FC Bayern News

Bericht: Flick ist mit der aktuellen Kader-Zusammensetzung unzufrieden

Hansi Flick
Foto: imago images

Hansi Flick hat in den vergangenen Wochen immer wieder öffentlich neue Spieler gefordert und auf die extreme Belastung in der kommenden Saison hingewiesen. Die Münchner tun sich jedoch schwer passende Spieler zu finden. Aktuellen Medienberichten zufolge ist Flick mit der Kader-Zusammensetzung der Bayern nicht zufrieden.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der FC Bayern in den verbliebenen drei Wochen nochmals auf dem Transfermarkt aktiv werden möchte. Neben einem neuen Rechtsverteidiger und einem Mittelfeldspieler, wünscht sich Flick auch einen weiteren Flügelstürmer. Viel getan hat sich bis dato jedoch nicht, was auch damit zusammenhängt, dass die Bayern nicht gewillt sind zu sehr ins finanzielle Risiko zu gehen.

Kurioserweise sehen nicht alle Verantwortlichen in München solch einen Handlungsbedarf. Laut Aufsichtsratsmitglied Uli Hoeneß wäre es nicht allzu schlimm, wenn die Bayern mit dem aktuellen Triple-Kader in die neue Saison gehen.

Flick ist genervt vom Mini-Kader

Bis zu 57 Spiele in 260 Tagen könnte der FC Bayern in der kommenden Saison absolvieren – ein echtes Mammutprogramm. Im Schnitt sind die FCB-Profis alle 4,6 Tage im Einsatz, die Nationalspieler sogar alle 3,4 Tage.

Nach Informationen der „BILD Zeitung“ ist der Bayern-Cheftrainer mit seinem „Mini-Kader“ nicht wirklich zufrieden. Demnach soll Flick „Angst haben“, dass seiner Mannschaft früher oder später die Puste ausgeht, wenn man in allen drei Wettbewerben ganz oben mitmischen möchte.

Auch die Spieler teilen die Sorge von Flick. Leon Goretzka äußerte sich zuletzt wie folgt dazu: „Die Belastung ist definitiv eine sehr große Herausforderung für uns alle. Wir werden tatsächlich den kompletten Kader benötigen, um durch die Saison zu kommen. Man sollte mindestens jede Position doppelt besetzt haben“.

Viel Zeit bleibt den Bayern nicht mehr, um den Kader in der Breite nochmals zu verstärken. Megatransfers wie jener von Leroy Sane wird es nicht mehr geben. Aber selbst die Suche nach Backups verläuft holprig.

Ein weiteres Problem: Mit Thiago und Javi Martinez stehen zwei Spieler kurz vor dem Absprung. Dies würde die personelle Situation nochmals verschärfen. Zählt man die drei Leihspieler Ivan Perisic, Coutinho und Alvaro Odriozola hinzu, würden damit fünf Spieler die Münchner im Sommer verlassen.