FC Bayern News

Enthüllt: Darum hat sich Adli gegen die Bayern und für Leverkusen entschieden

Amine Adli
Foto: imago images

Der FC Bayern ist im Transferpoker um Amine Adli leer ausgegangen. Der 21-jährige Franzose hat sich für einen Wechsel zu Bayer Leverkusen entschieden. Die Werkself hat den Transfer am Donnerstag offiziell bestätigt. Die Münchner galten lange Zeit als Favorit für eine Verpflichtung. Wie nun bekannt wurde, hat sich Adli jedoch bewusst gegen den deutschen Rekordmeister entschieden.



Wie der französische Transfer-Insider Thibaud Vezirian berichtet, gab es bereits einen Vorvertrag zwischen den Bayern und Adli. Zuvor hatten bereits mehrere Medien übereinstimmenden verkündet, wonach der Offensivspieler von dem „Karriereplan der Bayern“ überzeugt sei und „unbedingt zum FCB wechseln möchte“. Laut Vezirian hat sich Adli, auf Empfehlung seiner Berater, jedoch gegen einen Wechsel zum FC Bayern entschieden. Demnach haben diese befürchtet, dass der Schritt zu einem absoluten Top-Klub zu früh für das Talent kommt. In Leverkusen erhofft man sich eine deutlich schnellere und einfachere Entwicklung.

Bayer greift tief in die Tasche für Adli

Gerüchten zufolge zahlt Bayer bis zu 15 Mio. Euro für Adli. Mit Blick auf dessen Marktwert in Höhe von sechs Mio. Euro und die Tatsache, dass der Youngster vertraglich nur noch bis 2022 an den FC Toulouse gebunden war, erscheint diese Summe relativ hoch. Dem Vernehmen nach waren die Bayern nicht bereit eine zweistellige Ablöse zu zahlen.