FC Bayern II

Trotz Niederlage gegen Kaiserslautern – Bayern-Amateure feiern Drittliga-Meisterschaft und schreiben Geschichte

Meister in der 3. Liga: FC Bayern schreibt Geschichte
Foto: Alexander Scheuber/Getty Images for DFB

Der FC Bayern II hat am letzten Spieltag in der 3. Liga eine 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern kassiert, dennoch sicherte sich das Team von Sebastian Hoeneß die Drittliga-Meisterschaft und krönte damit eine herausragende Rückrunden-Leistung. Mit dem Titelgewinn haben die Bayern-Amateure zugleich deutsche Fußballgeschichte geschrieben.



Nach den FCB-Profis haben sich auch die Bayern-Amateure die Meisterschaft in der 3. Liga gesichert. Die Hoeneß-Elf blieb trotz einer 0:1-Niederlage gegen Kaiserslautern am letzten Spieltag an der Tabellenspitze und profitierte dabei unter anderem von den Patzern der Konkurrenz.

„Das ist definitiv die schönste Niederlage in meiner Trainerkarriere“

Christian Kühlwetter erzielte in der 46. Minute den einzigen und damit zugleich entscheidenden Treffer der Partie und bescherte den Bayern-Amateuren damit nach knapp fünf Monaten die erste Niederlage in der 3. Liga. Trotz der Niederlage war der Jubel nach dem Spiel auf Seiten der Münchner groß: Da die direkten Konkurrenten Braunschweig (3:4 in Meppen) und Würzburg (2:2 gegen Halle) jeweils Feder ließen, sicherte sich die U23 des FC Bayern die Drittliga-Meisterschaft. In der Geschichte der 3. Liga hat damit zum ersten Mal eine zweite Mannschaft den Titel geholt.

Der Jubel nach dem Spiel war groß, vor allen beim FCB.-Cheftrainer Sebastian Hoeneß: „Das ist einfach sensationell! Wir sind überglücklich – das ist definitiv die schönste Niederlage in meiner Trainerkarriere. Vier, fünf, sechs Spieltage zurück haben wir schon gemerkt, dass es schwierig ist, uns zu schlagen und dass wir unseren Lauf auch fortsetzen können“.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic betonte, dass dies für den gesamten Verein ein toller Erfolg ist: „Das ist ein Erfolg, den man nicht hoch genug bewerten und über den sich der gesamte FC Bayern freuen kann“.