Bundesliga

Elferdusel in Augsburg: Bayern feiert knappen Auswärtssieg gegen den FCA

FC Bayern
Foto: Philipp Guelland - Pool/Getty Images

Der FC Bayern hat die Hinrunde in der Fußball Bundesliga mit einem Sieg beendet. Die Münchner setzten sich am 17. Spieltag mit 1:0 beim FC Augsburg durch. Die Flick-Elf profitierte dabei unter anderem von einem verschossenen Elfmeter der Fuggerstädter.

Der FC Bayern nimmt langsam wieder Fahrt auf in der Bundesliga. Drei Tage nach dem 2:1-Heimerfolg gegen den SC Freiburg feierte man am Mittwochabend einen knappen 1:0-Auswärtssieg beim FC Augsburg. Besonders erfreulich: Die Münchner kassierten keinen Gegentreffer. Dieses Kunststück gelang dem deutschen Rekordmeister zuletzt vor knapp drei Monaten.

Flick überrascht mit seiner Startaufstellung

Etwas überraschend baute Flick seine Startaufstellung gegen Augsburg um: Für Alphonso Davies durfte Lucas Hernandez hinten links starten. Zudem meldete sich auch Serge Gnabry nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen Freiburg rechtzeitig fit und durfte von Anfang an spielen.

Lewandowski bringt Bayern früh in Front

Die Bayern präsentierten sich von der ersten Minuten an als die spielbestimmende Mannschaft in der WWK-Arena und hatten bereits in den Anfangsminuten ein deutliches Chancenplus. In der 13. Minute war es dann soweit: Nach einem Foulspiel von Khedira an Hernandez im Strafraum der Augsburger zögerte Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck keine Sekunde und zeigte direkt auf den Elfmeterpunkt. Robert Lewandowski ließ sich nicht zweimal bitten und brachte die Münchner mit seinem 22. Saisontreffer früh auf Kurs.

Auch nachdem Führungstreffer blieben die Bayern dominant und drängten auf den zweiten Treffer, ohne dabei jedoch volles Risiko zu gehen. Der FCA hingegen konzentrierte sich voll und ganz auf die eigene Defensive und wagte sich nicht wirklich vor das Tor von Manuel Neuer.

Kurz vor der Pause ließen die Bayern gleich mehrere gute Chancen ungenutzt: In der 37. parierte Gikiewicz einen wuchtigen Gnabry-Schuss aus knapp 18 Metern stark. Fünf Minuten später traf Lewandowski aus spitzen Winkel nur dem Pfosten und auch 60 Sekunden später köpfte Coman aus kurzer Distanz über das Augsburger Tor. Zur Halbzeitpause blieb es bei der knappen aber hochverdienten Münchner Führung.

Finnbogason setzte Elfmeter an den Pfosten, Lewy muss angeschlagen raus

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Augsburg deutlich aggressiver und traute sich immer wieder nach vorne, wirklich gefährlich wurde es jedoch nicht. Die Bayern hingegen drängten weiterhin auf den zweiten Treffer und die Vorentscheidung im Spiel, ließen beim letzten Pass jedoch die notwendige Präzision vermissen. Mitte der zweiten Hälfte spielte sich das Spiel zumeist zwischen den beiden Strafräumen ab, Torchancen blieben jedoch Mangelware.

In der 67. brachte Flick mit Leroy Sane (für Gnabry) und Corentin Tolisso (für Lewandowski) zwei neue Spieler. Der Pole humpelte vor Platz und ließ sich im Anschluss auf der Bayern-Bank direkt behandeln.

Knapp zehn Minuten später hatten die Münchner mächtig Dusel: Nach einem äußerst ungeschickten Handspiel von Pavard im eigene Strafraum hatten die Augsburger die große Chance zum Ausgleich. Alfred Finnbogason zeigte jedoch Nerven und setzte den anschließenden Elfmeter an den linken Pfosten.

Der FCA warf in den Schlussminuten nochmals alles vorne, die Bayern hingegen präsentierten sich, wie bereits gegen Freiburg, in den letzten Minuten des Spiels alles andere als standfest in der Defensive. Am Ende ließen die Münchner jedoch nichts mehr anbrennen und brachten den knappen Sieg über die Zeit.