Transfers

Neuer Kreativspieler? Bayern hat Miralem Pjanic im Visier

Miralem Pjanic
Foto: Paolo Bruno/Getty Images

Seit der Übernahme von Hansi Flick läuft es wieder rund beim FC Bayern. Insbesondere die Schaltzentrale, bestehend aus Joshua Kimmich und Thiago Alcantara, gilt als Herzstück des Systems. Im kommenden Sommer könnten Javi Martinez und Corentin Tolisso den Rekordmeister verlassen, eine mögliche Alternative namens Miralem Pjanic könnte schon bereitstehen.



Aus Frankreich von Olympique Lyon verpflichtete die AS Roma den Bosnier im Jahre 2011 für eine Ablösesumme von 11 Millionen Euro. Bei den Hauptstädtern entwickelte er sich zu den besten Mittelfeldspielern der Liga und wechselte zum italienischen Primus Juventus Turin. Für die „alte Dame“ lief er bisher 167-mal auf und konnte dabei 22 Tore und 36 Vorlagen beisteuern.

Abgang aufgrund Corona-Krise?

Der Vertrag von Miralem Pjanic ist bis zum 30. Juni 2023 taxiert. Der Bosnier gehört in Topform zu einem der abgezocktesten Mittelfeldspieler der Welt. Seine Ruhe und Technik am Ball ist bemerkenswert und macht ihm zu einem der Leistungsträger von Juventus Turin.
Im Ballbesitz kreative Spieler werden auch beim FC Bayern gesucht. Ähnlich wie bei den Bayern muss Pjanic gegen tiefstehende Gegner Lösungen für Juventus finden, seine Rolle würde also ziemlich identisch aussehen.

Laut der „Corriere Torino“ ist ein Abgang vom italienischen Meister aufgrund der Corona-Krise durchaus denkbar. Die Turiner möchten ihren Kader umstrukturieren, was Pjanic zum Opfer fallen könnte. Dennoch ist dem Vernehmen nach auch der Spieler an einer neuen Herausforderung, womöglich in einer neuen Liga, interessiert.

Neben den Bayern sollen auch Manchester City, Chelsea, Barcelona und Real Madrid um die Dienste buhlen. Im Kader des FCB müsste er sich voraussichtlich mit Kimmich, Thiago, Goretzka, Fein und Cuisance um einen Platz streiten.