Transfers

Medien: Barca-Gerüchte um Havertz sind reine Preistreiberei

Kai Havertz
Foto: imago images

In den vergangenen Tagen gab es neue Spekulationen rund um Kai Havertz und den FC Barcelona. Berichten zufolge möchten die Katalanen den 20-jährigen Offensivspieler im Sommer verpflichten. Die spanische „Mundo Deportivo“ dementiert diese Meldungen. Demnach dienen die Gerüchte nur dazu um den Preis für Havertz hochzutreiben.



Aktuellen Medienberichten zufolge steht Kai Havertz bei zahlreichen europäischen Top-Klubs auf dem Wunschzettel, unter anderem auch beim FC Barcelona und beim FC Bayern? Wie „SPORT1“ berichtet, bieten die Katalanen neben Rechtsverteidiger Emerson auch eine Ablöse im Tausch für Havertz.

Laut der Barca-nahen Zeitung „Mundo Deportivo“ ist an den Meldungen aus Deutschland jedoch nichts dran. Demnach werden die Gerüchte lediglich dazu genutzt um den Preis für Havertz hochzutreiben.

Bayern nimmt Abstand von einem Havertz-Wechsel

Auch wenn Barcelona durchaus die Entwicklung von Havertz beobachtet, bestehen derzeit keinerlei Bestrebungen den 20-jährigen Offensivspieler zu verpflichten.

In Spanien glaubt man vielmehr, dass die Gerüchte bewusst gestreut wurden um die Ablöse für Havertz im Transferpoker mit den Bayern in die Höhe zu treiben. Bayer fordert, trotz der Corona-Krise, einen dreistelligen Millionenbetrag für den deutschen Nationalspieler. In München ist man indes nicht bereit kommenden Sommer so viel Geld in die Hand zu nehmen für Havertz.

Ob die Gerüchte von Leverkusen oder aus dem Umfeld von Havertz gestreut wurden ist nicht bekannt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.