Transfers

Ist der Zug endgültig abgefahren für die Bayern? Dumfries steht vor einem Wechsel zu Inter

Denzel Dumfries
Foto: imago images

Viel Geld steht den Bayern diesen Sommer für Neuzugänge nicht zu Verfügung. Dennoch hoffen und wünschen sich die eigenen Anhänger noch den einen oder anderen neuen Spieler. Einer davon ist Denzel Dumfries. Der FCB scheint sich jedoch endgültig aus dem Transferpoker um den Rechtsverteidiger zurückgezogen zu haben. In Italien machen Meldungen die Runde, dass Dumfries kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand steht.



Wie die „Corriere dello Sport“ berichtet, hat Inter sich entschieden Dumfries als Ersatz für Achraf Hakimi zu verpflichten. Der Marokkaner wechselte für stolze 60 Mio. Euro zu Paris Saint-Germain. Der 23-jährige Niederländer hingegen kostet nur 15-20 Mio. Euro. In München wird man sich sicherlich über diese Meldung ärgern, da Dumfries damit zu einem echten Schnäppchenpreis zu haben ist.

Everton und Bayern in der Warteschlange: Macht Inter Nägel mit Köpfen?

Neben Inter Mailand gibt es mit dem FC Everton und den Bayern zwei weitere Interessenten. Das Problem: Sowohl die Toffees als auch die Münchner sind auf Spielerverkäufe angewiesen, um neue Spieler zu verpflichten. Besonders bitter: Während Inter hoch verschuldet ist (rd. 700 Mio. Euro), sind die Italiener scheinbar in der Lage sich Dumfries leiste zu können.

Für die Bayern besteht nur noch die Hoffnung, dass man schnell eigene Spieler gewinnbringend loswird, um bei Dumfries nochmals anzugreifen. Stand heute gibt es jedoch keine wirklichen Abnehmer für die FCB-Streichkandidaten Michael Cuisance, Corentin Tolisso, Joshua Zirkzee oder Bouna Sarr.