Champions League

Müller hält Bayern-Kritik für fair: „Wir haben es zugelassen, dass es so eine Situation gibt“

Thomas Müller
Foto: Getty Images

Die Bayern stehen vor dem Aufeinandertreffen mit dem FC Barcelona unter Druck. Drei sieglose Bundesliga-Partien in Folge sorgten in den vergangenen Tagen für viel Kritik an Julian Nagelsmann und seiner Mannschaft. Diese Kritik hält Thomas Müller für fair, wie er auf der Pressekonferenz vor dem Duell gegen die Katalanen deutlich machte.



Kommen unruhige Zeiten auf Julian Nagelsmann und seine Mannschaft zu? Bereits jetzt, nach den drei Unentschieden in Folge in der Bundesliga, wächst die Kritik am deutschen Rekordmeister. Zusätzlich machen Meldungen die Runde, wonach auch intern die ersten Spieler Nagelsmanns Art zu Arbeiten hinterfragen. Das Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona am Dienstagabend (21 Uhr, live bei Amazon Prime Video) könnte für die Münchner wegweisend werden. Die aktuelle Kritik an den Bayern kann Thomas Müller nachvollziehen, wie er auf der Pressekonferenz vor dem CL-Kracher gegen den Katalanen betonte.

„Wenn wir Federn lassen, lässt das immer Raum für Kritik“

Der 32-Jährige erklärte am Montag: „Wenn wir Federn lassen, lässt das immer Raum für Kritik und Interpretationen. Das ist auch fair enough. Da jetzt eine grundsätzliche Debatte auszulösen, ist anderen überlassen, aber es geht darum, was kann ich mir erlauben, um ein Ziel zu erreichen.“ Deshalb sieht Müller nun die Mannschaft in der Pflicht und ergänzte: „Wir haben es zugelassen, dass es eine Situation gibt, in der wir bestraft werden und darum war ich sauer.“

In der Champions League stehen die Bayern aktuell gut da, konnten am ersten Spieltag gegen Inter Mailand einen souveränen 2:0-Auswärtssieg einfahren. Allerdings ist Barcelona aktuell in starker Form und kommt mit breiter Brust in die Allianz Arena. Die Blaugrana konnten die erste Partie der Königsklasse ebenfalls siegreich mit einem 5:1 gegen Viktoria Pilsen bestreiten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Krise hin oder her gegen Barcelona müssen wir das Gegenteil beweisen

Die letzten Begegnungen sagen alles über die Favoriten Rolle.
Ich denke es wird ein Spiel wie gegen Gladbach.
Man muss dann nur die Dinger rein machen.

Es zählt einzig und allein ein Sieg. Lewandowski hin und gute Verfassung Barcelona her. Unser Selbstverständnis muss es sein, das am Dienstagabend nur eine Mannschaft nach Spielschluss 3 Punkte mehr auf der Habenseite hat: Bayern München

Korrekt!

Da hat er recht, der TM.
Die Frage ist aber, wieso musste es nach dem Traumstart in die Saison eigentlich soweit kommen?
Nüchtern betrachtet ist noch nicht viel passiert: 3 remis, von denen nur ein Spiel– das gegen Stuttgart– wirklich schlecht war.

Das Spiel gegen Gladbach war auch schlecht. Immer der selbe Vortrag bis in den 16-er. Keine taktische Variante, kein variables Spiel. Auch wenn JN meinte, es sei das bisher stärkste Saisonspiel gewesen. Gegen Union, da war ich leider nicht im Stadion, hatten wir m.E. viel Glück. Und gegen Stuttgart lege ich lieber des Mantels des Schweigens drüber. Da habe ich außer Davies, Noussair und de Ligt (trotz Elfer, der mindestens zu 50 % auf Stani geht), keinen Lichtblick gesehen.

Gegen Gladbach war es ein sehr, sehr gutes Spiel. Jeder der was anderes behauptet, hat keine Ahnung von Fußball.

Ja, 90 Minuten angerannt. Mehr nicht. Du hast noch keine guten Spiele vom FCB live gesehen.

Müller ist inzwischen ein alter Hase, er kennt diese Situationen und hat im Verein schon fast alles erlebt.
Sie werden sich morgen zusammen reissen. Dennoch wird die Luft für Nagelsmann dünner.

Ich denke,dass sich der Abwärtstrend morgen fortsetzen wird. Ein Vollstrecker brauchen wir in solchen Spielen. Und den haben wir nicht mehr. Morgen 9 Chancen Bayern mit 1nem Tor, 4 Chancen Barca mit 2 Toren. Hoffentlich liege ich falsch.

Ich denke noch nicht mal, dass wir einen Vollstrecker brauchen. Man darf von jedem unserer Spieler erwarten, dass er den Ball aus 5-6 Meter sicher im Tor unterbringt. Da braucht es keinen Lewandowski. Nur noch ein Haken, noch ein Dribbling, noch ein Schlenker – das klappt meistens nicht. Und macht den gegnerischen Torwart nur noch stärker. Einfach mal, wie Gravenberch im Pokalspiel, draufhauen.

Kann ich nur zustimmen.
JN ist aktuell das Problem. Er manövriert sich mit seiner Art (Sprüche klopfen, nicht VOR die Mannschaf stellen, negative Ausstrahlung) selbst ins Abseits.
Der junge ist auf dem Holzweg, vielleicht merkt ers noch. Er hat eine super Mannschaft, hat selber ständig nur eine große Klappe, meckert an zu vielem rum. Mein Bedarf an JN ist aktuell vollkommen gedeckt, kann den so langsam nicht mehr sehen, wenn man das mit Jupp oder Hansi vergleicht. Was waren das für emphatische und bodenständige Menschen…

Ich finds klasse das er den aroganten und anmasenden journalisten kontra gibt.die sollen mal halblang machen.mann darf sich so was nicht gefallen lassen.und du und andere erfolgsfans solltet lieber andere vereine anfeuern.

Unterhalten dich besser mit deinem Friseur darüber… aber gut zu wissen, dass man ein Erfolgsfan ist, wenn man den Styl eines Trainers/Menschen, nicht mag. Dir scheint vermutlich einfach nichts anderes einzufallen. Aber kannst ja nix für.
Und nebenbei nochmal zum Inhalt. Dir ist schon klar das die Reporter gegen JN in der Überzahl sind? Was glaubst wie die Geschichte Endet? JN sollte und muss da drüber stehen. Die Reporter werden sich sicher nicht zurückhalten, die werden das eher intensivieren. Den Kampf gegen die Presse gewinnt er nicht.
Gebe dir bei einem Punkt recht, die Fragen die er bekommt sind teilweise schon dämlich…ändert aber an seiner Situation nichts.

Schon komisch, sobald etwas kritisiert wird, ist man ein Erfolgsfan oder wird in sonst eine Ecke gestellt!
Und genau die Leute sind dann die ersten die heulen wenn’s dann in der Champions League wieder schief geht!
Wenn ein negativer Trend erkennbar ist, darf man das ruhig auch ansprechen!
Und sollte Nagelsmann die Kurve kriegen, auch wenn ich ihn vom Auftreten her überhaupt nicht mag, wäre es das beste!
Das würde bedeuten, dass der FC Bayern attraktiven und erfolgreichen Fußball spielt. Da kann ich dann auch bestens damit Leben, dass Bayern nen Trainer hat den ich nicht mag!

Stimmt genau, Dr. Ball. Mit der Münchner Presse sollte er sich nicht anlegen, die nageln ihn ans Kreuz. Notfalls fangen sie an, in seinem Privatleben zu schnüffeln. Er bietet momentan sportlich reichlich Angriffspunkte.

Das hat schon Hoeneß vor langer Zeit begriffen, dass es wichtig ist, dass der FCB polarisiert.
Es ist sehr wichtig jeden Tag in den Schlagzeilen zu sein, dass ist das Geschäft.
Wenn die die Presse ignoriert, bist du wie Bochum. Wobei ich gar nichts gegen Bochum habe

Zum Polarisieren musst du aber auch was vorweisen können. Hoeneß kann das, Nagelsmann bislang nicht. Nagelsmann hat bislang einen Titel gewonnen. Den hätte jeder Amateurtrainer mit dieser Mannschaft auch geholt. Wenn das, was er in jüngster Zeit mit der Presse veranstaltet, sein Stil ist, wird er Schiffbruch erleiden. Die Münchner Sport-Presse wird ihn durch den Fleischwolf drehen.

Bayern war immer schon so # Wenn’s eine ganze Weile Zeit schlecht gelaufen ist, und wenn es dann darauf annkam und sehr wichtig wurde, waren sie sofort da.
Viel Glück = FC BAYERN MÜNCHEN

Thomas ist ein intelligenter Bursche. Aber auch er hat im Abschlussverhalten stark nachgelassen. Hoffentlich reißen sie sich morgen Mal zusammen. Ein knapper Sieg reicht.

Sie werden sich zusammenreißen und auch ein gutes Spiel abliefern. Allerdings sollten solche Klopse wie die von Upa, Hernandez oder die „Dribbelings“ von Neuer abgestellt werden. Auf diesem Level geht das in die Hose.

Nicht immer nur die Fehler in der Abwehr suchen. Wenn ein Verteidiger einen Fehler macht sieht das immer brutal aus. Wenn im Mittelfeld ein Spieler den Ball verdaddelt und noch nicht mal nachläuft, bemerkt das meist niemand. Den Fehler muss dann ein Verteidiger ausbügeln.
Bei Neuer gebe ich dir 200 % Recht. Seine Dribblings gehen mir und der ganzen Tribüne total auf den Sack. Ball aufnehmen, schauen, Abschlag – Ende.

Ich meinte ja auch eher die Sache bei Hernandez im Spiel gegen Union. Das war er eindeutig nicht ganz bei der Sache.
Und ja, mich nervt es auch wenn vom Gegner der Ball in die Tiefe gespielt wird und keiner auch nur ansatzweise hinterhergeht. Dann sieht die Abwehr blöd aus.
Aber es sind halt manchmal die individuellen Fehler. In den letzten Jahren war es allerdings noch schlimmer. Und da spielten Alaba, Jerome und Süle.

Das ist richtig!
Bei der Bayern-Spielweise muss zwangsläufig der eine oder andere Fehler auch in der Abwehr passieren. Wenn man sich Gladbach, Union und Stuttgart anschaut, dann verteidigt man heute mit Doppelung oder gar Trippelung gegen starke Stürmer. Bei Bayern steht die Abwehr immer hoch und oft fehlt es zur Doppelung einfach an zurück laufenden Spielern, da sind sie alle gleich: Pavard, Davies, Mazraoui, Stanisic. Und bei einem 1:1 stehen die Chancen gut, dass ein flinker Angreifer an einem Abwehrspieler vorbeikommt. Das schaffen die Bayern-Stürmer ja auch immer – sie scheitern dann am 3.,4. und 5.Abwehrspieler.
Grundsätzlich kann man daran nur etwas ändern, wenn man nicht ganz so hoch steht im Pressing.

Perfekt gesehen. Und hier muss Nagelsmann ansetzen. Sein zeitweise verordnetes Harakiri lässt mir auf der Tribüne manchmal Angst und Bange werden.

Kannst du mir paar Beispiele nennen ? Entweder liefs oder liefs nicht ist so meine Erinnerung , kommst jetzt aber nicht mit 1973/74/75 ? ^^ So n richtiges Comeback fällt mir leider spontan nicht ein, vllt. das Manchesterspiel mit Robbens Volleytor..? Ansonsten na klar will ich dass wir gewinnen, vorallem weil bei einem Heimspiel in der CL Bayern ein Macht ist. Soll auch so bleiben , am besten wir spielen in Schwarz (Bestia Negra, das weckt bei Barca schöne Erinnerung) 😉

Morgen wird Barca beerdigt.

Zu „Challenger‘s Aussage: Das Gladbach Spiel war auch schlecht. So ein Stuss!
20 Schüsse auf das Tor, über 30 Schüsse insgesamt!
Wenn das schlecht gespielt war, dann hat jemand keine Ahnung oder will nur provozieren. Ein Tipp: Vor Inbetriebnahme der Finger zum Tippen, Gehirn einschalten!

Warum ist der Müller schon wieder am Reden, jeder 2. Beitrag kommt von ihm, soll der nicht lieber Trainieren oder sich auf das Spiel vorbereiten. Ev macht er am Abend auch noch schnell den Platzsprecher vor dem Spiel…… Warum hört man von Kahn nichts, dann müsste ich dauernd JN in jedes gestellte Fettnäppchen der Medien treten. Also Rollbaken runter für Spieler und Trainer. Ist sowieso ein Wahnsinn die PK 1 TG vorher, wo verraten wird wer im Mittelfeld neben Sir Kimmich absichern darf…..

Ich finde das sehr bedenklich, was Thomas da schon den dritten Tag in Folge raushaut.
Er redet jetzt schon wieder so wie im Fall Kovacs: ‚Ziele erreichen‘, ‚Mannschaft in der Pflicht‘,’andere müssen Grundsatzdebatte auslösen'(wer?der Vorstand mit dem Trainer?) und Wiesn ist auch bald wieder.
Goretzka tut noch ein Übriges und ‚verlangt‘ quasi die Startelf!
Das klingt alles nicht so gut in meinen Ohren!
Jetzt, wo die ‚Wertschätzung‘ stimmt – wohin mit dem Überschuss an Selbstvertrauen?
Ich schlage vor: ab ins gegnerische Tor damit!
Auch Thomas darf mal wieder!

Alex Frieling

Alex Frieling

Redakteur
Alex hat sich den FC Bayern in Kindheitstagen nicht ausgesucht, der FCB hat sich ihn ausgesucht! Er liebt es über den FCB zu diskutieren und noch mehr mag er es über den Rekordmeister zu schreiben oder Video-Content für den FCBinside-YouTube-Kanal zu erstellen.