FC Bayern News

Irritation um Zaragoza: “Tuchel wollte etwas anderes”

Bryan Zaragoza
Foto: IMAGO

Seit Bryan Zaragoza im Januar zum FC Bayern München wechselte, kommt der junge Spanier nur auf wenige Einsatzminuten in München. Nun äußerte sich Transferexperte Fabrizio Romano zur Situation des 22 Jahre alten Flügelflitzers.



“Es stimmt, dass es eine Art von Problem mit Thomas Tuchel gibt – es geht nicht um den Spieler selbst, sondern darum, dass Tuchel etwas anderes wollte”, erklärt Romano in seinem Podcast Here We Go. Ein Hauptpunkt scheint Zaragozas mangelnde Deutsch- und Englischkenntnisse zu sein. Diese veranlassten Tuchel dazu, Bedenken hinsichtlich der sofortigen Anpassungsfähigkeit des Spielers im Januar zu äußern.

Der FC Bayern hingegen setzt großes Vertrauen in Zaragoza sowohl für die Gegenwart als auch für die Zukunft. Der Klub will ihm die Möglichkeit geben, sich in Ruhe anzupassen und die Sprache zu lernen. Die Bayern glauben an sein Potenzial und es wird erwartet, dass Zaragozas “neues Leben” beim FC Bayern beginnen wird, sobald Tuchel in zwei Monaten den Verein verlässt.

Der Spanier wechselte im Winter nach einer starken Hinrunde beim FC Granada mit vielen Vorschusslorbeeren für 17 Millionen nach München. Der 1,64 Meter große Linksaußen sollte eigentlich erst im Sommer zum deutschen Rekordmeister wechseln. Aufgrund der Verletzung von Kingsley Coman wurde der Transfer jedoch vorgezogen.

Hat Tuchel nie mit Zaragoza gesprochen?

Die Situation um Zaragoza wurde zusätzlich durch Berichte aus Spanien angeheizt. Sie besagen, Tuchel hätte seit Zaragozas Ankunft nie direkt mit ihm gesprochen. Diese Behauptungen stammen von dem spanischen Journalisten Marcos Benito von El Chiringuito TV, der als gut vernetzt innerhalb von Zaragozas Umfeld gilt. Tuchel selbst hat zuletzt die Herausforderungen Zaragozas bei der Integration in die Mannschaft deutlich gemacht: “Bryan fehlt in erster Linie die Sprache, das ist ein elementarer Faktor. Es ist schwer in Englisch und schwer in Deutsch.”

Trotz der aktuellen Schwierigkeiten und der geringen Einsatzzeiten ist Zaragoza entschlossen, seine Situation zu verbessern. Er widmet sich intensiv dem Erlernen der deutschen und englischen Sprache, um seine Anpassung zu beschleunigen. Sein Engagement im Training und das Vertrauen der Verantwortlichen im Verein lassen darauf schließen, dass der junge Spieler noch eine bedeutende Rolle beim FC Bayern spielen könnte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
52 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Die Sprachen lernen lassen und dann Vollgas mit einem neuen Trainer. Kommt Zeit, kommt Rat.

Wie kann man nur so naiv sein und das mit der Sprache glauben. Als wenn er deshalb keine Rolle spielt.

Du musst bedenken er spricht weder deutsch noch englisch. Das heißt er kann sich nicht einmal mit seinen Mitspielern richtig austauschen. Er findet deshalb auch keinen Anschluss innerhalb der Mannschaft und fühlt sich wahrscheinlich auch nicht wohl. Sowas kann einen immensen Einfluss auf die Leistung haben.

Last edited 2 Monate zuvor by Andre

Naja, er könnte ja mal Druck von Sane nehmen, so dass dieser seine Verletzungen auskurieren kann. Der spielt immer angeschlagen. Und keine Torbeteiligungen und keine Tore kriegt er auch hin 😀

Dann brauchen wir wohl einen spanischen Trainer 😀

Ich befürchte das wird nix. Aber es soll ja auch Wunder geben oder Max Eberl ist so überzeugend und lässt Alonso was Spieler angeht freie Hand. 😉

Mit Alonso hätte er den passend Trainer. Grins
TT habe ich von Anfangs an als Luftnummer betrachtet. Weiß nie wie etwas passieren konnte. Stellt seltsam auf. Zuviel Verletzungen usw.
Letzte Meisterschaft war Glück, weil der BVB zu doof war.

Oder das naheliegende ist der Fall, er ist einfach nicht gut genug. Weshalb hat man in dem Alter eigentlich noch nicht mal eine ganze Erstliga Saison gespielt?

Er spricht aber sehr gut französisch und davon haben wir ja wohl genug im Kader

Ja Ribéry hat auch perfekt Deutsch gesprochen als er zu Bayern ging

Da kann man sich schon die Frage stellen, warum er im Dezember nach seiner ersten Unterschrift für den Sommer noch nicht angefangen hat Deutsch zu lernen. Hätte ich mich im Dezember entschieden ab Sommer in Spanien zu arbeiten, hätte ich sofort angefangen Spanisch zu lernen. Die jungen Leute…

Meine Reden.

Warum bist du Hauptberuflich nicht Dolmetscher oder Sprachwissenschaftler?
Ich spreche 5 Sprachen. Ich hab keine davon in einem Monat gelernt, nicht mal ansatzweise!
Aber du musst ein Genie sein wenn du das von anderen verlangen kannst!
Hut ab!

Eher richtig ist du kannst selbst nicht eine zweite Sprache fließend!😂

His English is not the yellow from the egg ☝️😌

Now we have the Salad.

5 Sprachen… wer’s glaubt 😀

Ganz schwacher Kommentar! Ohne Fundament und ungerecht. Zaragoza hätte auch erst in der neuen Saison antreten können. Weder du, noch sonst jemand in diesem Forum kennt den Spieler persönlich.
Der Kommentar von TTT kommt einer öffentlichen Hinrichtung gleich. Kein Wunder, dass er keine Bindung zur Mannschaft hat, der große Motivator.

So schaut’s aus!
Tuchel hat’s einfach nicht drauf.

Das ist aus meiner Sicht völlig überzogen. Vielleicht hat er ja auch schon angefangen. Aber wenn er in seinem Alter kein Englisch spricht, deutet das nicht gerade auf ein Händchen für Sprachen hin. Was gar nicht negativ gemeint ist. Manche tun sich dabei leichter, andere schwerer.

Aber dann zu erwarten, dass er innerhalb von 2, 3 Monaten genug Deutsch/Englisch spricht, um taktische Vorgaben des Trainers zu verstehen, halte ich für vermessen.

Wofür gibt es im Smartphone Übersetzung Apps ?

Tuchel überzeugt immer stärker. Auch hier lag er richtig.

Eines kann man TT nicht absprechen, er hat fußballerisch ziemlich viel Wissen und wird strategisch ganz genau wissen, was für Spieler er benötigt und welche Spieler welche Fähigkeiten haben und auf welchen Positionen eingesetzt werden können.

Leider hat man ihm seine Wünsche nicht erfüllt und er selber hat auch einiges falsch gemacht. Schade, er hätte insgesamt eine starke Truppe aufgebaut. Aber es ist wie es ist. Und es gibt ja nicht nur einen TT. Hinterher trauern kann man immer noch, falls er tatsächlich die CL gewinnt. 😉

Am Ende hatte TT mit allem recht! Die Verantwortlichen stehen schon d.umm da. Aber es bringt ja nix, wenn man per Baukasten die halbe Mannschaft bei Bayern austauschen will. Das geht bei PSG oder Chelsea. Dort herrscht eine andere Mentalität. Bei Bayern wird der künftige Weg – Mix aus erfahren und jung, mit einem Trainer, der versucht alle besser zu machen- schon der richtige Weg sein.

Man wird so wieder in der BL oben sein und den DFB gewinnen und in der CL ab und zu mal überraschen. Und das ist auch der FCB, nicht mehr und nicht weniger. Bayern ist halt hinter Real und ManCity und wird es auch bleiben. Das ist doch okay. Ich glaube, dass TT sich wie Pep eine Maschine gebaut hätte. Aber wäre das dann noch der FCB? Das Mia san Mia?

Was für ein Schwachsinn. Was war City bevor Pep kam? Sobald Pep weg ist wird City kein absoluter Top Klub wie er heute ist mehr sein.

Ach und du glaubst, dass die Scheichs das Geld rausziehen, wenn Pep geht? Und du redest von Schwachsinn?

Wieso wollte er den halben Kader auch s ausschenket? Er wollte einen Tausch oder Ergänzung im zentralen Mittelfeld und Pavard behalten oder einen adäquaten Ersatz. Stattdessen verpulvert man 30 Mio für Boey und holt ein Talent für den Sturm.

auch s ausschenket = austauschen

TT und Wissen? OK. Im Pokal ohne Kane? Den wollte er sich dann für die Verlängerung aufheben. Zu der es nie kam. Danke für die Blamage gegen einen Drittligisten.

Sane kann auch etwas deutsch, spielt trotzdem immer Käse. Was spricht dagegen es einfach zu versuchen? Fußball ist Intuition Hr. Tuchel. Die Taktik vom verrückten Professor scheint eh keiner zu verstehen, von daher scheinen mir fehlende Sprachkenntnisse eher ein Vorteil.

Warten wir es einfach ab. Wenn sein Feind Tuchel, seltsamerweise der Feind fast, ein paar andere Stimmen gibt es ja noch, aller Spieler, weg ist, wird er sicher durchstarten. Bei Gelegenheit frage ich ihn, wie er das mit dem Feindbild in Muenchen hinbekommen hat. Ich bleibe dabei, dass es rein koerperlich nicht gerade einfach fuer Zaragosa wird, wenn, was haeufig der Fall ist, die Gegner gegen den Ball so arbeiten wie etwa 2/3 oder 3/4 in dieser Liga. Er kommt aus einer Liga und vor allem einem Verein, der dieses Problem eher nicht hatte. Noch ist Fussball auch ein Kontaktsport.

Yo, das ist auch Sane’s Problem, der spielt aber ständig.

Zaragoza braucht Muskelaufbautraining, nichts gegen filigrane Techniker, aber etwas mehr muss es schon sein, um gegen robuste Verteidiger in der BL nicht plattgemacht zu werden. Kane und Musiala sind vorne gesetzt. Er konkurriert also mit Tel, Müller, Coman, Gnabry und Sane um einen der zwei freien Plätze, falls die alle bleiben. Vielleicht kommt noch ein Ersatz für Choupo dazu. Vielleicht wäre eine Leihe gut für ihn, damit er Spielpraxis bekommt (falls er sich in Bremen oder Hoffenheim durchsetzen kann).

Das mit der Sprache ist ganz einfach, Trainer: Du zeigst ihm den Ball, dann zeigst du ihm das Tor, dann brüllst du: “Ze Ball muss ins ze Tor!” und mach eine Bewegung mit Ball dahingehend, dann fragst du ihn: “El comprendro?” und er sagt “” si si!” dann sagst du: “”GO!” fertig. Brauchst keinen Doktortitel für sowas.

😂 😂 😂 😂

Ich habe noch nie so was absurdes gehört das mit der sprache.

Wir kennen ja Tuchel sein Ego und da er ihn nicht wollte behandelt er ihn wie Gravenberch.

Also, die Tatsache, dass er noch kein Deutsch kann, das ist völlig in Ordnung, das hätte ich auch nicht von ihm erwartet.

Aber mir ist unbegreiflich, wie jemand, der nach der Jahrtausendwende in einem großen EU-Land geboren und aufgewachsen ist (mit einem omnipräsenten und primär englischsprachigem Internet) und dessen Schulzeitende erst wenige Jahre zurück liegt, absolut kein Wort Englisch können soll, also nicht mal die Basics. Das kann doch gar nicht sein.

Dann empfehle ich dir doch mal über Spanien und das dortige Schulsystem schlau zu machen. Zum einen ist Spanisch nach Englisch und Chinesisch die am drittmeisten gesprochene Sprache und zum anderen können selbst Englischlehrer in Spanien oft nur Grundlagenenglisch. Der normale Schulabgänger in Spanien kann ein paar Englischen Vokabeln und evtl einfache Sätze bilden. Ganz einfach weil die Muttersprache ja eine Weltsprache ist. Da kannst auch jedem Engländer vorwerfen kein Spanisch zu sprechen.🤷

hahaha das Bild alleine schon der ist 1,25 groß wie soll der sich durchsetzen der bekommt ein Nackenschelle von deutsche Defensiv Spieler der is platt

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!