FC Bayern News

Deutsche Medien dementieren angebliche Lewandowski-Einigung mit Barcelona

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Polnischen Medienberichten zufolge hat sich Robert Lewandowski mit dem FC Barcelona auf einen Wechsel kommenden Sommer verständigt. In Deutschland werden diese Meldungen nun dementiert.



Die aktuellen Berichte von „Sport Interia“ und „TVP Sport“ aus der polnischen Heimat von Lewandowski sorgen, einen Tag vor dem wichtigen CL-Rückspiel gegen den FC Villarreal, für viel Unruhe beim FC Bayern.

Beide Portale haben am Montag übereinstimmend berichtet, wonach der 33-jährige Stürmer seinen Vertrag beim FCB nicht verlängern möchte und sich mit Barcelona bereits auf einen Wechsel am Ende der Saison verständigt haben soll. In Deutschland will man von einer vermeintlichen Einigung mit Barça nichts wissen.

Lewandowski-Abschied im Sommer ist möglich, aber…

Wie „SPORT1“-Chefreporter Kerry Hau berichtet, ist an den Meldungen aus Polen nichts dran. Demnach sei ein „Lewandowski-Abschied im Sommer möglich“, aber der Stürmer hat weder die Bayern bislang über einen Wechsel informiert, noch eine Entscheidung getroffen. Diese soll erst „nach den Vertragsgesprächen“ mit den Münchnern fallen.

Laut Hau spricht Lewandowski-Berater Pini Zahavi derzeit mit mehreren Vereinen, darunter soll sich auch der FC Barcelona befinden. Auch „BILD“-Fußballchef und Bayern-Insider Christian Falk hat die Meldungen aus Polen ebenfalls als „not true“ bezeichnet.

Interessant ist zudem: Auch aus Polen gibt es bereits erste Dementis. Piotr Kozminski von „Sportowe Fakty“ hat die Meldungen seiner Kollegen ebenfalls als falsch bezeichnet. Kozminski bezieht sich dabei auf Informationen aus dem Management des Stürmers: „Nichts ist entschieden, nichts ist ausgemacht. Weder spricht Lewandowski mit Barcelona, ​​noch spricht Barça mit Bayern.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich muss (leider) sagen:
Ich könnte inzwischen verstehen, wenn er geht, obwohl er in Barcelona ja offensichtlich sogar weniger als gegenwärtig bei Bayern verdienen würde.

Das hat dann wirklich etwas mit fehlender Wertschätzung (und zwar im wahrsten Sinne des Worte und nicht im Geld-Sinne) von Seiten der Vereinsführung zu tun.

Sehe ich genau so.

Bayern hat den weltbesten Stürmer in ihren eigenen Reihen.

Mit ihm haben sie den größtmöglichen Triumpf der Vereinsgeschichte erreicht.

Es ist einfach eine Bankrotterklärung, die unsere Vereinsführung da abgibt.

@ Paul:
Die Wahrheit will hier kaum jemand hören. Die meisten durchschauen die Strategie des Vereins bei Lewandowski nicht.
Schreib besser sowas wie „Alles Legionäre“, „Bekommen alles reingeschoben“, „Verdienen alle zu viel“, dann freuen sie sich und geben viele Daumen hoch 🙂

Fehlende Wertschätzung? Dass ich nicht lache!!!….was wollen die Multimillonäre noch?..jeden tag bauchgepinselt werden?…aber hallo…macht dein Arbeitgeber das mit dir ständig?…Verzogen und verhätschelt diese Profis!!!!sorry, aber ich könnte kotzen!!!

@ Hennes: Du hast mich gefragt ob mich mein Arbeitgeber jeden Tag bauchpinseln würde. Klare Antwort: Nein. Das werden aber auch die Bayern nicht mit ihren Spielern machen.

Hier geht es aber um etwas viel Essentielleres als eine täglich Streicheleinheit:.
Wenn ich einen befristeten Arbeitsvertrag in meiner Firma hätte und mein Chef würde seit Monaten durch die ganze Firma laufen und jedem sagen, dass man den Arbeitsvertrag mit mir unbedingt verlängern will. Er mich aber komischer weise nie darauf anspricht, würde ich erst mißtrauisch werden und mir dann vera… vorkommen. Dann würde ich mir langsam denken, ich bin doch nicht doof, der will Deinen Arbeitsvertrag doch gar nicht verlängern. Und dann würde ich anfangen Bewerbungen zu schreiben.

Randy, wir reden hier zum einen nicht über Arbeitnehmer wie du und ich, das ist uns beiden klar und zum anderen glaube ich nicht, daß keinerlei Gespräche an der Säbener laufen. Vielmehr geht leider nix ohne den jeweiligen Berater. Das ist der Kasus Knacktus. Kimmich sollte da für alle ein Vorbild sein. So geht es nämlich auch in dieser Gehaltsklasse AUCH!!

Als rational wirtschaftender Verein das Gehaltsgefüge stabil halten zu wollen und nicht einem 34-Jährigen 25 Mio. pro Jahr hinzuwerfen, hat nichts mit fehlender Wertschätzung zu tun.
Anders als die Retorten- und Öl-Klubs oder ohne spürbare Konsequenzen höchstverschuldete spanische Vereine, hat man bei Bayern den Anspruch auch in 5 Jahren sowohl autark als auch weiterhin Liga-Primus zu sein.
In der CL wird man gegen PL-Vereine und spanische Geldverbrennungsanlagen weiterhin immer nur Außenseiterchancen haben, und das sollte auch jedem realistisch denkenden Bayern-Fan klar sein, der sich nicht vom positiven Ausreißer 2020 hat blenden lassen.

Hier geht es nicht darum ob man am Ende zusammen kommt oder nicht.
Aber von Vereinsseite noch nicht mal ein einziges Gespräch mit Lewandowski zu suchen, das ist fehlende Wertschätzung hoch zehn!

Denke er hat von Anfang an, die volle Wertschätzung des Vereins bekommen. Aber ich weiß, worauf du anspielen möchtest. Und da gebe ich dir recht. So geht man noch, mit einem Verdienten Spieler um, sollte alles so stimmen was man hört.

Das sehe ich genauso, not true.

Sein Berater macht seine Arbeit und streut Gerüchte um seine Verhandlungssituation zu verbessern. Das gehört zum Geschäft dazu.

Der Berater wird auch Gespräche führen um mehrere Optionen herauszuarbeiten.

Ob der FCB wirklich in der Lage dazu wäre bzw. bereit dazu wäre das Geforderte zu zahlen, in Verbindung eines mehrjährigen Vertrages, für einen Spieler Lewy’s Alter sei erstmal dahin gestellt.

Ich persönlich bin zwar für eine Vertragsverlängerung, jedoch nicht um jeden Preis.

Wir dürfen nicht vergessen, dass der FCB sich sowieso bereits Gedanken über den Nachfolger, über die Zukunft auf der Stürmerposition machen muss. Falls Lewy geht, aber auch wenn nicht.

Im Vordergrund zählt unser FC BAYERN MÜNCHEN.

Nicht vergessen, Lewandowski ist neben Gerd Müller eine der prägenden Persönlichkeiten des FC Bayern.

Ganz klar haben wir Lewy sehr viel zu verdanken und wollen ihn weiterhin für uns auf Torejagd schicken.

Falls es anders kommen sollte, gibt es immer beide Seiten die dafür verantwortlich sind, der Spieler und der Verein.

Ich will hierbei niemanden verurteilen.

Schade wäre es! Dennoch wenn er weg möchte,dann doch dieses Jahr und noch eine ordentliche Ablöse Summe generieren!!Und das Ganze Thema von Wegen Wertschätzung kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen!22-25mio€ Jahresgehalt sind schon eine Art Wertschätzung!! Und außerdem muss man ihn doch nicht anbeten,Tore für den Verein zu schießen ist Sein job dafür wird er bezahlt..

Ich fühl mich echt verarscht jeder weiss Barca ist pleite und kann sich erst Recht keinen Robert Lewandowski leisten

Clickbait over 9000 zur Zeit, ganz schlimm…

Klar wird Bayern 1 Tag vor dem bisher wichtigsten Spiel der Saison so einen Bericht nicht bestätigen, dass der wichtigste Spieler in wenigen Wochen den Verein verlassen will!

Vorweg ich bin nicht dafür dass jeder Preis bezahlt wird, aber im Ansatz sollte schon nachhaltiger (im Sinne des eigenen Interesses) und vorausschauender gedacht werden. .
Ich glaube aber auch nicht dass der Verein (die Führung) in der Angelegenheit überhaupt jetzt noch irgend etwas tun kann. Die Misere Lewandowski begann mit dem Weggang von Flick.
Das einzige was sie tun werden, ihn zu diskreditieren um selbst einigermaßen gut da zu stehen.
Viele Entscheidungen mögen zwar auf den ersten Blick verständlich sein, aber zu Ende gedacht ist vieles nicht. Wenn z. B. die Berichte über Messi oder CR7 stimmen dass ein Großteil ihrer Kosten über Merchandising refinanziert wurde kann man sich mal überlegen ob man in Amerika, Asien anstelle des Trkots des Weltfußballers ein Trikot von Roca, Upamecano, …. ect. kauft bzw. ein Bayern-Spiel ohne Lewandowski einschaltet. Auch bei Alaba hat man dessen Reputation unterschätzt. Selbst mit Hernandez oder Upamecano aufgerechnet hätte man nach dem inzwischen erreichten Gehaltsniveau keinen zu großen Fehler gemacht ihn zu halten. Wo bei ich dass nur im Bezug auf die inzwischen erreichten Gehälter von genannten, sowie Coman, Goretzka, Sane so sehe. Grundsätzlich hat man sich selbst in eine schwer zu steuernde überdrehte Spirale gebracht. Die Frage ist doch wie lange Mama Musiala wartet bis sie vorstellig wird.

In diesem Jahr kann Lewandowski entscheiden was er will. Aber zum Schluss entscheidet der FCB da er noch Vertrag hat. Ich glaube nicht dran, dass er nach Barca will. Bei den Schulden muss er hoffen, dass die überhaupt sein Gehalt regelmäßig und pünktlich überweisen könnten. Und auch als FC Bayern würde ich mir überlegen ob denn hier überhaupt jemals die ausgehandelte Ablöse ankommt. Der Pyranja streut Gerüchte um seine Verhandlungsposition bei den Bayern zu verbessern. Das wird ihm nicht gelingen. Denn so doof und unfähig wie unser Vorstand hier hingestellt wird ist er nämlich nicht!