FC Bayern News

Zu viele Verletzungen: Bayern sucht neuen Fitness-Coach

Holger Broich
Foto: IMAGO

Die Verletztenmisere beim FC Bayern könnte bald personelle Konsequenzen haben: Fitness-Chef Holger Broich steht zunehmend in der Kritik. Die Diskussion um seine Zukunft erreicht ihren Höhepunkt kurz vor seinem zehnjährigen Jubiläum beim Rekordmeister.



Der FC Bayern hat eine sportlich enttäuschende Saison hinter sich. Neben dem dritten Platz in der Bundesliga schied man auch früh im DFB-Pokal aus. Einzig in der Champions League zeigten sie eine gute Performance und schieden äußerst unglücklich im Halbfinale gegen Real Madrid aus. Als Grund wird unter anderem die Verletzungsmisere der Münchner ausgemacht, darunter mehr als 20 Muskelverletzungen.

Nun scheint der FC Bayern eine Neubesetzung des Postens des Fitness-Chefs zu erwägen, wie die tz berichtet. Auch Sky vermeldet, dass die Bayern ernsthaft in Erwägung ziehen, sich von Prof. Dr. Holger Broich zu trennen, der seit 2014 beim FCB unter Vertrag steht.

Falsche Trainings- und Rehabilitationsmethoden könnten aus Sicht der Münchner eine Ursache sein: “Es zieht sich durch die ganze Saison, leider. Das ist alles andere als optimal. Wir diskutieren intern, woran es liegen könnte”, erklärte Sportdirektor Christoph Freund bereits am Ende der Saison mit Blick auf die vielen Verletzungen.

Holt Bayern ehemaligen Fitnesstrainer zurück?

Auffällig ist auch die Häufung von Rückschlägen nach Verletzungen. Spieler wie Serge Gnabry, Kingsley Coman, Noussair Mazraoui und Sacha Boey erlebten nach ihrer Genesung schnell neue Rückschläge. Interessanterweise wurde das neue Hybridrasen-System als potenzielle Ursache der Verletzungen untersucht, konnte jedoch als Faktor ausgeschlossen werden.

In den Überlegungen zur Neubesetzung des Postens ist Andreas Kornmayer ein heißer Kandidat. Der 49-Jährige, der bereits von 2010 bis 2016 als Fitnesstrainer an der Säbener Straße tätig war, bevor er zu Liverpool wechselte, könnte zurückkehren, um frischen Wind in die physische Vorbereitung des Teams zu bringen.

Ein Wechsel in der Fitnessleitung könnte zusammen mit dem neuen Cheftrainer Vincent Kompany und seinem Vertrauten Bram Geers als Athletiktrainer neue Strategien zur Vermeidung von Verletzungen einführen. Das Ziel, “dass wir mit weniger Verletzungen durch die nächste Saison gehen”, wie es Freund formulierte, steht im Vordergrund der Bemühungen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ob es nun an ihm liegt, lässt sich aus der Ferne nicht beurteilen, aber sinnvoll ist es schon mal gewisse Prozesse zu hinterfragen. Gewisse Kandidaten bei uns haben ein erhöhtes Verletzungsrisiko, wie Gnabry oder Coman, aber im Gesamten war das schon auffällig letzte Saison.

Unbedingt zurück holen, schon allein aus dem Grund, dass die Restsorge, nach abgeschlossener Behandlung, nicht in den Köpfen der Spieler hängen bleibt und zukünftig mehr Fitness-Vertrauen herscht.

Last edited 9 Tage zuvor by Karl Heinz Rumgekicke

…den Kollegen Kornmayer.

Schade das sich die Verantworten Kaderplanuner da nicht mal selber hinterfragen. Meiner Meinung nach ist nämlich mit ziemlicher Sicherheit einer der Hauptgründe der, dass der Kader so klein geplant war, das gerade erst genesene Spieler schon wieder spielen mussten, bevor sie wieder komplett fit waren. Da wurde mit Sicherheit ein gewisser Druck vom Trainerteam ausgeübt und dem müssen sich Broich und co dann beugen

Man wird sich sicher mit Broich unterhalten haben, um seinen Standpunkt zu erfahren

Denke ich auch. Aber in dem Fall ist es am einfachsten ein Bauernopfer zu suchen, anstatt die Schuld öffentlich an der Kaderplanung festzumachen

Last edited 8 Tage zuvor by Kaiserfranz84

Vor allem die Verletzungen von Serge Gnabry sind nicht mehr zu glauben!
So etwas habe ich noch nie gesehen, dass man sich so oft hintereinander verletzt.
Das sollte man schon hinterfragen …

Kann ich verstehen, bei aller Personal Fluktuation. Er steht da in der Verantwortung und wir haben seit Jahren zu viele Verletzungen

Hier werden Artikel ueber Mutmassungen von Entlassungen geschrieben.
Ich fuehle mich gut unterhalten!

ps:
Hernandez & co sind auch woanders permanent verletzt.
Vllt sollte die sportl. Leitung anderes Spielersuchverhalten an den Tag legen?

Last edited 9 Tage zuvor by Heinz

Vielleicht würde es helfen, bei der Auswahl der Spieler sorgfältiger deren Verletzungsanfälligkeit zu überprüfen…

Vielleicht würde es helfen, mal die Verletzungshistorie der Spieler vor dem Wechsel zu uns bzw. in der Vergangenheit mit der aktuellen zu vergleichen. Wer das tut, wird feststellen, dass offensichtlich dieselben Spieler jetzt mehr bzw. häufiger verletzt sind. Das trifft sowohl auf Gnabry, Coman und Sane zu, als auch auf andere Spieler, die nicht unbedingt für Verletzungen bekannt sind, wie Kane, der auch eine Verletzung hatte diese Saison, was bei ihm so gut wie nie vorkommt. Da darf man sich fragen, was schief läuft. Zumal Bayern seinerzeit dafür bekannt war, Spieler, die woanders häufiger verletzt waren, bei uns hinzukriegen. Das bekannteste Beispiel ist das sicherlich Arjen Robben. Der hatte zwar bei uns auch immer wieder Verletzungen, aber deutlich weniger als zuvor bei Chelsea und Real. Unser Glück, denn hätte er die nicht gehabt, hätten wir ihn damals nie bekommen…

Es gab eine lange Zeit sehr wenig Verletzungen: zu der Zeit hatten wir Mull als Medizinmann. Danach ging es rapide aufwärts mit den Verletzungen.

Gestern wurde noch berichtet, dass Hansi Flick unseren Fitnesscoach Holger „Muskelbündelriss“ Broich zu Barca lotsen möchte. Zusammen mit Sorg(e).
Never change a losing team.

warum nicht 👍

Richtige Diskussion angesichts der letzten 3-4 Jahre Dr. Broich in Frage zu stellen. Warum nicht im eigenen Haus schauen? Hamid Beygi macht bei den FC Damen einen hervorragenden Job.

UND DER FITNESSCOACH VOM TSV UNTERWOLFRATSHAUSEN HATTE SCHON IN DER GANZEN SAISON KEINEN EINZIGEN VERLETZTEN SPIELER. DEN SOLLTEN WIR SOFORT VERPFLICHTEN (SAT..)

DUMBO!

Blubb.

Du hast von Amateurfußball offenbar genauso wenig Ahnung wie vom Rest 😉

Es ist sinnvoll, diese Misere mal zu hinterfragen, ja! Kein anderer Top-Verein hatte derart viele Verletzungen in der vergangenen Saison.

Dazu sind Gerüchte aufgetaucht, dass Giovanni Mauri zurückkehrt, Bayerns bisher versiertester Fitnesscoach, der sich für unkonventionelle Methoden nicht zu schade war.

Mueller -Wohlfahrt wieder zurück ins Boot holen.

Vielleicht liegt es aber zum Teil auch ein bisschen daran, dass die Spieler nach Verletzungen zu schnell wieder in Spielen eingesetzt werden….

Und damit liegt der Fokus eben genau bei der Medizinischen Abteilung. Die ist für Maßnahmen der Rehabilitation zuständig und gibt u.a. Auskunft und Einschätzung über deren Verlauf und Stand. Kein Spieler wird eingesetzt, ohne dass die Medizinische Abteilung grünes Licht gibt.

Hinterfragen muss man jetzt alles, allerdings bezweifle ich dass es nur an Broich liegt. Seit MW mit seinen magischen Fingern weg ist haben wir mehr Verletzte als vorher. Im Podcasts des FCB.TV sagen Hahne und Üblacker selbst dass sie viel mit MRT und Bildgebung arbeiten. MW hat 98% mit seinen HÄNDEN gearbeitet und damit Muskelverletzung noch viel tiefer erkannt als das was zu sehen ist, nämlich die Mikroverletzungen die die eigentliche Verletzung verursacht haben. Scholl erzählte mal im Phrasenmäher MW hätte ihm beim Tasten fast einen Leberfleck ausgedrückt so dolle hat der den Oberschenkel bearbeitet und dann eine Makroverletzung unter dem Muskel entdeckt. Als die weg war hatte Scholl 1 Jahr keinen Faserriss mehr. Broich kann man hinterfragen aber für mich wirkt das gerade sehr wie unter Klinsmann wo man alles auf links drehte und nachher den konserativsten aller Trainer holte, LvG

Niemals macht ein Arzt/Physio/Athletik-Trainer sein “eigenes Ding”. Das Konfliktpotential liegt aber in den unterschiedlichen Philosophien, wenn neue Trainer andere Erwartungshaltungen haben. An welchen Grundlagen soll gearbeitet werden, wieviel Zeit wird für welche Trainingsform verwendet, wie werden Regeneration nach der Belastung und Genesung nach Verletzungen gesteuert. Und vor allem: Wie schnell muss ein Spieler wieder “fit gemacht” werden. Da verzweifeln medizinische Fachkräfte, weil mit neuen Trainern Vorgaben gemacht werden, die gegen die eigenen Überzeugungen erfolgen. Das trägt sich natürlich bis zu den Athleten,weil die im täglichen Gespräch mit Ärzten und Physios sind. Da verlieren Trainer die Kabine nicht, weil sie sich so oder so äußern, sondern weil es zwischen der medizinischen Abteilung und der sportlichen Leitung nicht mehr stimmt. Ich denke, das ist die wichtigste Baustelle beim FCB aktuell.

20 Verletzugen später, kaum sind ein oder zwei Jahre vergangen, BÄMM, der schnelle und agile FC Bayern ist wieder da. Respekt. BTW, nächstes Jahr werden wir hier einige Artikel zu Unterhaching und Ulm finden, da spielen ja unsere zwei Neuverpflichtungen der Woche! Booom, Freund hat schon wieder zugeschlagen. Es läuft beim FC Bayern, Achtung Real und ManCity wir ziehen in grossen Schritten an euch vorbei. Ha ha ha, die haben gerade mal den Mbape verpflichtet und sonst noch nix!

Endrick verpasst?

Müller-Wohlfahrt hat vor ein paar Monaten gesagt es liegt an der medizinischen Abteilung. Ich würde einfach mal ihm eher glauben und dort anfangen. Einen neuen Fitness-Coach kann man auch so holen (Tuchel hat ja auch schon zum Amtsantritt die fehlende Fitness kritisiert), aber bitte bei der medizinischen Abteilung anfangen. So schnell wie die Spieler wieder verletzt sind obwohl sich an die Vorgaben bezüglich Belastung gehalten wird läuft da einiges schief

Kornmeyer-Rückkehr aus Liverpool? Liverpool hatte noch mehr Muskelverletzungen als wir…

… und: kleinster Kader -> mehr Verletzungen. Auch klar…

99% von uns können das im Detail vermutlich nicht beurteilen, was genau bei uns falsch läuft im Fitnessbereich.

Ich möchte hier lediglich auf Lewandowski verweisen, der seinen Körper extrem fit gehalten hat und selbst mal gesagt hat, dass die Kampfsport Übungen von seiner Frau ihm sehr geholfen haben, diese Fitness aufzubauen.

#über den Tellerrand schauen

Eventuell macht es ja Sinn, auch Mal Sprintspezialisten mit ins Team aufzunehmen, insbesondere für unsere verletzungsanfälligen Außenbahn Spieler.

Oder auch Mal Fitnesstrainer mit dazuholen, die aus anderen Sportarten kommen, bei denen hohe “Lastwechsel/schnelle Bewegungen” wichtig sind.

Ob die Verletzungsmisere nun an Broich lag, müssen andere bewerten. Der ist ja schon ne Weile bei uns und auch zu seiner früheren Zeit, hatten wir solche Probleme nicht.

Es ist immer schwer solchen Vorfällen auf den Grund zu gehen. Aber bei den Bayern ist das schon auffällig. Vor allem, dass Spieler neu ins Team kommen und sich binnen kürzester Zeit verletzen, das kann mit Belastungssteuerung ja nichts zu tun haben…

Wenn man sich die Statistiken der Bundesliga seit 2014 anschaut (die Saison in der Broich kam), sind wir tatsächlich immer im unteren Mittelfeld was Verletzungen angeht, die Saisons davor dagegen waren wir öfter in der oberen Hälfte, also weniger Verletzungen. Nur die Corona und Triple Saison war eine Ausnahme (da dort generell ja auch weniger Belastung, also frischere Spieler etc.).

Endlich wird Broich diese Fitnesspflaume mal in Frage gestellt.

Weil du ihn als Fitnesstrainer persönlich kennst ?

Mom, Liverpool hatte übelst viele Verletzte diese Saison. Ergibt einfach keinen Sinn.

interessanterweise wird nie über den Koch bzw. die Ernährungsspezialisten gesprochen. Dabei ist die Ernährung einer der Eckpfeiler für die körperliche und geistige Gesundheit.

Lieber spät als nie!

Broich muss unbedingt bleiben! Könnte es vielleicht auch am Hybridrasen liegen?

Tim Schoster
Tim hat "Sport-, Medien- und Kommunikationsforschung" im Master an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und arbeitet als PR- und Marketingmanager. Seine Leidenschaft für den FC Bayern besteht seit der Kindheit und man trifft ihn oftmals in der Kurve des Vereins an – ob zuhause, auswärts oder international!