FC Bayern News

Wie einst unter Guardiola: Bayern-Stars begrüßen taktische Variabilität von Nagelsmann

Julian Nagelsmann
Foto: Getty Images

Julian Nagelsmann musste zuletzt viel Kritik einstecken. Gerüchten zufolge sind viele FCB-Profis unzufrieden mit der taktischen Ausrichtung des Jungtrainers. Aktuellen Medienberichten zufolge begrüßen jedoch zahlreiche Leistungsträger die taktische Variabilität des 34-Jährigen.



Auch wenn Nagelsmann vergangenen Sommer noch betont hat, dass er das „Grundsystem“ der Bayern nicht zu sehr verändern möchte, hat dieser in seiner Debütsaison dennoch immer wieder neue Spielsysteme ausprobiert. Vor allem die Dreierkette in der Defensive stand und steht dabei im Fokus. Zudem hat Nagelsmann auch in der Offensive immer wieder variiert und neue Dinge versucht.

Zuletzt machten vermehrt Meldungen die Runde, wonach viele Bayern-Spieler von diesen vielen Veränderungen und taktischen Spielereien nicht unbedingt überzeugt sind. Es scheint jedoch so, als herrscht derzeit innerhalb der FCB-Kabine eine gewisse Unstimmigkeit bezüglich Nagelsmanns Ideen.

Nagelsmann erinnert an Guardiola

Wie die „tz“ berichtet, begrüßen „einige Spitzenspieler“ ausdrücklich die von Nagelsmann eingeführte Variabilität im Bayern-Spiel. Ihrer Meinung nach haben die Münchner seit Pep Guardiola endlich wieder einen Trainer, der taktisch auf den Gegner und auf neue Spielsituationen während einer Partie reagieren kann.

Nagelsmann selbst hat zuletzt immer wieder betont, dass er sich viel mit den Leistungsträgern wie Robert Lewandowski, Thomas Müller & Co. regelmäßig austauscht, auch über die taktische Ausrichtung der Mannschaft und seine Spielideen. Zeitgleich dementierte dieser, dass Lewandowski unzufrieden mit seinem offensiven Spielstil sei.

Der „kicker“ hat zuletzt berichtet, dass auch die Bayern-Bosse durchaus kritisch auf die taktischen Anpassungen von Nagelsmann schauen. Demnach präferiert die Führungsriege vor allem in der Defensive eine klassische Viererkette, wie die Bayern sie in der Vergangenheit stets gespielt haben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gute Sache. Trotzdem braucht es mehr variable Offensivaktionen. Gefühlt resultieren fast alle Tore bei den Bayern aus einem Chipball von Kimmich hinter die gegnerische Abwehr. Gerade das Spiel über Außen oder erfolgreiche Doppelpass-Kombis durch die Mitte scheinen immer weniger erfolgreich zu sein. Gegen tiefstehende Gegner, die keinen Raum für Kimmichs Flanken lassen (siehe Villarreal) hat Bayern aktuell kaum Antworten (außer Gut-Glück-Halbfeldflanken…)

Last edited 2 Monate zuvor by Sers

Ich glaube Villareal hat auch die variable Taktik ohne eingespielte Automatismen begrüßt ☹️
Hatte bei Pep in der CL ja auch keinerlei Erfolg, dass er das perfektionierte System seines enorm erfolgreichen Vorgängers über Bord geschmissen hatte.

Last edited 2 Monate zuvor by Randy Gush

Dummes Zeug.Weder vor noch nach Pep hat Bayern jemals so einen tollen Fußball gespielt wie zwischen 13-16.Es war eine Wohltat..Bayern war wirklich international ganz oben..auch ohne die CL!

Wenn so gut ist, warum läuft es so schlecht? Klinsmann und Kovac lassen grüßen.

Das ist mal ein echt positiv geistreicher Kommentar 👍

Was soll man auf solche Meldung antworten? Alle sind mit dem neuen Trainer glücklich. Dass die CL vergeigt würde, wird überbewertet. Tuchel hat gestern auch anfangs 3-er Kette gespielt, nach 2:0 schnell umgestellt, leider zu spät. War auch flexibel.
Mir kommt es vor, dass das Märchen „Kaisers neue Kleider“ in München als Dauerschleife gespielt wird . Nur einer, wie Hoeneß der ruft, „der Kaiser ist nackt“, ist nicht mehr da.

Einfach nur weltklasse dieser vergleich:D!

Der kaiser ist nackt:D hahaha

Viele spieler wirken auf mich leider auch nackt.. Außerhalb suggerierte man ihnen lange die dollsten kleider..

Villa Real hatte quasie die gabe (wie auch andere namentlich kleinere Vereine der BL) ihnen ihre nacktheit zu offenbaren…und zwar mit eingespieltheit… Ich denke wenn Bayern Monate mit der Formation gespielt hätte wäre es auch anders ausgegangen.

Sollten die feinen Herren gedacht haben unter Flicks genialer Saison, ein Niveau erreicht zu haben, dass von nun an auch immer abrufbar ist, mussten sie durch so eine Flaute durch..
nun kommen ja neue gute Spieler dazu, da bleibt ihnen eh keine Wahl;)

Ackern bis alles wieder läuft! und dann läuft’s auch wieder!

Kahn, Nagelsmann und die anderen können sicher einiges besser machen, aber die Schuld tragen die Spieler.
Bei Millionengehältern, brauchen sie ein riiiesen Vereinszugehörigkeitsgefühl, wie es in Orstvereinen oft noch herrscht, um noch weiter genügend Antrieb zu verspühren, denn die ganze Kohle gibts ja soweiso…! nicht etwa erst beim erreichen des Ziels…

Etwas in Rage geredet.. aber es muss halt auch mal spekuliert werden:P

Angenehmen Tag und liebe Grüße!

Also Kovač war als Fussballer und seine Erste Saison als Trainer bei Bayern erfolgreicher als Nagelsmann .Nur ein Schälm der hier was böses denkt!

Wünsche mir von Bayern mehr Mut mit Hinblick auf die neue Saison. Nicht unbedingt nur im geld ausgeben, generell.
Einen Ortega musst du holen, Ulreich lieben die Fans. Wenn ein Neuer mit 36J. Aber mal 3 Monate ausfällt, willst du nicht eine Ulreich im Tor haben (nicht mehr) aber alles ist ja so lieb und nett und dankbar, also lass uns doch sich mit Ulreich verlängern. Verstehe ich nicht.
Zeigt einem Schlotterbeck einen guten Plan auf. Der würde in einer 3er Kette als zentraler IV sehr viel spielen. Er meinte mal er will nicht unbedingt ins Ausland sondern beim größten Club in Deutschland spielen. Der Junge brennt, der wäre hier Fanliebling nach kurzer Zeit. Seine Spieleröffnung fehlt dem FCB seit Boatengs Abgang.

Zu teuer? Dann mal Mut zeigen, einen Pavard verkaufen. Bevor nächstes Frühjahr wieder monatelang Stress um Vertragsverlängerungen um Hernandez/Pavard anstehen. Mit Hernandez+Schlotterbeck 2 Linksfuss IV , mit Upa+Nianzou 2 rechtsfuss IV. Perfekt.
In der Offensive: Müller ist eine Legende, aber irgendwann musst du den Cut machen.

Ein Musiala ist so weit, der muss spielen spielen spielen. Wenn du mit Müller für über 20 Mio. verlängerst und der baut ab, blockiert aber durch sein Standing einen Musiala, dann ist der Junge weg.
Nach 10 Meistertiteln und einen Trainer wie Nagelsmann ist es in Ordnung Mut zu zeigen und einen größeren Cut zu machen. Dieser Mut fehlt mir bisher…
Dann wird es nächstes Jahr halt etwas enger in der Meisterschaft, dafür entsteht aber was großes neues, mit hungrigen Spielern.

So sollte man auch bei Gnabry, Lewa entscheiden. Eine Lewandowski ersetzt du sowieso nicht perfekt. Mutig sein bei einem Nunez, oder kreativ durch Systemumstellung, oder holst einen aus der Kategorie 1B wie Haller der Tore garantiert und dahinter einen Kalajdzic /Sesko.
Aber bitte gebt Nagelsmann die Chance mit dem neuen Kader eine gute Vorbereitung machen zu können. Dieses Gerede „ende August kommen noch Schnäppchen auf den Markt“ ist quatsch dann sollte man den Kader zusammen haben , wenn man einen Plan verfolgt.

Tolle Analyse, stimme zu 100% zu!

mach mir einen Gefallen. Schicke diese Analyse per Post, per E-Mail, oder per Eule, an die Säbener Straße zu Händen von Olli, Hansan und Hainer…. Die müssen gar nicht viel tun nur deinen Plan 1:1 umsetzen und der laden würde wie geschmiert laufen…. der Beste Kommentar auf Bayerninside, seit ich mitlese

Danke Leute. Beruhigend zu Wissen, dass es auch andere so sehen. Ich glaube einfach, auch ohne große Summen auszugeben kann man diesen Frühling/Sommer den Kader neu aufstellen. Der Umbruch kommt sowieso bzw. ist ein ständiger Begleiter. Die Meisterschaftsserie wird wohl auch nicht ewig halten. Also dann lieber jetzt konsequent, mutig mit einem Trainer der es kann, versuchen.
Dafür muss solchen Spielern nunmal bei Zeiten der Plan, die Vision gezeigt werden. Dann kommt man auch wenn der Stammplatz nicht fix ist zu Bayern. Das ist alles besser als monatelang Vertragsgespräche zu führen, mit Spielern keinen Klartext zu reden etc.

Hundertpro richtig. Die Mannschaft braucht neue hungrige Leute mit Perspektive. Schlotterbeck passt super. Laimer fürs Mittelfeld und für vorne auch mal etwas kreatives Neues wagen. Die Mannschaft braucht neue Ideen.

Du hast recht,aber leider werden die meisten fans dem Nagelsmann die zeit nicht geben,ich hore jetzt schon die Nagelsmann raus rufe wenn er nachstes jahr nichts gewinnt

Die Älteren werden sich noch erinnern. Es wird auch mal wieder einen Trainer geben, der nix gewinnt. Und? So ist das Leben und der Sport. Jetzt ist die Zeit mal ne Mannschaft aufzubauen, bei der es wieder um Fußball geht. Im Moment Les ich kaum ne Schlagzeile, die mit irgendwas sportlichem zu tun hat.

Endlich einer der hier Ahnung hat vom Fussball ich beuge mich vor dir .
Bayern hat telente wie copado und vidovic und Wanner dann musiala ist top super Talent Europas ich bin deiner Meinung Bayern muss mut zeigen so wie Barca mit Pedri und gavi lass die Jungs spielen auch wenn die Fehler machen

👍👍sehr gut, kann man so stehen lassen👌
da hat sich‘s doch mal gelohnt, nen längeren Beitrag zu lesen – top!

Richtig. falls lewi geht. mit 2 stürmern spielen klappt auch.

Die Systemwechseln verwirren doch die Mannschaft mehr, als dass es was bringen würden.

Bisher haben bei Bayern nur Trainer die CL gewonnen, die ihr festes, eingespieltes System hatten.

Wer flexibel sein wollte, ist immer gegen gute Gegner gescheitert, weil er so schlau sein wollte, sich dem Gegner anzupassen, was aber dann in die Hose gegangen ist.

Ich glaube viel wichtiger als irgendwelche Systemfragen ist doch wohl die Tatsache, dass wenn du die Championsleague gewinnen willst, schlicht und einfach vieles zusammen passen muss. Letztes Jahr gegen PSG gab’s zu viele Verletzte, in diesesem Jahr war die volle Kappelle dabei, aber die Formkurve zeigte schon seit Wochen abwärts. Bei allem Respekt vor Effenberg, was sich aber dieser im Doppelpass gegenüber den beiden Jungs von der Presse geleistet hat, war phasenweise rechthaberisch, arrogant, ja sogar primitiv. Ich hätte ihm am liebsten das Mikro abschalten lassen. Sagte mehrfach in die Runde:“ihr habt ja keine Ahnung und verstehst du das?“ Hat dann noch behauptet, das sie früher viel abgezockter gewesen seien (Finale gegen Manchester lässt grüssen) und hat dann auch noch das Finale gegen Valencia beigezogen, wo man einfach Ruhe bewahrt habe. (na, na, ohne Penalty-Killer Kahn, währe das auch nix geworden) Er hat schliesslich behauptet, man hätte die letzten Min. auf die VERLÄNGERUNG gehen sollen. Das mag wohl für die letzten Min. stimmen. Aber es war eher so, dass nach dem 1:0 die Bayern vom Gas gegangen sind und leider zuwenig das 2:0 gesucht haben. Man hat die Spanier wieder „auferstehen“ lassen. Der Hauptfehler war nicht Davies einzuwechseln, sondern dass eine offensive Kraft zu viel auf dem Feld war und man sich dadurch vorne den Platz weg nahm. Zudem spielten King und Sané auf den falschen Flügeln und warum Kimmich fast nie den Flügeln suchte und nur chippte, bleibt mir ein Rätsel. Was auch fehlt ist ein eigenlicher Spielgestalter von hinten raus à la Alaba, die Bälle eines Boateng oder die Kreativität eines Thiago. Wobei es den 10er heute leider kaum noch gibt. Der Probleme sind viele. Jetzt braucht es aber auch mal Mut, sich zeitig auch mal von verdienten Spielern zu trennen. Die klasse Spieler in Leipzig, Leverkusen oder Lissabon sind nicht ewig auf dem Markt und werden nicht billiger.

Gestern sind sie unzufrieden mit der taktischen Ausrichtung, heute nun wieder begrüßen sie die taktische Variabilität. Ja was denn nun??? Aber wie auch immer, gebt dem Herrn Nagelsmann doch einfach mal etwas Zeit. All die Schlaumeier-Kommentare hier von den immer selben Nasen, ist ja schlimmer als bei Schrott 1.

Ich schaue seit über 60 Jahren Fußball. Sollte es nicht Ziel sein den Gegner zu zwingen sich meinem System anzupassen. Selbst was neues zu entwickeln ist ja nicht verkehrt. Aber eine gewisse Kontinuität als Basis sollte schon bleiben. Bisher ist die Gemeinsamkeit mit Guardiola wohl eher das Ausscheiden in der CL

Es ist auch möglich 100 Jahre zu schauen und nicht im geringsten zu verstehen was ein Match-Plan ist. Grundgerüst schön und gut, aber wer nur auf sich schaut und in dieser Arroganz dem Gegner keine Stärken zugestehen möchte, wird häufiger als ihm lieb ist über vermeintlich schlechtere Mannschaften stolpern…

Also,,,,Kaffeebohne hat hier einen super Beitrag geschrieben!!!!
Klasse,genau so sollte es laufen!!!!
Sollte!!!!!!!!!
Mal schauen,vielleicht lesen manche der obrigen von Bayern den Artikel
und denken insgeheim darüber nach!!!!

Auch ich bin der Meinung das „Kaffebohne“ einen Topbericht geschrieben .Auf den Punkt getroffen. Super!

Superbericht von Kaffebohne. Danke!

Erstmal an Kaffeebohne… Ausgezeichnete Analyse, wirklich 1A.
Kann und muss man so stehen lassen.

Ich persönlich bin der Meinung… Ruhig Blut. Gebt dem Nagelsmann die Zeit sich eine Mannschaft formen zu können…
Der Mann ist vierundreißig und Cheftrainer einer der besten acht Mannschaften Europas/Welt.
Er ist im Verhältnis betrachtet zu seinen Kollegen wirklich noch jung für diesen Posten, womit ihm eine gewisse Erfahrung natürlich noch fehlt, welche aber selbstredend noch kommen wird, wenn man ihm die nötige Zeit dazu lässt.
Er probierte und testete mit dem Material was ihm zur Verfügung steht und hohlt damit eine ungefährdete zehnte deutsche Meisterschaft. Nicht jedes Konzept schlägt ein, aber damit muss man klar kommen, Fehler analysieren, variieren, wieder analysieren und so weiter.
Auch ich bin mittlerweile einigermaßen als Fan erfolgsverwöhnt, aber auch einem jeden, einschließlich mir, muss klar sein, dass man das Triple nicht im jeden Jahr gewinnen kann.
Ich hoffe jedenfalls, das Nagelsmann uns lange erhalten bleibt und man ihm die Möglichkeiten und Spieler gibt, sich beim FCB zu verwirklichen, denn ich glaube, er hat das Potenzial dazu.
Sorry an alle anderen, die darüber anders denken.

Ich danke euch für eure Worte! 👍

Wir müssen mehr Flanken schlagen und Doppelpässe spielen. Und einen Spieler haben der Freistöße und Ecken Schießen kann!Weil bei Kimmich fliegen die alle ins aus!