FC Bayern News

Alaba ist offen für eine Vertragsverlängerung – wenn die finanziellen Voraussetzungen stimmen

David Alaba
Foto: imago images

Die Vertragsverlängerung von David Alaba genießt derzeit die höchste Priorität beim FC Bayern. Gerüchten zufolge liebäugelt der 28-jährige Österreicher mit einem Wechsel ins Ausland. Nach Informationen von „SPORT1“ ist eine Vertragsverlängerung und ein Karriereende beim FC Bayern jedoch nach wie vor die bevorzugte Option des Defensiv-Allrounders. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die finanziellen Rahmenbedingungen stimmen.

Während der FC Bayern den Kampf um Thiago allen Anschein nach verloren hat, konzentrieren sich die Bayern-Bosse nun voll und ganz auf die Vertragsverlängerung mit David Alaba.

Laut „SPORT1“ hat Karl-Heinz Rummenigge dies mittlerweile zur Chefsache gemacht und traf sich vor wenigen Wochen, gemeinsam mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic, mit George Alaba, Vater von Bayern-Star David, und dessen Berater Pini Zahavi.

Bayern ist nach wie vor in der Pole Position

Wie „SPORT1“ erfahren haben will, verliefen die letzten Gespräche zwischen den Bayern und dem Alaba-Umfeld „harmonisch“ und das obwohl man sich inhaltlich nicht wirklich angenähert hat. Demnach hat Zahavi den Standpunkt von Alaba klar gemacht: Laut dem 76-jährigen gehört Alaba zu den besten Verteidigern der Welt und möchte dementsprechend auch vergütet werden. Zahavi zog dabei einen Vergleich zu Harry Maguire (Manchester United), Virgil van Dijk (FC Liverpool) und Aymeric Laporte (Manchester City) die alle samt zu den Top-Verdienern in ihren Teams gehören.

Die „BILD Zeitung“ hatte zuletzt berichtet, dass Alaba mehr als 20 Mio. Euro brutto pro Jahr fordert, damit würde er zum Spitzenverdiener an der Säbener Straße aufsteigen. Laut „SPORT1“ ist der FC Bayern weiterhin in der Pole Position in Sachen Alaba. Der Österreicher kann sich nicht nur eine Vertragsverlängerung, sondern auch ein Karriereende an der Isar vorstellen, unter der Voraussetzung einer marktgerechten Entlohnung. Die Verantwortlichen in München sind derzeit (noch) nicht bereit Alaba diesen Wunsch zu erfüllen.

Finale Entscheidung erst nach der Champions League

Wie „SPORT1“ berichtet, sind derzeit keine weiteren Vertragsverhandlungen geplant. Diese werden erst nach dem CL-Finalturnier Ende August wieder aufgenommen. Bis dahin möchte sich Alaba voll und ganz auf die sportlichen Herausforderungen mit den Münchnern konzentrieren.

Sollte es zu keiner Einigung diesen Sommer kommen, soll Alaba durchaus gewillt sein 2021 ablösefrei den FC Bayern zu verlassen. Grund: Kommendes Jahr wäre der Weg zu seinen beiden Wunschklubs, Real oder Barca, frei. Die Münchner hingegen möchten dieses Szenario verhindern, wie Rummenigge zuletzt bereits bei Thiago bekannt gab.