FC Bayern News

“Einiges muss geändert werden” – Eberl kündigt Bayern-Umbruch an!

Max Eberl
Foto: Getty Images

Inmitten der enttäuschenden Saison des FC Bayern, die ihren Tiefpunkt bei den Niederlagen gegen Dortmund und in Heidenheim fand, hat Sportvorstand Max Eberl einen umfassenden Umbruch im Team angekündigt.



Eberl, sichtlich frustriert von den jüngsten Ergebnissen, machte seinem Unmut nach der Niederlage in Heidenheim Luft: “Wir sollten uns heute alle ein Stück weit schämen.” Der neue Bayern-Sportvorstand fordert eindringlich: “Und wir sollten gucken, dass wir relativ schnell das Bayern-Wappen würdiger vertreten.” Die Kritik Eberls galt insbesondere den Spielern, während er betonte, dass Trainer Thomas Tuchel vorerst seine Position behalten wird. Tuchel steht nun vor der Herausforderung, im anstehenden Champions-League-Spiel gegen den FC Arsenal eine Kehrtwende zu bewirken.

Eberl, der erst kürzlich inmitten der Münchner Unruhen seinen Posten übernommen hatte, äußerte sich überrascht über die mangelnde Stabilität innerhalb des Teams: “Das ist nicht das Bayern München, das ich kannte.”

Angesichts der offensichtlichen Probleme kündigte er für die neue Saison einen signifikanten Umbruch an. Es müsse in der Mannschaft “schon einiges geändert werden.” Mit Blick auf die aktuellen Spieler sagte Eberl: “Wir haben hier einen Charakter-Test. Den haben wir in der ersten Halbzeit bestanden, in der zweiten Halbzeit versagt.”

“Nicht das, was Thomas verdient hat”

Dabei lobte Eberl Tuchels Engagement und emotionale Ansprachen vor dem Heidenheim-Spiel, die jedoch nicht die erhoffte Wirkung zeigten: “Thomas hat alles in diesen Besprechungsraum gelegt. Wenn du dann das zurückbekommst, ist es definitiv nicht das, was Thomas verdient hat.”

Nach dem Spiel kommentierte auch Thomas Müller, der ein persönliches Jubiläum mit seinem 700. Pflichtspiel für den deutschen Rekordmeister feierte, die Situation mit einem Hauch von Ironie: “Dass wir nicht in der besten Phase der Vereinsgeschichte sind, ist allen Beteiligten klar.” Dennoch betonte er die anhaltende Kampfbereitschaft der Mannschaft: “Es ist nicht so, dass wir mit dem Finger in der Nase bohren und uns alles egal ist.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
66 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Erste Maßnahme wäre erfolgsabhängige Verträge.

Gnabry z.B. ist es doch egal, wie er spielt. Der hat für sein Leben aus gesorgt, ob er siegt oder verliert. HS und O.Kahn haben verbrannte Erde hinterlassen.

Die halbe Mannschaft gehört ausgewechselt.

Das Problem ist in der Tat die Mannschaft und nicht wie von vielen Fans immer behauptet TT. Sicherlich sind seine Aufstellungen manchmal etwas fragwürdig jedoch müssen selbst dann die Herren auf dem Platz abliefern!

Es ist wirklich so, dass ein Großteil der Mannschaft weg muss.

Einen grossen Umbruch, wird es nicht geben. Diese Weltstars, werden ihre Verträge aussitzen. Wer will schon diese diese Ladenhüter. Der nächste Trainer, wird auch nicht lange bleiben.
Die Spieler bei Bayern, haben einfach zu viel Macht. Vor allem die Opas.

Ich würde es in der Tat an beiden Komponenten festmachen. Mannschaft UND Trainer.
Tuchel ist kein einfachen Charakter, trotzudem zweifellos ein guter Trainer. Sein Engagement stand in München vom ersten tag an unter keinem guten Stern.

In seinen ersten Spielen ist man direkt aus dem Pokal und aus der CL rausgeflogen.
Seither wird ständig drüber spekuliert, dass mit Nagelsmann das riple möglich gewesen wäre. Witzigerweise war genau DAS die Situation. Unter Nagelsmann waren noch alle Titel drin.

Hoffemtlich hat man ein gutes Händchen bei der Neustrukturierung des Kaders. Weil man leider häufig den Fehler sieht, das zwar auf die sportlichen Qualitäten geachtet wird – aber zuu wenig Wert auf die Persönlichlichkeitsprofile der der einzelnen Spieler und auf eine funktionierende Führungs-Achse gelegt wird.

Speziell in der aktuellen Abwehrformation mit Upamecano und Kim ist das exakt das Problem. Weder Kim noch Upamecano können einen Abwehr führen. Vielleicht sind sie schneller, dynamischer, was weiss ich – aber de Ligt KANN eine Abwehr führen. Die beiden andene nicht. Sowohl Kim, als auch Upamecano spielen neben de Ligt (oder auch Dier, der auch führen kann!) mindestens eine Klasse besser.

Für mich wären beim Neuaufbau Neuer, de Ligt und Kane die Eckpfeiler. Musiala und Pavlovic die beiden einzigen gesetzten Stammspieler.

Meines Erachtens bräuchte man einen technisch starken und AMBITIONIERTEN, HUNGRIGEN 6er mit führungsqualität. Alles andere ist grundsätzlich ersetztbar.

Muss jetzt nicht heissen, dass man alle anderen hergibt. Aner alle anderen SIND ersetzbar. Genau das sollte man bei mögliochen Anfragen und bei anstehenden vertragsverhandlungen exakt so berücksichtigen.

P.S. Persönlich finde ich beispielsqweise Gnabry erheblich mehrwertiger als z.B. Coman.
Bezüglich Sane sollte man einfach mal klar sehen, was er kann, und was er NICHT kann. Er wird NIE ein Führungsspieler werden.

Dvies darf man eigentlich nicht weiter halten. Seine Vertragssituation, das Vorgehen seiner Berater, seine finanziellen Forderungen in relation zu dem, was er sportlich liefert – sind ein INBEGRIFF für das, was in München derzeit falsch läuft.

😂😂 unfassbar. Das Triple mit Nagelsmann wäre drin gewesen, wird gemunkelt 🤦 von wem denn? Keiner mit klarem Verstand…

Das Band zwischen Tuchel und der Mannschaft ist halt einfach zerschnitten. Da kann Tuchel jetzt noch so perfekte Ansprachen halten, die Spieler haben mit dem Ganzen abgeschlossen.

Ich sehe die Mannschaft auch in der Pflicht, dass in der CL und den restlichen Bundesligaspielen Vollgas gegeben wird, aber man sollte Tuchel aus dieser Situation befreien, weil man da jetzt einfach einen anderen Impuls braucht und vor allem einen Trainer, der für einen Stimmungsumschwung sorgt. Im Fußball spielt der Kopf und die Stimmungslage halt immer noch eine der größten Rollen – völlig egal wie viel die Spieler mittlerweise kassieren und wie sehr man ihnen ein anderes auftreten einprügeln möchte…

Auch wenn du es immer wieder wiederholst, es wird nicht wahrer. Selbst wenn Tuchel ein Problem sein sollte, dann wären es Flick in seiner zweiten Saison und Nagelsmann genau so. Die Truppe wird jährlich älter und schlechter, da kannst du an die Linie stellen wen du willst, es wird nur noch schlimmer. Ein Charakterloser Haufen! Angefangen bei Kimmich über Müller bis hin zu Sané, Coman und Goretzka!

Was wird nicht wahrer? Dass Tuchel die Mannschaft “verloren” hat oder dass die Stimmungslage in einer Fußballmannschaft wichtig ist?

Wer das wirklich nicht erkennt, hat von Fußball oder Mannschaftssport keine Ahnung…

Dieser charakterlose Haufen hat übrigens vor wenigen Jahren noch das Sextuple und jedes Jahr die Meisterschaft gewonnen. Aber als Tuchel-Fanboy übersieht man halt aktuell gerne so einiges 😉

Wir brauchen Spieler, die sich zum FCB bekennen und stolz sind, dessen Trikot zu tragen.

Und wir brauchen einen Trainer der positiv motivieren kann und vor dem die Spieler Repekt haben.

So lange die Spieler mehr Macht haben als der Trainer, hat niemand Respekt vor ihm. Entweder stärkt man dem Trainer den Rücken oder kommt mit flying six, der Laimer kann das auch oder muss halt kreativ werden daher. Von dem Einfluss der Spieler auf die Medien Fang ich gar nicht erst an.

So ist es.

Absolut richtig!

Die Spieler sind stolz bei Bayern zu spielen und das ist auch Teil des Problems.
Sie meinen immer schon, sie wären die Besten nur weil sie bei Bayern spielen.
Das macht sie überheblich und das ganze Geschmarre mit dem Bayern Gen etc. machts noch schlimmer

Auch wenn Tuchel schon einer der Personen ist die für diesen Abwärtstrend verantwortlich sind, muss man festhalten, dass Spieler wie Gnabry, Kimmich, Davies, Goretzka usw schon davor einiges haben missen lassen.

Gerade die 4 plus Spieler wie Mazraoui (identifiziert sich 0 mit dem Verein) und Sané, sollten hier Verkaufskandidaten sein.

Eberl hat hier schon den richtigen Ansatz erkannt. Du brauchst Spieler die sich für diesen Verein auch wieder zerreißen und für die es eine Ehre sein sollte beim FC Bayern zu spielen.
Bei allen genannten Spielern sehe ich genau das nicht mehr.

Da steht extrem viel Arbeit an für Eberl und Freund. Hoffentlich können sie auch alles umsetzen und die Pfeifen wie Dreesen und Hopfner halten sich hierbei komplett raus.

Müller raus, bringt seid Monaten selber nichts mehr auf die reihe u. macht immer noch
den Pausenclown für 20 Mill.viel, viel zuwenig.;-(((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((((

Stimmt. Der geht mir auch schon lange auf den Sack. Nichts gegen Pausenclowns, ich lache gerne, aber ab ihm konnte ich noch nie lachen.

Bevor sie dir ausgehen schenke ich dir noch welche: (((((((((()))))))))). Bitte!

Und täglich grüßt das Murmeltier,……………………. Gääähhn.

gerade eben woanders gelesen, dass z.B. Rodri von City momentan 8 Millionen verdient und nun bei Verlängerung auf 15 Millionen kommen soll
Da fällt mir die Kinnlade runter, wenn ich das mit unseren Gehälter und Leistung vergleiche

Und dann gibt’s noch Träumer die denken ein Goretzka mit 17m oder Gnabry mit 19m wird noch mit dicker Ablöse verkauft und die Interessenten stehen Schlange.

Es ist leider ein Indiz dafür, dass der FC Bayern keine Top Adresse mehr ist. Offensichtlich geht es einigen Spielern doch mehr um den zu erwartenden Erfolg und die Herausforderung als um das Geld. Und da haben ManCity oder Real einfach mehr zu bieten. Für den FC Bayern ist wahrscheinlich auch die Bundesliga am Klotz am Bein, da sie immer mehr zu einer Ausbildungsliga wird. Spätestens nachdem Alonso weg ist, wird die Leverkusener Mannschaft zerfallen. RB Leipzig ist ohnehin seit Jahren Ausbildungsverein. Ein Openda wird sicher nicht mehr lange in der Bundesliga spielen.

Da kann man einige Spieler verkaufen und viel Geld sparen. Die Gehälter sind viel zu hoch und die Leistung dafür stimmt überhaupt nicht. Das alles geht auf Kosten des Vereins.

Und wer zahlt diesen Leuchtern genauso viel wie Bayern? Komm bloß nicht mit Saudis, dahin geht keiner. Immer dieses schöne verkaufen, verkaufen 40-70m am besten noch, aber das sie 0 Leistung bringen und überbezahlt sind wird vergessen. Frag dich einfach wenn die woanders spielen würden hol ich die und für wieviel…..

Haben sich diese Spieler ihre Verträge selbst gegeben?

Komisch diese mangelnde Stabilität nach Rückschlag ist genau das Bayern an das ich mich in den letzten Rückrunden erinner.

Eberl kündigt an. Das sagt leider bislang alles.

Was soll er jetzt auch groß machen? Transfermarkt ist geschlossen, Trainerwechsel kann, muss aber nicht funktionieren. Also was soll Eberl anderes machen als er gerade tut? Er wird im Hintergrund schon daran arbeiten seine Vision umzusetzen.

Hoffentlich. Im Winter haben wir ja auch erst einen Doppelwumms angekündigt und dann wurde es ein Tischfeuerwerk (zum Preis eines Doppelwumms).
Wenn ihr wüsstet, wen wir schon alles sicher haben.

Im Winter war Eberl noch nicht da. Also kannst du ihm das nicht ankreiden.

Die haben auch bestimmt nicht telefoniert und an der Causa Tuchel war er auch bestimmt nicht beteiligt. Warum auch? Nur weil er in ein paar Tagen offiziell Sportvorstand wird?

Spieler auf die Tribüne. Nachwuchs ranlassen. Z.B.

Es wird auch beim Ankündigen bleiben.

Sieht so aus.

Bis 5-6 Spieler alle verkaufen. Dann lieber hungrige junge Spieler kaufen und was aufbauen. und wenn man mal kein Meister wird!!!!!

Da hat man dann ordentlich zu tun. Aber man sollte eine eigene ungefähre Idee haben, wie es mit Peretz, Davies, Upamecano, Mauraoui, Boey, Kimmich, Goretzka, Zaragoza und Sane weitergehen soll. Bei allen gibt es die Optionen verkaufen, verlängern, verleihen.
„Wir warten, bis der neue Trainer feststeht“ ist hoffentlich nur die Kommunikation nach außen.

Aber was ist wenn wirklich Silva Araujo kommen bilden die beiden mit de Ligt 3-4-2-1 Aufstellung mit Dier U pavlovic im defensives Mittelfeld. Kim upamecano Davies Goretzka werden verkauft. Von mir aus können Drei neue kommen für Coman Sane Gnabry. Wir werden sehen.

Das hört man natürlich gerne, aber glauben tue ich es erst, wenn ich es sehe. Letztes Jahr wurden ähnliche Dinge angekündigt, darauf folgte aber das peinlichste Transferfenster seit langem und abgesehen von Kane bekam Tuchel hauptsächlich nur lockere Sprüche zu hören wie “dann muss der Trainer eben kreativ werden”, “an Laimer werden wir noch viel Freude haben” oder “flying 6”.

Aktuell habe ich nicht die Hoffnung, dass genug im Sommer passieren wird. Dass überhaupt derzeit mit Davies oder Sane über Vertragsverlängerungen gesprochen wird, ist bezeichnend. Spieler wie Goretzka werden wegen den Monsterverträgen nur schwer loszuwerden sein und den Willen, dass man trotzdem Hochkaräter verpflichtet und ihn und andere notfalls auf die Tribüne verfrachtet, bis sie von selber gehen, sehe ich aktuell nicht. Hoeneß und Rummenigge sorgen sich doch immer lautstark darum, dass ja kein Spieler unzufrieden auf der Bank sitzen darf und man einen kleinen Kader will.

Wahrscheinlich wird sich der Umbruch über wenigstens 2-3 Jahre ziehen.

Umbruch ja, aber bitte mit Hirn. Wenn ich an die letzten vier Jahre zurückdenke, kommen mir genau vier Spieler in den Sinn, die der Mannschaft nach ihrem Wechsel zu Bayern bzw. zur Profimannschaft wirklich etwas gegeben haben: Davies (dass er jetzt nicht mehr performt, tut nichts zur Sache, 2020 war er bockstark), Musiala, Kane, Pavlovic. Drei der vier Spieler sind Jugendspieler, die man nachgezogen hat. Tel könnte der fünfte werden, wenn man ihn mal über längere Zeit lassen würde.
Fazit: Praktisch alle teuren Transfers waren entweder für die Tonne oder aber haben der Mannschaft nichts gegeben, was andere nicht auch hätten tun können. Die Verantwortlichen sollten endlich mal wieder etwas Eier zeigen und vermehrt auf den eigenen Nachwuchs setzen. Dann kann man sich die Millionen für all die Boeys, Sarrs, Kims, Sanés und Co., die nichts weiter als gehobenes Mittelmass sind, auch gleich sparen!

Der eigene Nachwuchs taugt nicht, wenn man zurück an die Weltspitze will.

Also leicht, und vor allem schnell wird der ‚Umbruch‘ nicht. Ich denke wir werden in der kommenden Saison mehr altbekannte Spieler sehen, als sich die meisten von uns wünschen. Wichtig wird halt sein, in den Schlüsselpositionen für ordentlich Konkurrenzdruck zu sorgen.
Aber wenn ich grad meinen Beitrag nochmal durchlese, könnt ich mit meinem Allgemein-Gebrabbel auch gleich Sportjournalist werden .
Tschuldigung.

Er soll nich ankündigen, er soll handeln.

Es it bereits 5 nach 12

Korrekt!

Wenn man es genau nimmt, fing der Schlamassel nach der 6 Titel Saison an. Dank der Blödheit des BVB wurden wir noch ein paar Mal Meister. Eine DFB-Pokal Blamage nach der anderen. Bereits da war die Mannschaft satt bis über beide Ohren. Kahn und Salihamidzic versuchten mit teuren Verpflichtungen und gut dotierten Langzeitverträgen gegen zu steuern.
Flick entpuppte sich als Mittelmaßtrainer, der den alten Quark von Löw neu auftischte. Nach der Wunder Saison hatte er bei uns und danach bei der N11 ganz schnell sein Pulver verschossen. Nagelsmann war auch bald am Ende seines Lateins. Tuchel hat bei uns die gleichen Probleme, wie bei seinen Teainerstellen davor. Von unseren Neuverpflichtungen hat kaum einer gezündet. Sane bleibt vermutlich ewig ein Problem, Upa, Kim, Laimer, Guerreiro – alle keine Verstärkungen. Davies am Ende seiner Fähigkeiten angelangt. Müller, Neuer, Kimmich am Ende ihrer Karriere. Goretzka, Gnabry – zuviel mit sich selbst beschäftigt.
Bleibt, wie oft geschrieben, nur der konsequent geplante Neuanfang.

Klar, Ansprachen sind das eine…
andererseits find ich, Max Eberl trifft den Ton ganz gut und ich denke und hoffe, daß er schon weiß, welche Art Spieler der FCB braucht. Hochkaräter, klar. Aber halt Spieler die auf dem Rasen brennen. Ein paar Künstler haben wir ja zum Glück im Kader. Aber dahinter brauchst Du halt Zündler die ordentlich Feuer machen. Also: Auf geht’s Max.

Wie oft will man das denn noch betonen!?!?

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!