Transfers

Enthüllt: Bayern wollte mit Konrad Laimer einen weiteren RB-Spieler im Sommer verpflichten

Konrad Laimer
Foto: IMAGO

Mit Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer hat der FC Bayern vergangenen Sommer zwei Spieler vom direkten Konkurrenten RB Leipzig verpflichtet. Wie nun bekannt wurde, waren die Münchner an einem dritten RB-Spieler interessiert.



Die Bayern wurden in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Spielern in Verbindung gebracht. Der Name Konrad Laimer tauchte dabei jedoch nicht auf. Wie die „Sport BILD“ berichtet, gab es jedoch einen Kontakt zwischen dem Rekordmeister und dem zentralen Mittelfeldspieler.

War Sabitzer nur zweite Wahl bei den Bayern?

Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff hat gegenüber dem Blatt bestätigt, dass der FCB zwar mit dem Österreicher gesprochen hat, zwischen den beiden Klubs gab es jedoch keine Verhandlungen: „Im Fall Konrad Laimer gab es nur eine Kontaktaufnahme zwischen dem FC Bayern und dem Spieler, nicht aber zwischen den Bayern und uns. Für uns ist dieses Vorgehen nicht neu, daher hat es bei uns auch zu keinerlei Aktionismus geführt.“

Kurioserweise ist Laimer, genau wie dessen Landsmann Marcel Sabitzer, ein zentraler Mittfeldspieler. Offen ist, ob die Bayern zunächst an dem 24-jährigen Laimer interessiert waren oder an Sabitzer.

Laimer ist vertraglich noch bis 2023 an die Sachen gebunden und hat einen Marktwert von 26 Mio. Euro laut Transfermarkt. Damit wäre dieser sicherlich teurer gewesen als Sabitzer, der Gerüchten zufolge nur 15 Mio. Euro Ablöse gekostet hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.