FC Bayern News

Bewährungsprobe trotz Platzverweis bestanden: Roca kann für die Bayern noch wichtig werden

Marc Roca
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Am Mittwoch hatte das Warten für Marc Roca endlich ein Ende. So brachte Trainer Hansi Flick den 24-jährigen Spanier gegen RB Salzburg von Beginn an. Dass er lediglich auf 66 Minuten Spielzeit kam, hatte sich der Mittelfeldspieler mit seiner gelb-roten Karte am Ende selbst zuzuschreiben. Zuvor glänzte der hochveranlagte Gestalter jedoch genau mit den Fähigkeiten, die von ihm gefordert werden.

In Abwesenheit von Joshua Kimmich könnten die Dienste von Marc Roca noch wichtig werden. Dies bewies der Spanier über eine gute Stunde eindrucksvoll. So war deutlich zu sehen, wie das Münchner Offensivspiel im Vergleich zur Bundesligapartie gegen Bremen strukturierter und sauberer vorgetragen wurde.

Als Dreh- und Angelpunkt glänzte hierbei vor allem der junge Spanier. Dies untermauerten auch dessen Zahlen. So brachte Roca insgesamt 64 von 69 Pässe beim Mitspieler an, was einer Quote von 93 Prozent entspricht. Viel entscheidender dabei war jedoch die Tatsache, dass Rocas Blick stets nach vorne gerichtet war und er somit die Offensive in Szene setzen konnte. So erzielte der 24-Jährige beim Wert „progressive Distance“ 453 Meter. Diese Statistik gibt an, wie weit die Pässe eines Spielers insgesamt in Richtung Tor gerollt sind. Mit seiner Ruhe am Ball, seiner Pressingresistenz und Passstärke weist Roca Stärken auf, die in diesem Maße weder im Skillset von Javi Martinez noch von Leon Goretzka auftauchen.

Platzverweis überschattet starkes Debüt

Nach der Partie war auch Trainer Hansi Flick von der Leistung seines Schützlings angetan. „Marc hat ein gutes Debüt gemacht. Da kann er zufrieden mit sein“, lobte der Bayern-Coach. Weniger zufrieden dürfte man auf Bayern-Seite jedoch mit dem Platzverweis sein, den sich Roca nach zwei unnötigen Fouls abholte. „Er wird sich darüber wohl am meisten ärgern“, so Hansi Flick.

Nichts desto trotz konnte der spanische Neuzugang zeigen, dass man in Zukunft auf ihn setzen kann. Ob es dazu bereits am Wochenende gegen Stuttgart dazu kommt, bleibt abzuwarten. So kämpft Roca mit Javi Martinez und dem widergenesenen Corentin Tolisso um den verbliebenen Platz im Mittelfeld. Beim Champions-League-Spiel gegen Atletico Madrid wird er dagegen nach seinem Platzverweis sicher fehlen.