FC Bayern News

Kimmich möchte zu den Top-Verdienern aufsteigen: Vertragsgespräche starten bald

Joshua Kimmich
Foto: imago images

Joshua Kimmich hat sich in den vergangenen Jahren zu einem absoluten Führungsspieler und Leistungsträger beim FC Bayern entwickelt. Der 26-jährige ist der Mittelfeld-Motor im Spiel der Münchner und soll dies auch in den kommenden Jahren bleiben. Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach die Bayern eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Kimmich anstreben. Aktuellen Medienberichten zufolge stehen die Gespräche diesbezüglich zeitnah an.



Kimmich ist vertraglich noch bis 2023 an den FC Bayern gebunden. Ähnlich wie bei Kingsley Coman möchten die Verantwortlichen an der Isar den Leistungsträger jedoch frühzeitig an sich binden. Laut der „BILD Zeitung“ gab es Ende 2020 bereits erste Sondierungsgespräche zwischen den Münchnern und der Berater-Agentur von Kimmich. Wie nun bekannt wurde, hat sich der Mittelfeldspieler jedoch von dieser getrennt und wird sich in Zukunft selbst vertreten.

Gegenüber der „BILD Zeitung“ äußerte er sich wie folgt dazu: „Das ist eine bewusste Entscheidung, die ich im vergangenen Jahr getroffen habe. Ich habe für mich entschieden, dass ich noch stärker für meine Werte und meine Ansichten einstehen und meiner Eigenverantwortung gerecht werden will. Zudem bin ich davon überzeugt, dass ich meine eigenen Positionen inhaltlich gegenüber anderen am besten vertreten kann.“

Auf einem Level mit Neuer, Lewandowski & Co.

Laut der „BILD Zeitung“ werden die Vertragsverhandlungen zwischen den Bayern und Kimmich bald fortgesetzt. Der deutsche Nationalspieler möchte nach seinen starken Leistungen in den vergangenen Jahren zu den Top-Verdienern Manuel Neuer, Robert Lewandowski & Co. aufsteigen, die alle samt über 15 Mio. Euro pro Jahr verdienen. Kimmich selbst verdient Gerüchten zufolge derzeit 10 Mio. Euro.

Es wird spannend zu sehen ob sich die Bayern-Bosse auf solch einen Gehaltssprung einlassen. Karl-Heinz Rummenigge & Co. hatten zuletzt alle samt betont, dass man in Corona-Zeiten beim Thema Gehalt nicht wirklich flexibel ist.