Fussball News

Zwangsmaßnahme: Barcelona kürzt Lionel Messi & Co. das Gehalt

FC Barcelona
Foto: Laurence Griffiths/Getty Images

Die anhaltende Corona-Krise bringt nicht nur die Klubs in der Fussball Bundesliga in Bedrängnis, auch in der spanischen La Liga kämpfen die Vereine mit den finanziellen Einbußen. Der FC Barcelona hat nun eine drastische Maßnahme umgesetzt und seinen Stars, ohne Zustimmung der Spieler, das Gehalt gekürzt.

Auch der FC Barcelona muss in Zeiten von Corona den Gürtel enger schnallen, die Katalanen haben mit 600 Mio. Euro einen der größten Etats in ganz Europa und leiden besonders stark unter den hohen Spielergehältern.

Nach dem Scheitern von Verhandlungen über einen freiwilligen Gehaltsverzicht mit seinen Spielern, hat der spanische Meister den Stars und vielen Mitarbeitern die Arbeitszeit und damit den Lohn eigenständig gekürzt.

Müssen die Barca-Spieler Gehaltseinbußen bis zu 70 Prozent hinnehmen?

Im Rahmen einer offiziellen Stellungnahme begründete den Verein den einseitigen Eingriff in die Verträge mit den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie. Laut spanischem Recht können Unternehmen im Falle höherer Gewalt zu solchen Mitteln greifen, auch im Sport.

Spanischen Medienberichten zufolge drohen den Barca-Spielern Gehaltseinbußen bis zu 70 Prozent.