FC Bayern News

Lewandowski-Pleite beim Ballon d’Or spornt Müller an: „Müssen der Fußballwelt zeigen, was Sache ist!“

Robert Lewandowski und Thomas Müller
Foto: Getty Images

Die „Niederlage“ von Robert Lewandowski beim diesjährigen Ballon d’Or sorgt nicht nur bei den Bayern-Fans für Unverständnis, auch Thomas Müller ist enttäuscht, dass sein Teamkollege den Goldenen Ball nicht gewonnen hat. Der 32-jährige hat sich nun zur Lewandowski-Pleite beim Ballon d’Or geäußert und dabei verraten, dass ihn diese nochmals zusätzlich motiviert.



„Lewy muss das Ding ziehen“, hatte Müller am vergangenen Samstag deutlich gemacht, als er auf die Siegchancen von Lewandowski beim Ballon d’Or angesprochen wurde. Nun hat sich der Teamkollege des Bayern-Stürmers zu dessen Pleite geäußert. Im Rahmen eines Beitrags auf „LinkedIn“ betonte Müller, dass er von dem Ausgang des Ballon d’Or „nicht überrascht sei“, da er schon „etwas länger im Geschäft ist“. Der Ur-Bayer verwies dabei unter anderem auf Franck Ribery, der 2013 ebenfalls beim Ballon d’Or leer ausging.

„Das ist auch für mich eine riesige Motivation“

Laut Müller spornt die Lewandowski-Pleite ihn persönlich an. Demnach müsse die Bundesliga nun noch mehr zeigen, dass man durchaus über „großartige Spieler“ verfügt: „Das ist auch für mich eine riesige Motivation alles in die Waagschale zu werfen, um die Champions League wieder nach München zu holen und der Fußballwelt zu zeigen, was Sache ist. Und vor allem, was der deutsche Fußball zu bieten hat.“

Der offensive Mittelfeldspieler möchte bereits kommende Woche beim CL-Spiel gegen den FC Barcelona damit anfangen: „Die nächste Möglichkeit dazu haben wir nächsten Mittwoch beim Champions League-Spiel gegen den FC Barcelona. Gehen wir es an!“

Diese Aussage ist besonders interessant, da die Münchner sich bereits als Gruppensieger für die K.o.-Phase der Königsklasse qualifiziert haben. Müller scheint dennoch großen Wert darauf zu legen gegen den Ex-Klub von Lionel Messi zu gewinnen. Barca droht im Falle einer Niederlage das vorzeitige CL-Aus.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.