FC Bayern News

Kahn dementiert Gerüchte: Nübel wird nicht verliehen

Alexander Nübel
Foto. Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Gerüchte über FCB-Neuzugang um Alexander Nübel und eine mögliche Leihe kommende Saison. Bayern-Vorstand Oliver Kahn hat dies nun dementiert und gegenüber „Sky“ bestätigt, dass die Münchner über keine Leihe nachdenken würden.



Alexander Nübel wird ab der kommenden Saison den FC Bayern im Tor verstärken. Der 23-jährige wechselt ablösefrei vom FC Schalke 04 an die Isar. Für Nübel wird primär darum gehen sich als neue Nr. 2 hinter Manuel Neuer zu etablieren.

Zuletzt gab es immer wieder Gerüchte, dass die Bayern Nübel direkt verleihen könnten, damit dieser mehr Spielpraxis erhält. Diese Meldungen dementierte Oliver Kahn nun.

„Wir sind froh, dass Alexander zu uns kommt“

Bei „Sky90“ äußerte sich der FCB-Sportvorstand über den bevorstehenden Wechsel von Nübel und verriet dabei, dass sich keinesfalls mit einer Ausleihe beschäftigen würden: „Hier denkt im Moment niemand an eine Ausleihe. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt absolut ausgeschlossen. Wir sind froh, dass Alexander zu uns kommt“.

Nübel soll sich als Herausforderer von Manuel Neuer in München etablieren und langfristig den 34-jährigen im Tor der Bayern beerben. Hansi Flick hatte zuletzt betont, dass Neuer auch in der kommenden Saison die klare Nr. 1 ist, Nübel jedoch die gleiche Chance wie alle hat, um sich zu beweisen.

In Sachen Sven Ulreich betonte Kahn zudem, dass es noch keine finale Entscheidung gefallen sei, wie es mit der aktuellen Nr. 2 in der kommenden Saison weitergeht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.