FC Bayern News

Enthüllt: Darum platzte der Zirkzee-Transfer zum VfB Stuttgart

Joshua Zirkzee
Foto: IMAGO

Seit Dienstag haben die Wechselspekulationen um Joshua Zirkzee nun endlich ein Ende. Trotz vieler Interessenten, darunter auch der VfB Stuttgart, schloss sich der 21-Jährige dem FC Bologna an. Doch warum platzte der Wechsel nach Stuttgart?



Ein vorzeitiger Abgang von Joshua Zirkzee war über den ganzen Transfersommer nur noch Formsache. So erreichten Zirkzee viele Anfragen aus dem Ausland, aber auch aus der Bundesliga. Der VfB Stuttgart war an dem jungen Niederländer ebenfalls interessiert und galt zwischenzeitlich sogar als Favorit auf eine Verpflichtung.

Allerdings zog es den Stürmer am Ende des zähen Wechselpokers dann nach Italien zum FC Bologna. Die „BILD“ enthüllte nun, warum der Wechsel zu den Schwaben nicht zustande kam.

Sichere Option: FC Bologna

Auch am heutigen „Deadline-Day“ dieses Transferfensters ist die Kaderplanung beim VfB Stuttgart immer noch nicht abgeschlossen. Insbesondere hinter der Zukunft von Stürmer Sasa Kalajdzic war über den ganzen Sommer ein großes Fragezeichen. Bei einem Verkauf von Kalajdzic hätten die Schwaben nach übereinstimmenden Medienberichten gerne Zirkzee als neuen Stürmer verpflichtet. Allerdings entwickelte sich der mögliche Abgang von Kalajdzic zu einer langen Hängepartie, sodass der Abschied des Österreichers erst am gestrigen Mittwoch offiziell bestätigt wurde. Kalajdzic wechselte für eine Ablösesumme von ca. 18 Millionen Euro nach England zu den Wolverhampton Wanderers.

Die unsichere Zukunft von Kalajdzic beeinflusste laut der „BILD“ auch die Zukunftsentscheidung von Zirkzee. Um weiterhin so viel Spielzeit, wie beim RSC Anderlecht zu bekommen, war ein vorzeitiger Abschied vom deutschen Rekordmeister die einzige Option. So entschied sich der 21-Jährige dann lieber für einen sicheren Wechsel zum FC Bologna.

Nach übereinstimmenden Medienberichten kassieren die Bayern eine Sockelablöse von knapp 8,5 Millionen Euro plus zwei Millionen Euro an Bonuszahlungen. Zudem haben sich die Münchener eine Rückkauf-Option für den Niederländer gesichert haben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hurch zu! Den hätte man nie gehen lassen dürfen! Den ev fehlenden Punch hätte ihm doch der Trainer vermitteln können!! Zudem ist er ein hoch gehypter Trainer. Gegen Gladbach hätte wahrscheinlich Zirkzee mit seiner Unbekümmertheit das Siegestor gemacht, wie auch zweimal als Flick in gebracht hatte. Bei aller Klasse von de Light als Verteidiger, ihn als Stürmer bringen zu müssen, ist für einen Spitzenverein doch kein Renommee!

Genau meine Meinung. Hatte ich vor Wochen auch schon geschrieben.

Zirkzee das Kopfballungeheuer🤣😂🤣😂Als hätte er schon jemals eins reingeköpft. Da hat schon der de Ligt öfters getroffen.

Es ist immer sehr amüsant, wer alles im Nachhinein ein Spiel entschieden hätte.
Ich finde unser Spielsystem hochinteressant und es macht Bock sich das anzuschauen.
Wenn man sich für Tel entscheidet, dann hat Zirkzee einfach keinen Platz im Kader!

Sowas kann auch klappen das ein Innenverteidiger im Sturm spielt. Cottbus hatte es in seiner 1. oder 2. Ligavergangenheit mit Kevin McKenna gemacht und er hat geliefert.
Das Zirkzee geht ist für mich nachvollziehbar da wir so nicht mehr wirklich mit nem Stürmer spielen und wir in der offensive mehr als nur gut besetzt sind.
In dieser Konstellation is es die beste Lösung Zirkzee bekommt Spielpraxis und Bayern hat eine Rückholklausel. Also WIN WIN Situation

Ihn jetzt gehen zu lassen ist nur fair. Wir ziehen ihn jetzt schon eine ganze Weile mit diversen Leihstationen durch und das hat er einfach nicht verdient.

Positiv anzumerken sind ja die Rückkaufoption und das Matching-Right. Sollte er sich also wie erwartet positiv entwickeln, ist er uns nicht ganz verloren

Er ist ein guter, keine Frage, aber ob er mit seiner Art zu Bayern passt ist schon fraglich. Ich kann mich noch erinnern, als er mit seinen Einkaufstüten in der sündhaft teuren Maximilianstrasse stand und für seinen Insta Account posierte. Das kam bei den Bayer Verantwortlichen nicht sooo gut an. Ich denke, dass ihm seine Überheblichkeit das Genick gebrochen hat. Sich zu früh als Star fühlen ist bei Bayern fehl am Platz

Endlich ist er weg. Und der Stuttgarter ist beim Abstiegskandidaten Wolvs gelandet.
Wen hätte Zirkzee denn aus der Mannschaft verdrängen sollen.

Richtiger Schritt! Mit chupo haben wir immer noch einen den Mann in engen Spielen als hohe Anspielstation in engen Spielen bringen kann ! Mit seiner Erfahrung die bessere Option!

Jonas Gerhartz
Jonas ist seit klein auf leidenschaftlicher Bayern-Fan. Wo der FC Bayern ist, ist Jonas nicht weit. Er verfolgt intensiv die aktuellen Entwicklungen rund um den FCB und hat durch sein laufendes "Sportjournalismus & Sportmarketing" Studium eine Leidenschaft fürs Texten über seinen Herzensverein entwickelt.