Bundesliga

Die Zahlen zum furiosen Auftritt gegen den BVB

FC Bayern vs. Borussia Dortmund
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern hat eine furiose Leistung beim gestrigen 4:0-Heimerfolg gegen Borussia Dortmund hingelegt. Die Münchner präsentierten sich, im Vergleich zu den vergangenen Spielen, wie ausgetauscht. Auch die Zahlen zum Gala-Auftritt von Robert Lewandowski & Co. sprechen eine klare Sprache. Vor allem FCB-Youngster Alphonso Davies zeigte eine bärenstarke Leistung.

Eine turbulente Woche beim FC Bayern neigt sich dem Ende. Begonnen hat diese mit dem 1:5-Debakel gegen Eintracht Frankfurt und der Entlassung von Niko Kovac. Geendet hat sie mit dem vorzeitigen Einzug ins CL-Achtelfinale und einem Gala-Auftritt in der Fussball Bundesliga gegen Borussia Dortmund.

Beim gestrigen 4:0 gegen den BVB präsentierte sich die Flick-Elf in allen Belangen deutlich besser als die Gäste, sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive.

Der Knoten ist geplatzt: Die Zahlen sprechen für sich

Der Jubel nach dem sechsten Ligasieg in Folge gegen den BVB war groß auf Münchner Seite. Thomas Müller konnte sich im „Eifer des Gefechts“ sogar einen kleinen Seitenhieb in Richtung Dortmund nicht verkneifen. Interimstrainer Hansi Flick hingegen überschüttete seine Mannschaft mit Komplimenten. Die starke Leistung der Bayern lässt sich durchaus auch in Zahlen belegen.

Mit 60:40-Prozent Ballbesitz hatten die Münchner deutlich mehr Spielanteile, genau dieser Umstand war Flick vor dem Spiel besonders wichtig. Wie überlegen die Bayern jedoch tatsächlich waren zeigt die Torschuss-Statistik. Insgesamt 18-mal kam man der deutsche Rekordmeister zum Abschluss, die Gäste aus Dortmund hingegen nur ein einziges mal.

Sowohl Offensiv, als auch defensiv war man am gestrigen Abend besser: 134 Angriffe haben Thomas Müller & Co. initiiert, 65 davon waren (im Ansatz) gefährlich. Beim BVB waren es 80 Angriffe und 50 gefährliche. Defensiv gewann man zwar „nur“ 56 Prozent der Zweikämpfe, präsentierte sich aber deutlich aggressiver. Während die Bayern zu 29 Tackles ansetzten waren es bei Dortmund 15. Beachtlich dabei, die Gäste foulten dabei sogar öfters (12x) als die Bayern (11x).

Alphonso Davies glänzt als Linksverteidiger

Auch wenn es sicherlich schwer fällt einen Spieler nach der gestrigen Teamleistung hervorzuheben, muss man FCB-Youngster Alphonso Davies dennoch ein besonderes Lob aussprechen. Der 19-jährige Kanadier durfte gegen den BVB zum vierten Mal in Folge von Anfang an ran und machte seine Sachen mehr als ordentlich, was seine Statistiken beweisen. Davies gewann gegen Jadon Sancho & Co. 74 Prozent seiner Zweikämpfe und lag damit deutlich über dem Teamschnitt. Zudem hatte er eine Passquote von 94 Prozent. Bemerkenswert: das junge Nachwuchstalent konzentrierte sich dabei nicht nur auf die eigene Defensive, sondern versuchte auch immer wieder Akzente im Angriff zu setzen.

Hansi Flick hatte nach dem Spiel allen Grund zufrieden zu sein mit Davies: „Alphonso ist ein sehr junger Spieler. Er hat eine tolle Entwicklung gemacht. Was mir besonders imponiert, dass er in den Zweikämpfen auch sehr körperbetont ist. Ich bin sehr zufrieden.“