FC Bayern News

Bayern Bestätigt: Hansi Flick verlässt den Rekordmeister am Ende der Saison

Hansi Flick
Foto: imago images

Die Ära von Hansi Flick beim FC Bayern neigt sich dem Ende zu. Wie die Münchner am Dienstag offiziell bestätigt haben, wird der Triple-Trainer den Verein am Ende der Saison vorzeitig verlassen.



Vor knapp zehn Tagen hat Hansi Flick öffentlich den Wunsch geäußert den deutschen Rekordmeister im Sommer vorzeitig zu verlassen, heute folgte nun die Bestätigung der Bayern. Wie die Münchner im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt gaben, wird der Vertrag des 56-jährigen zum 30. Juni 2021 einvernehmlich aufgelöst. Zeitgleich haben die Bayern Julian Nagelsmann als neuen Cheftrainer präsentiert.

„Er wird immer einen Platz in den Geschichtsbüchern des FC Bayern haben“

Vorstand Oliver Kahn äußerte sich wie folgt zu der Vertragsauflösung von Flick: „Mein Dank gilt Hansi Flick. Mit tollem Fußball hat er den FC Bayern zu großartigen Erfolgen geführt. Nun haben wir ihm seinen Wunsch erfüllt, den FC Bayern vor Vertragsende zu verlassen. Alles Gute, Hansi!“

Präsident Herbert Hainer betonte, dass sich Flick mit dem Sextuple einen Platz in der Vereinsgeschichte gesichert hat: „Ich möchte Hansi Flick im Namen des FC Bayern ausdrücklich danken. Er hat unsere Mannschaft im Jahr 2019 in einer schwierigen Phase übernommen und danach sechs Titel gewonnen, der siebte folgt hoffentlich demnächst. Er wird immer einen Platz in den Geschichtsbüchern des FC Bayern haben. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.“

„Für mich werden die vergangenen zwei Jahre unvergesslich bleiben“

Flick selbst blickt auf eine „herausragende Zeit“ beim Rekordmeister zurück: „Für mich werden die vergangenen zwei Jahre unvergesslich bleiben. Die Emotionen, die Siege, die Titel, aber auch die tägliche Arbeit auf dem Platz hat mir sehr viel Spaß gemacht – es war eine herausragende Zeit. Erfolg hat man nur gemeinsam!“

Der 56-jährige bedankte sich nicht nur bei seinem Staff, sondern auch bei den Bayern-Verantwortlichen: „Ein besonderer Dank geht auch an Präsident Herbert Hainer, sowie an den gesamten Vorstand um Karl-Heinz Rummenigge, Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, diese großartige Mannschaft zu trainieren.“