Bundesliga

Der DFL-Plan steht: Am 1. Mai soll die Bundesliga fortgesetzt werden

Christian Seifert
Foto: Arne Dedert/Pool/Getty Images

Auch wenn sich DFL-Geschäftsführer Christian Seifert am Dienstag nicht auf ein konkretes Datum für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Fussball Bundesliga festlegen wollte, hat die Deutsche Fussball-Liga laut dem „kicker“ bereits einen festen Plan im Visier.

Bis zum 30. April wird der Ball in der Fussball Bundesliga mindestens noch ruhen, darauf haben sich die 36 Profi-Klubs am Dienstag im Rahmen der zweiten Corona-Krisensitzung der DFL verständigt.

Wie es danach weitergeht ist laut Liga-Boss Christian Seifert vollkommen offen. Wie der „kicker“ berichtet, forcieren die DFL und die Klubs jedoch einen Neustart am 1. Mai.

DFL sucht den Schulterschluss mit der Politik und den Behörden

Am 17. April steht der nächste Corona-Gipfel an. Spätestens bei diesem Termin möchte man über konkrete Umsetzungspläne beraten, wie man den Spielbetrieb im deutschen Profi-Fussball wieder aufnehmen kann.

Hierzu wurde unter anderem diese Woche die Task-Force „Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ gegründet. Die Arbeitsgruppe soll in den kommenden knapp zwei Wochen herausarbeiten unter welchen Rahmenbedingungen die Bundesliga wieder fortgesetzt werden kann. Zudem wurden alle 36 Klubs aufgefordert einen Notfallplan für ihre Heimspielstätten aufzustellen, mit der Prämisse mit so wenig Personal wie möglich Geisterspiele durchzuführen.

Nach Informationen des „kicker“ möchte man, sobald die entsprechenden Erkenntnisse und Ergebnisse vorliegen, auf die Politik und die Behörden zu gehen und sich für einen Bundesliga-Neustart ab dem 1. Mai stark machen.

Bedingt durch die Tatsache, dass die UEFA ihre Wettbewerbe vorerst auf Eis gelegt hat und den nationalen Ligen den Vorrang gewährt, hätte die Bundesliga somit genügend Zeit die verbliebenen neun Spieltage bis zum 30. Juni zu absolvieren.