FC Bayern News

Hainer warnt: Das ist die große Herausforderung beim FC Bayern

Herbert Hainer
Foto: IMAGO

Herbert Hainer ist diese Woche 70 Jahre alt geworden. Passend zu seinem Geburtstag hat sich der Vereinspräsident des FC Bayern über die Zukunft des Vereins geäußert und verraten, welche Herausforderung auf die Münchner in Zukunft zukommen.



Seit 2019 ist Herbert Hainer Präsident des FC Bayern, seit 2002 ist er im Aufsichtsrat des FCB vertreten. Derweilen dreht sich bei den Bayern einiges um das Thema Finanzen.

Im Interview mit der Münchner AZ spricht der 70-Jährige über die Herausforderungen, die dem FC Bayern in den nächsten Jahren bevorstehen: “Grundsätzlich ist die größte Herausforderung: Der FC Bayern muss immer der FC Bayern bleiben. Wir müssen unseren FC Bayern-Weg gehen, ohne Großinvestoren wie andere internationale Topclubs weiter in der europäischen Spitze mitspielen.”

Doch wie genau soll das funktionieren? Hainer erklärt, dass indessen der eigene Campus mehr in den Fokus rücken soll, was die Transferpolitik betrifft: “Aufgrund der permanent steigenden Transfersummen und Gehälter werden wir künftig noch stärker auf unseren FC Bayern Campus setzen, denn die Mischung macht es: Topstars wie Manuel Neuer und Harry Kane mit Eigengewächsen wie Aleks Pavlovic – und einem Jamal Musiala, der beim FC Bayern zu einem herausragenden Weltklassespieler gereift ist, er macht uns sehr glücklich”.

“Als Präsident möchte ich eine Anspielstation sein”

Erst 2022 wurde Hainer erneut zum Vereinspräsidenten gewählt – die Wahl findet alle drei Jahre statt, sodass Hainer auch Ende nächsten Jahres für eine erneute Periode kandidieren könnte. Zu den aktuellen Zielen in seinem Posten äußerte er wie folgt: “Der FC Bayern muss nahbar sein, am Puls seiner Fans. Als Präsident möchte ich eine Anspielstation sein, der Austausch mit unseren Fans ist mir wichtig.”

Auch zu den Werten des FC Bayern wurde Hainer befragt. Dieser erklärte besorgt, dass der Zusammenhalt auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen muss: “Der extreme Rechtsruck in ganz Europa macht mir Sorgen, und wenn jeder auf dieser Welt nur noch sein eigenes Süppchen kocht, stehen wir vor enormen Problemen. Unser Club steht für Weltoffenheit, Toleranz, Vielfalt und Inklusion, er soll allen Menschen eine Heimat bieten – das sind auch meine persönlichen Wertvorstellungen.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
78 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

ALL IN BEI CHIESA UND TAH! DIE BRINGEN UNS VORAN UND DIE HABEN BOCK ZU KICKEN!!!

Sarkasmus ? 😀

Ich hab du schielst auf beiden Augen

Tah eine Session gut
Chiesa mehr verletzt als auf dem Feld

Bin mir immer nicht sicher, ob du das ernst meinst? Von Chiesa habe ich NICHTS gesehen, was in mir den Wunsch erweckt, ihn zwingend in München sehen zu müssen. NICHTS. Da ist unser vorhandenes Personal besser.

Und bei Tah sehe ich ebenfalls den Bedarf nicht. Bei allem Respekt vor seiner Leistung in der Vorsaison. Ein spürbares Upgrade zum vorhandfenen personal ist er nicht. Er ist auch nicht jünger. Und nicht billiger.

Persönlcih würde ich auf jüngere, hungrigere und vermutlich bessere Spieler (gerne mit deutschem Pass!) zurückgreifen. Gruda und Thiaw wäre mir jedenfalls lieber als Chiesa und Tah.

Désiré Doué ist eigentlich ein Must Have. Nachdem Nico Williams jr. ja unerreichbar geworden ist… Den sollten wir nicht verpennen!

Chiesa ist ein schlechter Witz. Wäre ein Brazzo-Transfer: Viel Geld für wenig Leistung.

Doue ist wirklich ein Guter, aber jetzt mal ehrlich, wo sollen die denn alle spielen?
Zwischen DM und Sturm gibt es drei Positionen um dich sich jetzt schon Sane, Gnabry (werden wohl leider nicht gehen), Olise, Musiala, Zaragoza, Irakunda, Ibrahimovic streiten, dazu soll noch Simmons kommen, nächstes Jahr Wirtz
die Rechnung soll mir mal jemand erklären…

Last edited 9 Tage zuvor by RayGrey

Ich würde darauf setzen, dass Gnabry, Coman und evtl. auch Sané schon gehen werden, wenn sie nicht mehr eingesetzt würden.

Trotz hohen Gehalts!

Falsch-Gnabry, Goretzka und Sane wollen nicht, bleibt nur noch der oft verletzte Coman.
Sonst können sie keinen Spieler mehr holen, wenn sie kieinen alten Spieler verkaufen!

Ich sehe Hasan erheblich positiver, als das andere Leute tun.
Kahn hat mich entäuscht. Saihamidzic hat nen guten Job gemacht.
Für die völlig schief gegangene Transfer-Taskforce im letzen Sommer kann er nichts.

Meinst du nicht dass Tah noch hungrig ist und sich den Sprung zu einem topklub verdient hat? Außerdem könnte er als ehemaliger verlängerter Arm von Alonso uns auch taktisch was mitbringen.

Was paar Punkte????

Mia san Mia!

Die größte Herausforderungen für den FCB kommen aus den eignen Reihen und sind die Egos von Hoeneß, KHR und Hainer sowie deren Neigung ihre Finger unnötig ins operative Geschäft zu stecken sowie sich vor jedem Mikrofon unnötigerweise zu Themen rund um den Fussball beim FCB zu äußern.

Hainer soll sich mal fragen was die Ursachen für einen Rechtsruck in Europa sein könnten. In seinem exklusiven Wolkenkukucksheim wird er aber keine Antworten finden. Er soll mal abends in den Vororten von Paris flanieren gehen

Du kannst ja noch nicht mal fehlerfrei “Bonjour” sagen!

Lass mich raten, du fällst dort gar nicht auf!

Du ekelhafter Rassist!

Seh ich jetzt nicht so. Bruno ist der Rassist und Ralph hat ihn mit seiner eigenen Scheiße beschmiert. Touché!

Dann würde ich mich natürlich entschuldigen.

Habe nachgedacht und denke dass du recht hast. Danke dafür. Sorry Ralph und schäm dich @Bruno.

😁 😆 😂

Völlig korrekt👍

Hainer sollte sich um seinen Job kümmern und nicht mit populistischen Parolen von der mangelnden eigenen Kompetenz ablenken.

Bislang ist er ein farbloser Bürokrat, der nichts falsches sagen möchte, vor allem nichts, was nicht mit UH und KHR abgestimmt ist.

Ein reiner Pappkamerad.

Der Rechtsruck macht Hainer Sorgen, Olise, Gnabry und Sane sind mindestens einer zu viel

👍👍👍👍

du checkst vieles nicht in deinem Leben, wenn du nicht mal die Thematik im Artikel bzw. Hainer seinem Interview checkst.

Süppchen kocht doch bisher jeder alleine, was hat das mit einem angeblichen Rechtsruck zu tun…?
Ich finde der Sport sollte sich aus der kranken Politik raushalten und sich nicht instrumentalisieren lassen

Du musst im Sport schon Haltung zeigen.

Man sollte Haltung haben aber nicht immer den Bückling machen, wenn irgendwer meint es einfordern zu müssen
das ist ein Unterschied…

“Ich finde der Sport sollte sich aus der kranken Politik raushalten…”

Das sollte er definitiv nicht. Wenn dem so wäre, hätte die UEFA den Faschotürken nicht gesperrt. Undenkbar!

komisch, die Uefa sperrt einen Spieler wegen dem Gruß, der in unserem Land mit 20.0000 Anhänger nicht strafbar ist, finde den Fehler…

Du willst doch schlau sein: Die Organisation ist in F komplett verboten; sollte sie hier auch sein.
Und zweitens ist dein Argument obsolet, weil es um Propaganda von Fußballern im Stadion geht. Da ist Wolfsgruß genauso ein Nogo wie die Regenbogenflagge oder das Absingen antiserbischer Lieder durch Albanen.

…und schau die nur an, wie der irre Erdowahn jetzt wieder den Nationalismus vermittels türkischem Fußball anheizt!

Widerspruch, er setzt zwar auf Spieler wie Musiala aus dem “eigenen” Nachwuchs. Das spart Ablöse. Aber wenn sie Jamal 20 oder 25 mio im Jahr zahlen wollen, dann spielt er schon in der Liga der arab-sponsored clubs. A bissal a Widerspruch, aba da Haina hot ja äh nix zum Sog’n.

Wie hättest du es denn gerne? Im Ernst, ohne Polemik.

Soll man den Spielbetrieb einstellen?

Bezüglich der Gehälter kann man sich doch kaum wehren.
Gerade bei deinen umworbenen Leistungsträgern ist es doch mittlerweile usus, dass sich Spieler den ablösefreien Wechsel mit einem riesen Batzen Signing Fee versilbern lassen.

Wenn Davies mit einem Marktwert von 50 Mio am Ende ablösefrei zu Real wechselt – dann bedeutet das doch nicht, dass Real für den Wechsel nichts bezahlen muss. Pi mal Daumen kannst du davon ausgehen, dass mindestens die hälfte einer “fiktiven” Ablöse – also hier 25 Mio – als Handgeld fliessen werden. Zusätzlich zum Real-Gehalt.
Wenn also Real und Bayern das identische Gehalt bieten würden, also z.B. 15 Mio p.a – dann bekommt er bei realt halt trotzdem 15 Mio p.a. PLUS 25 Mio!

Ist ne unschöne Entwicklung. Natürlich wärs an der zet, ganz bewusst auch mal NEIN zu sagen. Trotzdem bleibt das Problem. Willst du die Spieler halten, muss du die Signing Fee der potenziellen neuen Klubs in Form einer Gehaltserhöhung mitgehen.

Wenns Spielern und Beratern nichts ums Geld gehen würde (hahaha…), dann gäbs das Problem ja gar nicht. Natürlich gehts ums Geld. Darum musst du so rechnen. Leider.

Es war bisher der FC Bayern der die Gehälter nach oben treibt.

Richtig. Der FC Bayern hat gerne mit utopischen Gehältern gelockt. Höher als in der EPL!

So? Wie kommst Du zu dieser Erkenntnis? Z.B.

de Bruyne verdient 21 Mio EUR bei Man City
Ein Toni Kroos hat 21 Mio. EUR bei Real verdient
Ein de Jong verdient bei Barca 20 Mio. EUR – und zwar NETTO!
Vinicius verdient 20 Mio. EUR bei Real.
Haaland verdient 21 Mio EUR bei City.
Ein Mpappe verdient 72 Mio. EUR im Jahr!

Zu bedenken ist, dass die Spieler in den anderen europäischen Ligen deutlich weniger Steuern als auch Abgaben zahlen müssen!

Von der Seite hat z.B. ein Harry Kane mit einem Jahresgehalt von ca. 24 Mio. EUR beim FC Bayern München deutlich weniger in der Tasche als z.B. ein Vinicius JR. oder ein Erling Haaland. Das sollte man immer bedenken!

Daher muss Bayern irgendwie mitgehen, will man in Europa vorne mit dabei sein.

Und wenn Bayern es nicht machen würde? Was dann? Dann ist man im europäischen Niemandsland und wieder würden alle schreien, was denn Bayern da macht. Sieht man doch hier im Forum wie schnell das geht.

In einem Punkt gebe ich Dir allerdings Recht: Man stattet Mitläufer und durchschnittliche Spieler (z.B. Kimmich, Goretzka) und alte Spieler (z.B. Neuer, Müller) mit viel zu hoch dotierten Verträgen aus.

Und: Die Verträge müssten mehr Leistungsbezogen sein!

Gehälter: Jetzt haben sie den Salat, der sie vieles unnütze Geld kostet und -noch paar Jahre, solange einige Verträge laufen.
Vllt. kann der neue Trainer die alten geldverwöhnten Hasen wieder zu Höchsleistungen antreiben!

Die aktuellen großen Herausforderungen vom FCB:

  1. der permanente Trainerwechsel, der gar nichts bringt und Unsummen kostet, die nun fehlen!
  2. de Ligt zu verkaufen und Upa zu behalten, weil das höchstwahrscheinlich in die Hose geht und den Club wieder ein erfolgreiches Jahr kostet!
  3. zu lange Zeit mit Diskussionen zu vergeuden und zu laut alles zu verkünden, anstatt die Transfers still, zügig und leise, ohne großes Aufsehen über die Bühne zu bringen! Bei Ito haben sie das super hinbekommen!
  4. an Leuten festzuhalten, die sich nicht zum FC Bayern bekennen und ihnen auch noch Millionensummen hinterherzutragen!
  5. ihren Angestellten mal zu vertrauen und ihnen genügend Zeit zu geben, damit man was aufbauen kann! Eingreifen dann, wenn es nötig ist! Das Veto AD´s Vertrag betreffend, war super!
  6. härter durchgreifen bei Spielern, die keine guten Leistungen bringen und Verträge aussitzen wollen!
  7. auch mal eine Petition ernst nehmen und nicht immer komplett ignorieren! Auch die Fans haben ein Recht darauf, gehört zu werden!
  8. aus dem Gehalts-Desaster der letzten Jahre lernen und sich für später merken, daß so etwas nie mehr ausufert!
  9. lernen, die Presse mehr zu ignorieren und so sehr zusammenhalten, daß immer weniger bis gar nichts nach außen dringt!

Was die Weltoffenheit, Toleranz, Vielfalt und Inklusion angeht, gebe ich HH vollkommen recht.
Dafür steht der Club und das macht ihn aus!

Guter Kommentar. Da bin ich voll bei dir.

Danke!

Weltoffenheit, Toleranz, Vielfalt und Inklusion: welcher Club würde denn sagen, dass er nicht dafür steht…finde es traurig das man es erwähnen muss

Leider ja, in einer Welt, in der gerade alles durcheinander gerät, muß er wohl darauf extra darauf hinweisen. Aber Du hast schon recht! Normalerweise ist das eine Grundvoraussetzung!

Respekt für diesen Kommentar voll auf den Punkt gebracht !!!!👏👏👏

Danke, Chick! Glaube mir, der gefällt nicht allen Leuten!

Hi Kasimir, hast du gut geschrieben

Danke Dir, Bello!

So tolerant wie bei Mazraoui ? Mainz hat es richtig gemacht, Bayern nicht.

Hallo Edwin,

leider fehlt mir die Zeit zu dem sehr komplexen Thema noch einmal weit auszuholen, da ich heute Abend die Spiele schauen will und noch einiges vorbereiten möchte.

Daher mein Verweis auf diesen Bericht:

Türkei-Klubs zeigen Interesse an Bayern-Verkaufskandidat Mazraoui (fcbinside.de)

Darin habe ich einiges zu dem Spieler N. Mazraoui und dem Thema geschrieben.

Problem-Presse, der FC Bayern will dies, weil er daran verdient…!

Jetzt fängt der auch noch an mit der Politisierung des Sports, halt doch einfach deine Klappe Hainer und gut ists.
Wenn er so Besorgt ist soll er fürs Parlament kandidieren und sich wählen lassen, als Vereinspräsident hat er grade wieder Bestätigt eine Fehlbesetzung zu sein.

Du bist aber ein Böser!

Macht er doch schon lange und dabei führt er nebenbei den FCB ins Mittelmaß. Ich finde auch er würde besser zu den Grünen passen wie zum FCB

Er will ja nur sagen, dass für Typen wie dich kein Platz ist beim FC Bayern.
Und damit hat er 100% recht.

👍 👍

Bewirb du die doch um einen Job beim FC Bayern, dann kannst du die Interviews geben.
Aber es ist ja einfacher auf dem Sofa zu liegen und das Bürgergeld zu versaufen

😃😃😆😂

Und bei diesem Kommentar macht dich was genau besser…?

Olise und palhinha sind also der bayernweg?

Gute und wichtige kaderspieler, die bei Bayern eine Entwicklung schreiben, nur aus der bundesliga oder gar Jugend und vom internationalen Markt nur topstars a la Ribéry und Robben. Das war für mich der bayernweg.

Last edited 9 Tage zuvor by René

Der Scholaf Olz des Fußballs: Sprechblasen über Sprechblasen.

Er hat Angst vor Rechtsruck? Dann einfach zuschauen, dass die Mittelverteilung in DE und weltweit aug gerechtere Bahnen gelenkt wird. So kompliziert wäre das gar nicht.

Sofern er sich denn auf Fussball limitieren und fokussieren mag: Der FCB sollte endlich wieder hungrige Spieler mit Identität holen statt “Stars”, die viel kosten und wenig abliefern.

Test.

Last edited 9 Tage zuvor by Silvio Berlusconi

R

Last edited 9 Tage zuvor by Silvio Berlusconi

Z

Last edited 9 Tage zuvor by Silvio Berlusconi

T

Last edited 9 Tage zuvor by Silvio Berlusconi

In Deutschland kriegst du das nicht mehr gebremst. In jeder Regierung sitzt die Lobby der steuererleichterten Reichen und des Großkapi-tals. In der Ampel ist es die FDP, die alles Vernünftige blockiert.

Last edited 9 Tage zuvor by Silvio Berlusconi

In skandinavischen Ländern gibt es diese Umverteilung von unten nach oben nicht. Drum findet dort der Faschismus auch seine natürlichen Grenzen, obschon es ihn dort auch gibt (“Wahre Finnen”, “Schwedendemokraten”…)

In Deutschland kriegst du das nicht mehr gebremst. In jeder Regierung sitzt die Lobby der steuererleichterten Reichen und des Großkapi-tals. In der Ampel ist es die FDP, die alles Vernünftige blockiert.

Beispiel: Das Gehetze gg. Bürgergeldempfänger, die angebl. dem Staat so schwer auf der Tasche liegen, ist faktenfremd. Sämtliche Kürzungspläne und Sanktionssehnsüchte der Union (oder auch FDP) erbrächten eine Ersparnis von 22,5 Millionen – ein Witz! Peanuts

Wenn man nur einen einzigen der zigtausend steuerfreien Millionenerben in Deutschland gerecht besteuern würde, hätte man diese 22,5 Millionen bereits drin.
Eine gerechte Erbschafts- und Vermögenssteuer brächte 22,5 Milliarden im Jahr – das ist Faktor Tausend.

Das interessiert die Politik aber nicht, weil es nicht ums Gemeinwohl geht, sondern um die Interessen weniger Privilegierter. Diese Zusammenhänge werden von den Ossis en détail zwar nicht verstanden, aber ihr indefinites Unbehagen, ihre generelle Politikverdrossenheit treibt sie in die Arme der AfD.
Als Feindbild dienen dann nicht diejenigen mit den Offshorekonten auf den Cayman-Islands, sondern die “Flischdlinge”.

Scheisst hainer aus dem Amt raus !
Dieser Mann hat kaum Ahnung
Sry
Höre immer nur schmarn

Im Sport geht es schneller, mit den Ergebnissen, wobei es immer noch genug gibt, die die Kausalitaeten nicht begreifen ( wollen). In der Politik dauert es etwas, aber auch da werden irgendwann selbst die Stadtneurotiker, gerne oeffentlich bedienstet, von der Realitaet eingeholt. Sie werden aber auch dann noch staunen, wie es soweit kommen konnte, obwohl sie doch alles richtig gemacht haben. Herr Hainer, Teil der sogen Elite, wird es, wenn ueberhaupt, denn er ist sicher mobil genug, sehr spaet erwischen. Er gehoert allerdings zu den Verantwortlichen, zumindest zu deren Helfern. In Sch’land, notorisch verspätet und in vielerlei Hinsicht gehandicapt , dauern Erkenntnis prozesse und Konsequenzen sehr lange, vor allem wenn man ARD und ZDF glotzt und die Alpenprawda, TAZ oder “Relotius” liest. Aber es laeuft ja bestens, die gruenen”Pippis” sehen nirgendwo Probleme, ausser mit den ” Rechten” natuerlich und von der baldigen Apokalypse abgesehen. Dazu passt , dass sich der Verein mit Meister Klingbeil, einem der Besten des Politpersonals, “verstärkt” hat.

Traurig aber wahr…

Debil und komplett daneben. Also genau für Erkenntnisbefreite deiner Kragenweite!

Du solltest C h e f schwurbologe bei Quarkdenken 711 werden…

Immer wieder schön wenn Silvio Berlusticoni uns wieder mit einer seiner Erleuchtungen erfreut

Eigengewächs Musiala haha

Uebrigens hat, von Skandinavien ganz abgesehen, in GBR die Linke gewonnen, in Frankreich kooperieren Linke und Macronisten, Spanien ist fest in sehr linker Hand. Und in Sch’land regiert Rotgruen. Mit Erfolg, wuerde Hainerle sagen. Fuer ihn und manch andere durchaus. Nach der Definition des Herrn, der offenbar tatsaechlich von nichts eine Ahnung hat, waeren auch ziemlich viele der frueheren ( deutschen) Politiker von CDU und CSU rechtsextrem, FJS z. B., bzw rechts ohne extrem kennt der Typ nicht. Interessant waere, wie es bei ihm auf der linken Seite aussaehe. Si tacuisses… Aber Hainer und Philosoph gehen nicht wirklich zusammen.

Hör auf zu sabbeln von Dingen, von denen du nicht mal die Headlines verstehst!

Hainer und sonst keiner.