Transfers

Neue Details enthüllt: So viel bieten die Bayern tatsächlich für Gravenberch

Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die Bayern ein erstes Angebot für Ryan Gravenberch abgegeben. Dennoch ist es noch ein weiter Weg bis zu einer Einigung mit Ajax Amsterdam. Dies liegt insbesondere an der Angebotsstruktur der Münchner.



Wie die niederländische Tageszeitung „De Telegraaf“ berichtet, haben die Bayern Ajax ein Angebot in Höhe von 25 Mio. Euro unterbreitet. Dem Vernehmen nach fordert der niederländische Rekordmeister zwischen 30-35 Mio. Euro. Auf den ersten Blick liegen die beiden Klubs nicht allzu weit voneinander entfernt. Das Problem ist jedoch: Nur 15 Mio. Euro vom FCB-Angebot sind garantiert wie Transfer-Insider Fabrizio Romano enthüllt hat. Die restlichen zehn Mio. Euro sind erst in den kommenden Jahren durch variable Bonuszahlungen zu erreichen. Solche Zahlungen fallen in der Regel bei Titelgewinnen, Einsätzen etc. an. Laut Romano ist Ajax von dem Angebot nicht begeistert und der Ablöse-Poker hat erst begonnen.

Gravenberch ist Bayerns Wunschspieler

Wie „Sky“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, ist der 19-jährige Youngster das „Hauptziel“ der Bayern kommenden Sommer, um das Mittelfeld zu verstärken. Demnach hätte der FCB zuletzt viele Angebote für andere Mittelfeldspieler abgelehnt. Der Fokus liegt voll und ganz auf Ryan Gravenberch. Interessant ist zudem: Der Rekordmeister hat den niederländischen Nationalspieler bereits seit 2015 auf dem Radar, damals sind die Bayern-Scouts erstmals auf das Top-Talent aufmerksam geworden.

Der Spieler selbst tendiert weiterhin zum FC Bayern. Nach „De Telegraaf“-Informationen ist er vom „sportlichen Projekt“ beim FCB überzeugt und auch von den persönlichen Plänen, welche die Münchner ihm präsentiert haben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich würd so ein Angebot durch den Aktenvernichter lassen und per Brief dann wieder zurück an die Säbener Straße schicken. 😂

Na gut, dass Du nicht zu sagen hast!

ich kann die Art dee Angebotsgestaltung nicht wirklich bewerten; ich weiß nicht, ob man heute so vorgeht😵‍💫
aber rein intuitiv würde ich sagen:
wenn ich diesen Spieler als oberstes Transferziel ausgebe, dann geb‘ ich doch zumindest ein ernstzunehmendes Angebot ab; da wären 20 Mio plus Bonuszahlungen schon ein Zeichen der Ernsthaftigkeit gewesen oder was meint ihr ?

Ist doch klar, dass man als Verhandlungspartner erst mal tief einsteigt und dann die Reaktionen abwartet. Erhöhen kann man dann immer noch!

Das ist eher ein Armutszeugnis!

Das gleiche wie bei Christensen. Mit absolut lächerlich niedrigen Geboten anfangen und den Spieler dann verlieren.

Wenn der Junge das Transferziel Nr. 1 ist ,wäre dieses Angebot ein Schlag ins Gesicht. Eier zeigen und 30Millionen auf den Tisch legen…..fertig!!!!!!

Hallooooo
Der junge hat nur noch 1 Jahr Vertrag.
Da sind 20 Mio mehr als genug.
Zum Vergleich, Thiago ist für 20 Mio nach Liverpool gewechselt, da er nur noch 1 Jahr Vertrag hatte

Ajax verlangt zwischen 30-35 Millionen. Juve hat bereits 25 Millionen geboten. Hallloooooo!!!

Genau!
Und dann ist der Verein genauso hochverschuldet wie England Spanien Italien usw. Klasse wie einige hier leichtsinnig mit den Millionen rumschmeissen. Bayern macht es schon richtig. Sind bis heute immer sehrgut gefahren damit. Zollt meinen grossen Respekt!!! Weiter so und nicht in die Schuldenfalle kommen.

Zur Playstation gehts hier lang ->

Du mich auch!!!

immer wenn man denkt noch ungeschickter können die sich gar nicht verhalten wird man doch wieder ueberrascht.
Aber was sagt OK immer in die Kameras: Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen.

Wenn ich die Kommentare hier lese, bin ich so froh das niemand von denen die Verhandlungen führt.
Die einen glauben alles was irgendwo geschrieben wird. Die anderen schmeißen einfach 30 Millionen auf den Tisch.
Viel Meinung und wenig Ahnung.

Gut dass unser Vorstand soviel Ahnung hat.

Haben ja kaum Fehler gemacht in der Vergangenheit 🤣🤣🤣

Dinge die Du als Fehler einordnest, müssen in den Augen von Profis, die damit ihr Geld verdienen, noch lange keine Fehler sein!

Gebe dir absolut Recht!

Du sprichst mir aus der Seele M.Petersen

Naja vermutlich alles jugendliche Fanboys, die keinen leisen Schimmer vom Geschäftsleben haben…

Und das Grauen der Transferpolitik geht weiter. Ich als Spieler, würde mir natürlich auch meine Gedanken machen, ob die das ernst meinen.
Aber warten wir mal ab, was noch alles so passiert.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.