster ist vertraglich nur noch bis 2022 an Barcelona gebunden, der Klub hat jedoch eine Option den Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2024 zu verlängern.