Transfers

Enthüllt: Darum wollte Kramaric nicht zum FC Bayern wechseln

Andrej Kramaric
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Andrej Kramaric wurde vergangenen Sommer intensiv mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Nun hat sich der 29-jährige Stürmer selbst zu den Gerüchten rund um seine Person geäußert und erklärt, warum er nicht zum deutschen Rekordmeister gewechselt ist.

Auf der Suche nach einem Backup für Robert Lewandowski hatten die Bayern, übereinstimmenden Medienberichten zufolge, auch TSG-Profi Andrej Kramaric im Visier. Demnach gab es bereits Kontakt zwischen Hasan Salihamidzic und dessen Berater. Am Ende kam es jedoch zu keinem Transfer und die Münchner entschieden sich für die Verpflichtung von Eric Maxim-Choupo Moting.

Gerüchten zufolge platzte der Transfer an den zu hohen Ablöseforderungen der Hoffenheimer. Aber auch Kramaric selbst war wohl nicht zu 100 Prozent überzeugt von einem Wechsel an die Isar.

„Ich weiß, was ich an der TSG habe“

Im Gespräch mit dem „kicker“ äußerte sich Kramaric wie folgt dazu: „Natürlich macht es mich glücklich, wenn ich höre, dass einer der größten Klubs der Welt mich will. „Aber ich muss auch sagen, dass es mir sehr gut in Hoffenheim gefällt und ich weiß, was ich an der TSG habe, ich bin glücklich hier. Für mich ist die TSG einer der Top-Vereine der Liga. Ein Spieler hat alles, was er braucht“.

Der kroatische Nationalspieler war zudem nicht gewillt seinen Stammplatz in Hoffenheim gegen eine Reservistenrolle in München einzutauschen. Einen zukünftigen Wechsel zu einem europäischen Top-Klub wollte der Angreifer jedoch nicht ausschließen: „Wenn ich die Chance bekomme, noch mehr zu erreichen, werde ich sie nutzen“.