FC Bayern News

Personalkosten sind explodiert: So viel zahlt Bayern für seine Stars

Bayern vs. Real
Foto: Getty Images

Auch wenn der FC Bayern finanziell nach wie vor zu den potentesten Fußball-Klubs der Welt gehört, sind die Gehaltskosten des deutschen Rekordmeisters in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Wieviel Geld der Profikader den Verein genau kostet, ist jetzt aus den von der DFL veröffentlichten Finanzkennzahlen der Bundesliga-Klubs hervorgegangen.



Die DFL hat diese Woche die Finanzkennzahlen aller Bundesliga-Vereine veröffentlicht. Wie aus dem Bericht hervorgeht, sind die Personalkosten des FC Bayern im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Rund 416 Millionen Euro überweist der deutsche Rekordmeister jährlich an seine Angestellten. In den vergangenen Jahren war die 400-Millionen-Euro-Grenze stets deutlich unterschritten worden.

Damit sind die Gehaltskosten der Münchner um 67 Millionen angestiegen. Im Vorjahr waren es “nur” 349 Millionen Euro. Auch wenn die Personalkosten alle Angestellten des FC Bayern beinhalten, ist der Großteil der Ausgaben auf die Gehälter der Lizenzspielerabteilung zurückzuführen. Der diesbezüglich niedrigste Wert der letzten fünf Jahre wurde im Geschäftsjahr 2020 erzielt. Damals lagen die Kosten lediglich bei 340 Millionen Euro. Die Verbindlichkeiten der Bayern haben sich außerdem von 97 Millionen auf 209 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Bayern mit Abstand auf Platz 1 der Gehaltsausgaben

Mit den 416 Millionen Euro ist Bayern momentan mit Abstand auf Platz 1 der Bundesliga in puncto Gehaltsausgaben. Den zweiten Platz belegt Borussia Dortmund. Auch wenn der BVB in der abgelaufenen Saison nur den fünften Platz in der höchsten deutschen Spielklasse erreichen konnte, liegen immerhin die Gehaltskosten mit 236 Millionen Euro deutlich unter denen des FCB.



Auch der Kostenanstieg hält sich bei der Borussia in Grenzen. Nur fünf Millionen mehr als im vergangenen Jahr zahlen die Schwarzgelben ihren Angestellten. Zum Vergleich: Der neue Deutsche Meister aus Leverkusen musste im Geschäftsjahr 2023 nur rund 152 Millionen an Gehältern auszahlen.

Auf Rang 3 liegt der neue Deutsche Meister Bayer Leverkusen. Die Werkself gibt knapp 116 Millionen Euro für sein Personal aus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
75 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Und kaum einer rechtfertigt es. Deshalb wird auch schwer werden, gewisse Spieler loszuwerden. Kein anderer Verein würde beispielsweise einem Gnabry 18 Mio im Jahr zahlen.

Naja in anderen europäischen Top Ligen bekommt man mehr Netto vom Brutto ;).

Flick soll bei Barcelona 4 Mio. Netto bekommen, das dürften bei uns gut 6 Mio. Brutto sein. Das sind beim FCB ganz andere Dimensionen.

Und Techuel soll 10-12 Mio bekommen haben.Für welche Ergebnisse🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️

😂 Spitzensteuersatz ist anders

Wenn man Spielern wie Müller und Neuer aufgrund ihrer “Verdienste” weitere 20 Mio pro Jahr zuschustert muss man sich nicht wundern.

Ich schrieb bereits der FCB muss jeden Euro 2x umdrehen im Gegensatz zu den Scheichclubs. Da kann man sich Gefälligkeiten nicht erlauben. Tut man es doch, explodieren halt die Ausgaben. Wie bestellt so geliefert!

Müller und Neuer sind es wert. Problem sind solche mittelmäßigen Kicker wie Sane.

@ Kreisliga:
Du bist ernsthaft der Meinung, dass 7 Tore und 12 Vorlagen (Bundesliga+ DfB Pokal + CL) ein Gehalt von 20 Mio Eiro rechtfertigen? Was wäre denn dann Deiner Meinung nach das gerechte Gehalt für Sane und Kane? 35 Mio und 55 Mio? Unfassbar!

Ein Stürmer messe ich in erster Linie an seinen erzielten Treffern, was sind da schon 7 Tore?

Auch Müller und Neuer sind überbezahlt, das kann man nicht von der Hand weisen. Ich meine eindeutig überbezahlt. Müller hätten sie nicht mal verlängern dürfen, schon gar nicht zu dem Preis.

das problem sind nicht müller/neuer. mit denen verdient man im merchandising noch genug. das problem überbezahlte mittelmaß kicker mit denen man nicht groß werbung machen kann…

Dank SH!

Gnabry? Dann rechne Dir mal in den letzten Jahren aus was eine Tor oder eine Torflanke von Coman gekostet hat! Dagegen war Messi ein Schnäppchen.

Komischerweise sind bei diesem Artikel von FCB inside die User still die sonst hier immer tönen wieviel Bayern jetzt an neuen Spielern kaufen will, soll, kann. Frei nach dem Motto “was nicht sein darf, kann nicht sein “

es ist doch der FC Bayern selber, der vom grossen Umbruch spricht. Eberl sagt es werden 5 bis 6 neue kommen. Die meisten hier fragen sich wie das gehen soll. Gerade, wenn dann im Nebensatz kommt, wir können nur kaufen wenn wir entsprechende Abgänge haben. Das ist ja, das Problem, sie haben auf dicke Hose gemacht die letzten 2 Jahre und Corona hat Ihnen die Finanzplanung zerschossen. Problem, bis heute haben sie sich davon nicht erholt und müssen konsolidieren. Aber Eberl und Co blasen sich auf als gäbe es kein morgen, um im nächsten Satz zu sagen, aber wir haben eigentlich kein Geld. Das sind doch Schizos.

Und auch Müller und Neuer bekommen außer in Saudi Arabien ihre 20 Mio.Alles an der Realität vorbei.Mindestens 6 Mann im Bereich 18-20 Mio. kann man günstiger ersetzen.Leider geht keiner😞😞😞

10 von 10 Punkten! 👍

Ja klar je größer der Verein desto höher die Personalkosten.

Interessanter wär das Verhältnis Personalkosten zu Jahresumsatz. Und dann die vergleiche mit anderen Klubs.

Aber natürlich bezahlt Bayern wahnsinnige Gehälter, aber offenbar rentiert sich das für den Klub.

Allerdings glaube ich auch dass man langsam an ein Maximum des machbaren gelangt ist.

Last edited 19 Tage zuvor by René

Die Grenze ist weit überschritten. In Zukunft müssen auch die Gehälter der Bestandsverträge deutlich nach unten korrigiert werden bzw. Mehr leistungsorientierte Verträge ausgehandelt werden. Dann wird man ja sehen, wie es um die Vereinstreue steht. Für 3 warme Mahlzeiten am Tag sollte es ausreichen. Das Gehaltsgefüge muss wieder hergestellt werden.

ich fand den neuen vertrag von flick bei barca sehr interessant. die haben kein geld und haben ihm daher 3 mio. gehalt und bei gewinn der cl oder la-liga hohe bonuszahlungen zugesichert. das modell könnte auch für die spieler funktionieren. 

Ja gut. Aber Flicks Marktwert war ja nie höher. Also dfb-Trainer hat er 6,5mio brutto im Jahr verdient. Ist doch Vergleichbar jetzt mit dem barca gehalt, wenn man die möglichen Prämien berücksichtigt und bedenkt dass die 3mio€ Grundgehalt bei barca netto sind 😉

Ich verstehe eher die Presse nicht, warum sie von „Witz-Gehalt“ schreiben. Flick hat auf überhaupt Nix verzichtet und kann jetzt zudem wieder auf höchstem Niveau arbeiten.

Last edited 19 Tage zuvor by René

Man ist bei den Gehältern unter den Top 5 in Europa – also genau da, wo man sich auch sportlich seit Jahren bewegt. Verstehe diese Hysterie und Aufregung nicht, nur weil jetzt eine schwächere Saison (aber mit CL-Halbfinale) gespielt wurde..

Hysterie und Aufregung ist völlig übertrieben. Das ist nur der Deutsche neidreflex.

ABER: Bayern gehört nicht mehr zu den top5 der wertvollsten Klubs der Welt, machen keinen top5 Umsatz mehr. Daher denke ich schon dass Bayern die Personalkosten, insbesondere den Spieler-Etat anpassen wird und die Verhältnisse wieder auf gesunde Beine stellt.

Aber im spielermarkt ist das durchaus eine Herausforderung. Man stellt sich ja andererseits Neuzugänge wie Theo hernandez vor.

Es wird meiner Meinung nach fast unmöglich den Kader zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken. Bayern hat sich da einiges vorgenommen.

weil wir jetzt 6. sind? zahlt man nicht soviel kommen keine (angeblichen) topspieler. rutscht man noch weiter ab bekommt man weniger geld. speziell in der buli und d wo wir eh schon immense steuer und einkommensnachteile haben. win teufelkreis….

na ja, wir zahlen 6 mal Top-20 Gehälter haben aber grade mal ein oder zwei Spieler in dieser Kategorie. Das ist die Diskrepanz. Trainer und Manager bei Bayern haben die letzten Jahre schlicht und einfach eine stümperhafte Personalpolitik betrieben.

Man stelle sich vor, Müller, Neuer, Kimmich, Gnabry, Coman und Gotetzka hören mal bei Bayern auf. Dann kam man wieder eine normale Gehaltsstrucktur schaffen. Am Ende, sollte auch wieder mehr Gewinn vom Umsatz übrig bleiben.

Bayern hat dieselbe Gehaltsstruktur wie andere Topvereine (City, Real, Barca, PSG etc). Wo ist das Problem?

Das Problem sind die Spieler, die diese Gehälter nicht wert sind!!

das problem sind die hohen steuern bei uns….

120 Mio auf einen Schlag frei

glaubst du neue ‘topspieler’ kommen umsonst? noch dazu mit den steuernachteilen die wir in d haben….

Man sollte auch mal drüber nachdenken ob es so ratvoll ist Spieler mit Geld zu locken.. Also klar. Kohle muss sein und gehört zur Attraktivität aber das Image leidet einfach massiv.
„Ich geh hin, ich bekomm einen Haufen Kohle und hab ne Chance auf nen Titel“ während man eher Spieler bräuchte die denken: „Hammer. Bayern München, ich reiß mir den A auf und hab Bock auf Titel, Geld kommt wenn wir erfolgreich sind!“

Wenn dein Umsatz hoch genug ist, kannst du auch mehr zahlen.

Iwi muss das Geld ja verteilt werden. Oder wie willst du erklären dass du 200mio€ Gewinn zurückhältst?

Iwi muss das Geld ja verteilt werden.

nein, muss es nicht! in die zukunft investieren, entwicklung von nachwuchstalenten zbsp.

Man hat doch auch einen Campus gebaut. 🤷‍♂️

Wenn man 850mio€ Umsatz im Jahr macht, ist es auch ein Privileg dieses Geld zu verteilen. Man erwirtschaftet das ja gemeinsam.

man muss auch zw. umsatz und gewinn unterscheiden. zbsp. 2022/23 hat man nur 35 mio. gewinn gemacht, das ist nichts!

Der Gewinn bleibt ja nach ua Abzug der Personalkosten. Insofern ist der Umsatz hier schon maßgeblich.

Wie kommst du zur Einschätzung dass 35mio€ Gewinn für einen Fußballklub niedrig ist? Das kommt dann aufs berühmte festgeldkonto, was früher mal mit ner halben Milliarde aus allen Nähten platzte. Danach wurden die Ausgaben liberaler, aber der reichste auf dem Friedhof willst du auch nicht sein.

Dass Bayern das zuletzt nicht immer gut gemacht hat, da geb ich allen recht. Aber man wirtschaftet im Vergleich zu anderen top Klubs immer noch Smart. Und man will ja auch auf die gestiegenen Personalkosten reagieren, auch wenn das keine leichte Aufgabe wird.

Aber man wirtschaftet im Vergleich zu anderen top Klubs immer noch Smart

da haste recht!

ich sehe gerade, es sind lediglich 22.6 mio. gewinn (744 mio. umsatz), um die 3%. aber auch da schätze ich eberl und freund so ein das sie auch diesbezüglich den verein optimieren werden. es kann nur besser werden.

Solche Spieler sollte man wirklich finden, sonst geht das immer so weiter. Aber finde solche Spieler die dass so sehen

Es wird die naechsten Jahre nicht besser. Alle werden nur mit gehalt zu locken sein.

Völliger Wahnsinn. Steht in keinem Verhältnis. Da muss dringend durchgekehrt werden.

Mit  Müller und Neuer hätte man niemals für 20 Mios pro Jahr verlängern dürfen. Das hat jetzt mal nicht Brazzo verbockt.

Bei Vereinsikonen, die wahrscheinlich im letzten Jahr sind, kann ich das noch nachvollziehen. Aber bei vielen wie Gnabry,Coman, Goretzka, Kimmich oder auch MdL (soll auch über 15 Mio bekommen) schon viel weniger. Das Gros der Spieler sollte wieder bei 8 bis 12 Mio sein. 2 bis 3 Ausnahmespieler wie Kane und Musiala muß man mehr bieten um sie halten zu können. Aber nicht in der Breite. Sane wird sicherlich auch Abstriche machen müssen bei einer Verlängerung. Ist ja wohl auch bereit dazu.

Gut,daß die meisten der überhöhten Gehälter spätestens ab dem nächsten Jahr vorüber sein werden.

Ich kann das auch bei Müller und Neuer nicht nachvollziehen. Dankbarkeit ist keine Einbahnstraße. Die beiden haben in all den Jahren beim FCB gutes Geld verdient, da muss man im letzten Jahr nicht mehr um jeden Cent feilschen. Außerdem hätte keiner von Beiden bei einem Wechsel auch nicht annähernd ein derartiges Gehalt erzielt.

Das Problem ist meines Erachtens folgendes: Früher hat man den Spielern weniger als im Ausland bezahlt. Das war auch allen klar, dafür wusste man aber auch, dass das Geld pünktlich fließt, man immer alle Titel gewinnen konnte, alle Beteiligten absolut seriös agieren, immer ein offenes Ohr haben und es insgesamt eine große Ehre ist, für den FCB spielen zu dürfen. Heute ist es anders: Man zahlt das Gleiche wie im Ausland, auch für Mittelmaß, und die früheren Attribute haben kaum mehr Bedeutung.

Neuer und Müller weg … dann sind wir wieder am Niveau der vorigen Jahre angelangt.

Der Verein hat das Problem bereits erkannt und will das Gehaltsgefüge anpassen. Das wird aber sicher 1 bis 2 Jahre dauern, bis wieder ein sinnvolles Niveau erreicht wird. Einige Verträge laufen nach der nächsten Saison aus. Hier kann man dann schon bei anstehenden Verlängerungen ein wenig sparen. In Zukunft wird man dann allerdings nicht mehr so viele Topspieler haben, sonst wird das nichts mit dem Sparen. Da darf man gespannt sein, wie die aktuellen Nörgler hier reagieren, wenn kaum noch Weltklassespieler kommen… Dann kommen die Sprüche: “mit denen gewinnt man aber nichts“! Und Eberl + AR werden deswegen auch wieder verteufelt….

Die fast noch interessantere Frage ist, wie es zu dieser ” Entwicklung” kommen konnte. Wer hat wie und warum maßgeblich dazu beigetragen, denn die Akteure haben das Geld weder erpresst, noch hat der liebe Gott seine Haende im Spiel. Und der boese Tuchel, der fuer Alles Verantwortlich, auch nicht. Hat man? den Herren die Beträge angeboten? Haben sie, offenbar erfolgreich, gedroht? Glaubte man, dass jede Mio mehr die Leistung entsprechend steigert? Gab es ein paar Praezedenzfaelle? War es die “Liebe” der Herren Brazzo und vor allem des Paten fuer seine Soehne und Enkel? Die, die dafuer sorgt, dass er sie gegen den anspruchsvollen Trainer schützt. Magath bestätigte auch dieses Problem. Hat der Pate, wie so vieles andere auch, nicht begriffen, wie das Geschaeft laeuft und mit wem er es ” businessmaessig” zu tun hat? Den Herren Alaba und Co warf er doch sogar selbst Geldgier vor. Warum macht er dann sogar mit? Die Verguetungspolitik ist ein wichtiger Teil der Personalpolitik. Wer hier einen derartigen Mist baut, hat nicht nur ein fiskalisches, sondern auch ein ( sportliches) Kaderthema. Ob die Herren Eberl und Freund es besser machen ( duerfen), Konflikte sind vorprogrammiert, wird man sehen.

Danke Brazzo 👍👍👍😒

ach… und RB kalkuliert gut?
Und Stuttgart! – das sollte man auch mal ansprechen/erwaehnen…

Reines Missmanagment
Neuer Müller Gnadenvertrag zusammen 40 Mille für ein weiteres Jahr Gnabry der Antiprofi 18 Mille da fass ich mir doch an den Kopf

was soll man dazu sagen?