FC Bayern News

Rummenigge kündigt Vertragsgespräche an: „Wir werden mit allen Spielern Gespräche führen“

Karl-Heinz Rummenigge
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Die Verträge von Thomas Müller, Thiago, David Alaba, Javi Martinez, Jerome Boateng, Sven Ulreich und Manuel Neuer laufen allesamt im Sommer 2021 aus. Im Interview mit dem „Sportbuzzer“ erklärt der Vorstandvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge die Vorgehensweise über mögliche Vertragsgespräche.

Rummenigge bestätigt, dass man mit jedem Spieler sprechen und zu einem Ergebnis kommen werde: „Wir werden mit allen Spielern Gespräche führen, deren Verträge 2021 auslaufen.“ Allerdings scheint aktuell nicht der beste Zeitpunkt zu sein, schließlich stehen die Bayern vor den finalen Wochen. Die Tabellenführung und die beste Gruppenphase aller Zeiten in der Champions League sollen nun auch gekrönt werden.

Rummenigge: „Wir möchten, dass sich die Spieler voll konzentrieren.“

„Wir haben jetzt sehr wichtige Wochen. Wir möchten, dass sich die Spieler jetzt auf diese wichtigen Spiele voll konzentrieren.“

Die Marschroute ist vorgegeben. So viele Titel wie möglich sollen geholt werden, doch wie sieht es bei den einzelnen Akteuren aus? Welche Verträge werden verlängert, welche nicht?

Neben den Verträgen der oben ausgeführten Spielern läuft auch der Vertrag von Torwart-Talent Ron-Thorben Hoffmann aus. Eine Verlängerung scheint nach dem Nübel-Transfer ausgeschlossen zu sein. Das gleiche gilt auch offenbar für Sven Ulreich. Der 31-Jährige wird sich mit der Rolle der Nummer drei nicht zufrieden geben.

Bei Javi Martinez und Jerome Boateng werden die nächsten Wochen/Monate entscheidend sein. Beide sind in einem fortgeschrittenen Alter und haben ihre besten Zeiten wohl hinter sich.

Die Verträge von Manuel Neuer, Thomas Müller, Thiago und David Alaba werden ganz oben auf der Liste von Salihamidzic stehen. Sie sind nicht nur Leistungsträger, sondern auch Schlüsselspieler und gehören, spätestens wieder nach der Übernahme von Hansi Flick, zu den besten der Welt auf ihren Positionen.