FC Bayern NewsTransfers

Nach Jovic-Rückkehr: Zirkzee-Wechsel nach Frankfurt ist endgültig geplatzt

Joshua Zirkzee
Foto: imago images

Die Spur von Joshua Zirkzee zu Eintracht Frankfurt schien mal mehr und mal weniger heiß zu sein. Nach der bevorstehenden Rückkehr von Luka Jovic, kann die Sache aber nun vermutlich ad acta gelegt werden. Dies bestätigt auch Sky-Experte Max Bielefeld.

Eigentlich könnte der Bayern-Youngster längst in Frankfurt sein. Doch dessen Platzverweis im Münchner Derby und mehrmaliges Zögern der Bayern haben mit dazu beigetragen, dass sich die Eintracht mehr und mehr nach Alternativen umgesehen hat. Mit Luka Jovic sind sie nun bei Real Madrid fündig geworden. Sportdirektor Bobic erklärte, dass der Stürmer zeitnah wieder in Frankfurt aufschlagen wird. Statt eine Zirkzee-Leihe ist es nun also der Ex-Frankfurter geworden, der die Sturmsorgen zumindest in Bezug auf das nächste halbe Jahr lösen soll. Der FCB-Stürmer wird demnach nicht mehr benötigt. So berichtet „Sky“, dass die Verhandlungen beider Parteien eingestellt wurden und es nicht zu einem Transfer kommen wird.

Zirkzee-Zukunft weiterhin unklar: Chance im Pokal?

Für Zirkzee ist dies eine verpasste Chance, um sich in der Bundesliga etablieren zu können. Auch ohne das Frankfurt-Interesse könnte Zirkzee seine Rotsperre, für die er ligaübergreifend drei Spiele gesperrt wurde, zum Verhängnis werden. So sucht auch der 1. FC Köln eher nach einer Sofortlösung im Angriff. Eine andere heiße Spur gibt es hingegen jedoch nicht.

Zwar sei der Angreifer gegenüber einer Leihe positiv eingestellt, so ist es aber dennoch möglich, dass der junge Angreifer also weiterhin beim FC Bayern sein Glück versuchen muss. Nach der Verletzung von Eric Maxim Choupo-Moting könnte der 19-jährige vielleicht im DFB-Pokal gegen Holstein Kiel eine Chance bekommen. Zwar wird Robert Lewandowski zweifellos starten, könnte jedoch bei einer vorzeitigen Entscheidung von Flick geschont werden.