FC Bayern News

Zirkzee-Entwicklung macht Fiete Arp Mut: „Sein Lauf ist eine gute Motivation für mich“

Fiete Arp
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Fiete Arp hat eine Seuchen-Hinrunde hinter sicher. Der 19-jährige Stürmer wechselte vergangenen Sommer vom Hamburger SV voller Erwartungen zum FC Bayern und hat bis dato noch kein einziges Bundesliga-Spiel für die Münchner absolviert. Zuletzt fiel der Angreifer längere Zeit mit einer Handverletzung aus. In der Rückrunde möchte Arp neu angreifen beim FCB und schöpft in der Entwicklung von Joshua Zirkzee neue Hoffnung.

Der Hype rund um Fiete Arp ist knapp sechs Monate nach seinem Wechsel vom HSV zum FC Bayern verflogen. Beim Audi Cup im Juli des vergangenen Jahres zeigte Arp durchaus vielversprechende Ansätze und konnte auf sich aufmerksam machen. Doch bisher hat es lediglich für einen einzigen Einsatz im FCB-Trikot gereicht und das auch noch in der 3. Liga für die Bayern-Amateure.

Ein Kahnbeinbruch setzte den 19-jährigen Angreifer für längere Zeit außer Gefecht. Kaum feierte dieser im Herbst sein Comeback, fiel er erneut auf den zuvor lädierten Arm und musste die komplette Hinrunde pausieren. Mittlerweile ist Arp wieder einsatzbereit und möchte im neuen Jahr voll angreifen beim deutschen Rekordmeister., Kurioserweise zieht er seine größte Motivation dafür in der Entwicklung einer seiner Hauptkonkurrenten im Sturm – Joshua Zirkzee.

Arp über seine Perspektive in München: „Aktuelle Kadersituation ermöglicht Chancen wie selten zuvor“

Mehr als zwei Monate fiel Arp in der Hinrunde verletzungsbedingt aus. Im Gespräch mit SPORT1 äußerte er sich wie folgt zu dieser Zeit: „Meine Verletzungen waren vom Zeitpunkt her ungünstig, aber da muss jeder junge Spieler mal durch. Wenn man diesen Weg meistert, hilft es einem für die Zukunft mehr, als dass es einem schadet, davon bin ich überzeugt.“

Embed from Getty Images

Obwohl er bis dato noch überhaupt keine Rolle beim FC Bayern gespielt hat, blickt Arp optimistisch in die Zukunft: „Unser Kader ermöglicht, dass auch junge Spieler so große Chancen haben, wie vielleicht selten zuvor beim FC Bayern. Man sieht ja, dass viele junge Spieler bereits zu ihren Einsätzen kamen und sie auch genutzt haben. Mein Ziel ist es nach wie vor, mir hier meinen Platz zu erarbeiten.“

Vor allem die Entwicklung von Joshua Zirkzee hat Arp beeindruckend: „Ich hatte in Hamburg eine ähnliche Situation, als ich in den ersten Spielen unbeschwert aufspielte, es lief hervorragend.“ Auch wenn die beiden Konkurrenten im Sturm sind, gönnt Arp seinem Teamkollegen den Erfolg: „Er hat es sich auch einfach verdient, weil er ein super Fußballer ist.“ Der FCB-Youngster ist nicht neidisch, im Gegenteil, Arp motiviert sich an Zirkzee und dessen Leistungen: „Sein Lauf war eine gute Motivation für mich, weil ich Momente wiedergesehen habe, die ich selbst von mir kannte.“

Abgeschrieben ist Arp eigenen Aussagen zufolge nicht, was die Gespräche mit Hansi Flick gezeigt haben. Der Bayern-Cheftrainer hat jedoch klare Vorstellungen wie es mit Arp im neuen Jahr weiter gehen soll: „Er fordert von mir aber ein, dass ich fit zurückkomme, in der Winterpause wieder von vorne anfange und Gas gebe.“

Bedingt durch die Tatsache, dass Robert Lewandowski das Winter-Trainingslager in Doha verpassen wird, hat Arp nun die Gelegenheit, in der Abwesenheit des Top-Torjägers, einen bleibenden Eindruck bei Flick zu hinterlassen.