Transfers

Trotz Salihamidzic-Wunsch: Hudson-Odoi ist derzeit kein Thema bei den Bayern

Callum Hudson-Odoi
Foto: imago images

In den vergangenen Tagen machen Meldungen die Runde, dass der FC Bayern sich (erneut) Gedanken machen würde über eine Verpflichtung von Callum Hudson-Odoi. Laut der „Sport BILD“ ist der England-Youngster jedoch keine Option für die laufende Transferperiode.

Der Name Hudson-Odoi kursiert schon seit geraumer Zeit an der Säbener Straße. Es ist ein offenes Geheimnis, dass vor allem Sportvorstand Hasan Salihamidzic ein großer Fan des 19-jährigen Offensivspielers ist. Der Profi vom FC Chelsea stand im Winter 2019 kurz vor einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister und soll den Münchner bereits „mündlich“ zugesagt haben. Am Ende platzte der Deal jedoch und der englische Nationalspieler verlängerte seinen Vertrag langfristig in London.

Knapp zwei Jahren später wird Hudson-Odoi wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Ein Wechsel in der laufenden Transferperiode scheint jedoch unwahrscheinlich zu sein.

Hudson-Odoi ist den Bayern aktuell zu teuer

In London spielt Hudson-Odoi unter Frank Lampard keine tragende Rolle mehr und soll, englischen Medienberichten zufolge, ein Verkaufskandidat sein. Das Problem: Die Blues wollen mindestens 30 Mio. Euro für das Top-Talent, eine Summe, welche die Bayern in der gegenwärtigen Lage nicht bereit sind zu zahlen. Laut der „Sport BILD“ sind die Münchner, vor allem Salihamidzic, weiterhin an dem Flügelstürmer interessiert, die Verantwortlichen an der Säbener Straße wissen aber auch, dass ein Transfer derzeit nicht zu realisieren ist.