FC Bayern News

Zaragoza über seinen Wechsel: “Bayern ist ein Verein, den ich liebe”

Bryan Zaragoza
Foto: IMAGO

Mit Bryan Zaragoza hat der FC Bayern seinen ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 bereits unter Dach und Fach gebracht. Der 22-Jährige wechselt für knapp 15 Millionen Euro vom FC Granada zum deutschen Rekordmeister. Der spanische Nationalspieler hat sich nun erstmals selbst zu seinem Transfer und den Hintergründen geäußert.



Auch wenn viele Fußballfans in Deutschland bis dato wenig anfangen konnten mit dem Namen Bryan Zaragoza, stand der Flügelflitzer bei zahlreichen Top-Klubs wie RB Leipzig, dem FC Sevilla und dem FC Barcelona auf dem Zettel. Der 22-Jährige hat jetzt selbst bestätigt, dass er viele Wechseloptionen hatte: “Es war eine komplizierte Situation für mich, denn es gab viele Vereine, die hinter mir standen”, verriet Zaragoza im Gespräch mit DAZN.

“Als Bayern anklopfte, habe ich nicht lange überlegt”

Nach Informationen von Sky gab es bereits eine mündliche Einigung zwischen RB und der Spielerseite. Am Ende hat dennoch FC Bayern den Zuschlag erhalten. Laut Zaragoza fiel ihm die Entscheidung relativ leicht, als der deutsche Rekordmeister sein Interesse signalisierte: “Als Bayern München anklopfte, habe ich nicht lange überlegt. Bayern ist ein Verein, den ich liebe, die Art und Weise, wie sie spielen, ihre Geschichte, einfach alles an ihm.”

Ein weiterer Faktor, der eine tragende Rolle gespielt hat, ist die Tatsache, dass die Bayern Zaragoza nicht sofort im Winter nach München holen wollten: “Ich wollte die Saison hier beenden, denn dieser Verein hat mir alles gegeben, und ich wollte mein Granada in einem guten Zustand verlassen”, machte der spanische Nationalspieler deutlich.

Zaragoza soll und wird den Konkurrenzkampf in der Offensive der Münchner verstärken, wie Thomas Tuchel zuletzt betont hat. Gerüchten zufolge wappnen sich die Bayern mit dem Transfer auch für mögliche Abgänge im Sommer.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gute Verpflichtung, da hat Gnabry dann mal die Ruhe sich ein oder zwei Jahre richtig auskurieren zu können. Jetzt noch einen IV für DeLigt, dann kann sich der auch mal zwei Jahre ohne Verletzung vorbereiten und eine Bomben-2026er Saison spielen.

Gnabry kann wohl eher verkauft werden. Der wird nicht besser. Der hatte noch nie eine konstanz. Auch für Coman kann es eng werden, der war noch nie richtig Torgefährlich.

Würde mich freuen wenn Bayern non Chiesa kaufen würde. Dann bekommt auch zwei Mentalitäts-Spieler dazu.

Wenn er den Verein liebt, dann liebe ich ihn als Fan auch❤️
#miasanmia
#welcometofamily

Last edited 7 Monate zuvor by Blogbasta

Wenn zaragoza kommt, wird wohl ein anderer, wie z.b. gnabry gehen.
Jetzt braucht man noch einen 6er, IV, rv, lv wenn Davids geht und wirtz, falls müller geht.

meinst du Edgar Davids?

Danke man und willkommen bro

Hatte er wirklich schon RB zugesagt?
Die liebt er also auch.
Von solchen Spielern haben wir genug, da hätte ich die Finger weg gelassen

Komisch. Hatte er nicht vorher schon RB zugesagt und plötzlich klopft Bayern an und dann ist es sein Lieblingsverein. Naja

Da kann Gnabry auf Modefashon gehen, Choupo zum Angeln gehen und Coman ist gezwungen sich zu steigern.

Halte ihn für eine absolute Verstärkung.
Nur,sollte man zurück blicken was Gravenberch letzten Sommer sagte,als der Wechsel zu Bayern feststand.
Er äußert praktisch das Gleiche, daß er nicht lange überlegen mußte, ob er zu Bayern gehen sollte, und er sagte wortwörtlich das er nur zu Bayern gehen wollte…. !
Stellt sich die Frage, ob er das heute nochmal so sagen würde?!?
Dazu kommt, daß Bayern es wahrscheinlich bereut dass sie ihn haben gehen lassen, auch aufgrund der Personalsituation seit Saisonbeginn.
Hoffe sehr für Zaragoza,das für ihn viel besser und respektvollen läuft !!!

PS: Wenn schon spekuliert wird, wer gehen könnte – was aber nichts bringt, dann doch vielleicht Sanè.
Mit ihm sollte man schon verlängern, aber nur wenn er die aktuellen sehr starken Leistungen die gesamte Saison bringt. Nicht wie die letzten 2 Saison, wo er in der Rückrunde sehr abfiel.
Grundsätzlich müßte er aus Dankbarkeit allein schon verlängern, weil Bayern 3 Jahre (!) Geduld mit ihm hatte….!!
Nur,mit der Dankbarkeit von Spielern ists heutzutage nicht mehr so wie vor Jahren, ist eher was für Fußballromantiker….

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.