FC Bayern News

Ungewisse Zukunft: Upamecano will klärendes Gespräch mit Bayern-Bossen

Dayot Upamecano
Foto: IMAGO

Dayot Upamecano galt bei seinem Wechsel von RB Leipzig nach München als zukünftiger Abwehrboss des FC Bayern. Obwohl er phasenweise überzeugen konnte, unterliefen ihm auch immer wieder schwerwiegende Fehler. Während er seinen Stammplatz unter Trainer Thomas Tuchel verloren hat, will er nun ein Gespräch mit den Verantwortlichen des FC Bayern suchen.



Laut Informationen der BILD ist der 25-jährige Upamecano mit seiner aktuellen Rolle beim deutschen Rekordmeister unzufrieden. In der jüngsten Zeit musste er öfter zugunsten von Eric Dier und Matthijs de Ligt von der Seitenlinie zusehen, so auch im letzten wichtigen CL-Spiel beim FC Arsenal. Zuletzt hieß es aus Kreisen der Münchner, dass ein Abgang des Innenverteidigers durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

Dennoch soll sich der französische Nationalspieler in München wohl fühlen. Laut seinem Umfeld ist ein Wechsel aktuell kein akutes Thema. Upamecano will sich in der kommenden Saison unter dem neuen Bayern-Trainer wieder für einen Stammplatz empfehlen. Zunächst einmal aber scheint der 25-Jährige das Gespräch mit den Münchner Verantwortlichen suchen zu wollen, wie die BILD berichtet. Entscheidend wird nicht nur sein, wie der neue Trainer mit ihm plant, sondern auch wie die Bayern-Bosse die Zukunft des bulligen Innenverteidigers sehen.

Paris und englische Top-Teams mit Interesse

“Ich versuche zu analysieren, was ich gut und was ich nicht gut gemacht habe”, erklärte Upamecano zuletzt in einem Interview mit dem französischen TV-Sender Canal+. Der Innenverteidiger will aus seinen Fehlern lernen und seinem Spiel mehr Stabilität verleihen, um so die Verantwortlichen in München wieder von sich zu überzeugen.

Die Diskussionen um seine Rolle und mögliche Wechselgedanken sind jedoch nicht von der Hand zu weisen. Der 25-Jährige besitzt noch einen Vertrag in München bis Sommer 2026. Zuletzt gab es Spekulationen um Interesse von europäischen Top-Klubs wie Paris Saint-Germain, Manchester United und dem FC Chelsea.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Servus Upa war eine schöne Zeit.

Es gilt hier nur die Höhe der Ablöse zu klären..

Upamecano ist unzufieden mit seiner Rolle?
In München ist man unzufrieden mit seiner Performance!

Man zieht ihm ja nicht den quasi geschenkten Engländer vor, nur um ihn zu stressen, sondern weil der Engländer erstaunlich gut liefert. Im Gegensatz zu Upamecano.

Schön ist anders, schön wäre mit mehr Lametta und Erfolgen und weniger Blackouts!

Servus Upa! War keine schöne Zeit!

Und tschüss.

Das wichtigste ist dass er nicht zu einem Spottpreis abgegeben wird. Aber aus meiner Sicht darf er gerne gehen.

Was ist “deine Sicht”? Ein Furz!

Hab so das Gefühl daß zur Zeit ein paar Spielern mächtig der Ars.. brennt angesichts ihrer Zukunft beim Fcb……

Sein Vertrag geht bis 2026..Da brennt gar nichts

Er macht einfach zu viele Fehler, besonders in entscheidenden Spielen. Würde er seine Fehler abstellen können, wäre er sicherlich einer der besten IV. So sehe ich ihn für den FCB nicht tragbar. Bei einem guten Preis würde ich ihn verkaufen.

Wäre auch einer der besten den es je gegeben hätte JoJo. Aber, die “Fehler” halt 🙂

bei einem schlechten Angebot kannst ihn auch nicht behalten, zu teuer für die Bank. Wenn Upa bleibt und Eberl richtig einkauft, wird er nächste Saison nicht eine Minute für Bayern spielen, selbst wenn er in München bleibt. Also Kosten sparen und weg damit.

Das Ding ist durch, bitte geh.

Gut so für alle Beteiligten. Gehe davon aus, dass ME ihm mitteilen wird sich Gedanken um seine Zukunft zu machen, wenn er den Anspruch hat immer zu spielen.

Seit dem CL Gewinn 2020 wurden 250 Mio in der Abwehr versenkt und sie ist immer noch zu oft ein kopfloser Hühnerhaufen.

Liegt am defensiven Mittelfeld

Bitte “nicht nur im Bereich des Möglichen”, sondern – MACHEN!

Wenn er unzufrieden ist, soll er bei sich anfangen. Upa dürfte sich von allen am wenigsten wundern, dass er auf der Bank sitzt.

Upa bringt alles mit, für einen Weltklasse IV.
Wäre da nicht seine hohe Fehler- Anfälligkeit.

Aber genau die Konstanz, Zuverlässigkeit und Sicherheit in entscheidenden Spielen Leistung abzuliefern macht den Unterschied zur Weltklasse aus!

Ganz genau. Er hat es oft in wichtigen Spielen versäumt seine angebliche Klasse zu zeigen.
PSG, Chelsea und ManU sind alle finanzstark. Unter 50 Mio auf keinen Fall verkaufen.

Genau. Du verpflichtest PSG, mindestens 50 Mio abzudrücken. Auf dich hören die!

Volldebb…

Last edited 1 Monat zuvor by Silvio Berlusconi

Was für ein Vollposten bist Du eigentlich. Wer keine konstruktiven Beiträge zur Diskussion leistet, sollte lieber still sein.

Last edited 1 Monat zuvor by FCB_Trimbo

Halte ich für realistisch: er passt als recht junger Franzose ins Anforderungsprofil der neuen PSG Strategie.
Wenn die letzten Sommer schon den vollen MW für den Halbinvaliden LH bei einem Jahr Restvertrag gezahlt haben, dann sollte der volle MW von aktuell 50 Mio für den gesundheitlich robusten Upamecano bei zwei Jahren Restvertrag auch ohne Diskussion drin sein. 55-60 Mio sind nicht unrealistisch.

Last edited 1 Monat zuvor by Grosser Zé

Noch zwei Jahre Vertrag. 60 Mio. wären super.

Transfermarkt ist kein Wunschkonzert.

Dir traue ich mehr zu als dem Hirnie FCB_Trimbo.

100 noch besser 😉 Schon mal was von Scouting gehört? Obwohl man das bei dem gar nicht braucht. Interessierte Vereine wissen genau was “der” kann oder auch nicht. Dementsprechend zahlen sie auch

Welcher Verein ist denn so unterbelichtet, um für den Pannenvogel auch nur annähernd so eine hohe Ablöse zu zahlen??

Upamecano kann man ruhig abgeben er spielt nicht konstant genug zu viele Fehler in der Abwehr und im Aufbau.

1.Die Verantwortlichen sollten im Sommer einen Top-Abwehr-Spieler verpflichten, damit das leidige Problem gelöst ist und Upamecano verkaufen. Araújo oder Silva für 80 Mio. verpflichten.

2.Den Fokus auf Spieler mit Austiegsklausel legen.
-Gutiérrez (35, AK)
-Frimpong (40, AK)
-Zubimendi (60, AK)
-Führich (23, AK)

Zusammen sind das ca. 240 Mio. Ausgaben für neue Spieler und Stanisic als ablösefreier Rückkehrer.

Dann lieber Silva, Auraujo bitte nicht, wäre aus meiner Sicht keine Verstärkung.

Antonio Silva hat eine AK von 100 Mio. Um den und Leny Yoro prügeln sich gerade mit United, Arsenal und Paris Vereine mit sehr tiefen Taschen; um Yoro dazu noch Real und Chelsea.
Bezweifle, dass Benfica ihn unter der AK gehen lässt.

Würde eher auf Bastoni von Inter gehen, der ist zudem Linksfuss – was unserer rechtsfüßigen IV gut täte.

Alternativ Scalvini von Bergamo.

Inacio von Sporting ist auch ein Klassemann und Linksfuss trotzt junger Jahre. Hat m.W: eine AK in Höhe um die 60 Mio.

Symphytischer Kerl, aber leider reicht es (rein sportlich) nicht für den FCB. Upa macht einfach zu viele Fehler und deshalb wäre ein Verkauf für beide Seiten die beste Lösung.

Der wird nie aus seinen Fehlern lernen, das ist seit Jahren schon erkennbar.

Ich hab nichts gegen den Jungen aber es reicht einfach nicht. Mit der Analyse was er “gut” gemacht hat ist er schnell durch, dafür dauert “was er weniger gut” gemacht hat etwas länger.

Ich will hier jetzt nicht auch noch die Leistung und Pannen des Spielers beurteilen, das haben etliche Kommentare vor mir schon erledigt.

Es ist halt so, wir sind hier nicht die Thekenfreunde Luftloch, wir sind der FC Bayern und da ist keine Zeit für Experimente, jeder Lapschuss kostet am Ende Erfolge, Punkte und Millionen, das muss sich jeder klar sein der zum FC Bayern wechselt. Fehlerlos ist kein Mensch aber auf diesem Niveau in dieser Anzahl ist es schon bedenklich. Bei RB waren diese Fehler so nicht ersichtlich.

Verunsichert ist es natürlich auch schwer eine Topleistung abzurufen.

Vieleicht liegt das Defizit auch im mentalen Bereich, das muss der Verein dann natürlich erkennen und mit entsprechenden Fachleuten Abhilfe schaffen.

Was ist ein “Lapschuss”❓️🤔

Bei RB Leipzig hatte der auch schon seine Aussetzer.

Upa sagt: er möchte sich in München verbessern.
SportBILD sagt : möglicherweise ist er unzufrieden.
Wer hat recht? Finde den Fehler.
Leute, das ist bestenfalls aus den Finger des BILD-Autors gesaugt – bestenfalls sage ich!

Ich bin gespannt, was und wie dieses Gespräch verlaufen würde bzw. welche Antworten/Informationen sich der Spieler erhofft, die er sich auch nicht selbst geben könnte.
Er spielt nicht mehr die erste Geige, weil die Leistung bzw. die Konstanz nicht stimmt und die Konkurrenten da beständiger sind. Da muss Upamecano erstmal hinkommen, bevor er irgendwelche Zusicherungen der Verantwortlichen oder eines neuen Trainers einfordern darf.

Der am meisten bietet,und Tschö upamacschpacko wünsch dir alles gut.

Ambrose Bierce definiert das Wort Dilettant so: “Jemand, der es liebt Dinge zu tun, die er nicht kann.”
Also Upa, tu das bitte woanders. Und jedesmal, wenn Du wieder gegen uns spielst, dann erinnere Dich und sei so anständig und gib uns die Tore zurück, die uns schuldest.

Weg mit dem, der kann woanders Fehler am laufenden Band produzieren. Bank oder weg aber sonst nix

Vielleicht benötigt Upa ein paar Konzentrationsübungen damit solche Fehler nicht mehr passieren, einfach vertrauen dann kommt die Leistung.

[…] Branthwaite could replace the controversial Dayot Upamecano, who has recently been the subject of transfer rumours. His links to players such as Harry Kane and Eric Dier, who know him from the national team, could […]

[…] war, könnte den erforderlichen finanziellen Spielraum schaffen. Zuletzt gab es immer wieder Gerüchte über einen Abgang Upamecanos. Die Bayern wären wohl bereit, etwa 20 Millionen Euro für Tah zu bezahlen – Leverkusen […]

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!