FC Bayern News

Müller lässt seine sportliche Zukunft offen: „Ich habe keinen konkreten Plan“

Thomas Müller
Foto: Getty Images

Mit 32 Jahren befindet sich Thomas Müller zweifelsfrei im Spätherbst seiner Karriere. Wie lange der Offensivspieler noch aktiv die Schuhe schnüren möchte ist vollkommen offen. Eigenen Aussagen zufolge hat er (noch) keinen konkreten Plan.



Vertraglich ist Müller noch bis 2023 an den FC Bayern gebunden. Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach der Ur-Bayer durchaus offen für eine Vertragsverlängerung beim Rekordmeister sei. Auch die Verantwortlichen an der Säbener Straße können sich eine weitere Verlängerung gut vorstellen. Konkrete Gespräche diesbezüglich gab es jedoch noch nicht.

Wie es langfristig mit Müller weitergeht, auch über seine aktive Laufbahn hinaus, ist vollkommen offen. Der 32-jährige selbst macht sich bisher keinerlei Gedanken darüber.

„Ich hatte nie einen Karriereplan“

Im Gespräch mit „ESPN“ äußerte sich Müller wie folgt zu seiner Zukunft: „Ich denke, dass alles möglich ist. Aber ich habe keinen konkreten Plan, dass ich weiß, in drei Jahren beende ich meine Karriere und ich vier Jahren versuche ich, meine Trainerlizenz zu machen. Ich versuche mich jetzt auf das Spielen zu konzentrieren. Und danach ist alles möglich.“

Eigenen Aussage zufolge ist er kein Freund davon alles bis ins letzte Detail durchzuplanen: „Wenn man ehrlich ist: Du kannst planen, aber das Leben wird nicht nach diesem Plan verlaufen. Ich hatte nie einen Karriereplan. Mein einziger Plan war es, so gut zu spielen, wie ich kann und mich zu verbessern, Jahr für Jahr, Tag für Tag.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.