Champions League

Vorne hui, hinten pfui: Bayern feiert deutlichen Heimsieg gegen Benfica und löst das Achtelfinal-Ticket in der CL

Robert Lewandowski und Serge Gnabry
Foto: Getty Images

Der FC Bayern marschiert weiter in der UEFA Champions League. Die Münchner setzten sich am 4. Spieltag mit 5:2 gegen Benfica Lissabon durch und haben sich damit vorzeitig für die K.o.-Phase in der Königsklasse qualifiziert. Man of the Match auf Seiten der Bayern war Robert Lewandowski, der mit drei Toren maßgeblich an dem Sieg beteiligt war.



Viertes Spiel, vierter Sieg. Während die Bayern in der Bundesliga und im DFB-Pokal bereits gepatzt haben, hat man in der Champions League weiterhin eine reine Weste. Die Münchner setzten sich beim Nagelsmann-Comeback am Dienstagabend mit 5:2 in der heimischen Allianz Arena gegen Benfica Lissabon durch. Damit hat der deutsche Rekordmeister sich in seinem 500. Europapokal-Spiel vorzeitig für das Achtelfinale in der Königsklasse qualifiziert.

Nagelsmann rotiert munter durch

Im Vergleich zum 5:2-Erfolg bei Union Berlin vor drei Tagen stellte Nagelsmann auf insgesamt fünf Positionen um. Benjamin Pavard, Tanguy Nianzou, Dayot Upamecano, Serge Gnabry und der wieder genesene Leon Goretzka rückten für Josip Stanisic, Corentin Tolisso, Thomas Müller, Niklas Süle und Lucas Hernandez ins Team. Süle und Hernandez standen aufgrund von leichteren Blessuren überhaupt nicht im Kader.

Lewy trifft bei seinem Jubiläum, Gnabry erhöht per Hacke

Etwas überraschend übernahmen die Gäste aus Lissabon in den ersten Minuten die Initiative und drückten die Bayern mit einem hohen Pressing tief in die eigene Hälfte. Pizzi kam in der ersten 60 Sekunden zwei Mal zum Abschluss, beide Versuche wurden jedoch von Alphonso Davies geblockt.

Die Münchner ließen sich dadurch jedoch nicht wirklich aus dem Konzept bringen und meldeten sich prompt zurück. Serge Gnabry hatte in der 6. Minute die erste Chance des Spiels, sein Schuss aus kurzer Distanz wurde jedoch von Vlachodimos entschärft.

Benfica blieb jedoch weiterhin im Spiel und erzielte in der 15. Minute das vermeintliche 1:0. Der Treffer von Verissimo wurde jedoch nach einem VAR-Check aufgrund einer hauchdünnen Abseitsposition nicht gegeben. Auf der Gegenseite war Vlachodimos in der 19. erneut zur Stelle und parierte einen Schlenzer von Davies aus knapp 20 Metern.

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

In der 26. Minute war es dann so weit: Nach einer schönen Hereingabe von Kingsley Coman, der zuvor Grimaldo im 1:1 schwindlig spielte, hatte Robert Lewandowski keine Probleme den Ball aus kurzer Distanz per Kopf zum 1:0 einzunetzen. Für den 33-jährigen Polen, der sein 100. CL-Spiel absolvierte, war es bereits der sechste Treffer in der laufenden CL-Saison.

Sechs Minuten später erhöhte Serge Gnabry auf 2:0. Diesmal glänzte Lewandowski als Vorlagengeber, der einen langen Ball von Joshua Kimmich auf Gnabry ablegte und der Flügelflitzer mit der Hacke die Kugel an Vlachodimos vorbei ins lange Eck schlenzte.

Kurz vor der Pause wurde es nochmals hektisch: Zunächst verkürzte Morato in der 38. Minute per Kopf auf 1:2 für die Gäste. In der 45. hatte Lewandowski die große Chance die Bayern erneut mit zwei Toren in Front zu bringen. Der Weltfußballer scheiterte bei seinem Handelfmeter jedoch an Vlachodimos. Somit blieb es zur Halbzeitpause bei der knappen Führung für den FCB.

Sane und Lewandowski sorgen für die Vorentscheidung

Nach dem Seitenwechsel sorgten die Bayern schnell für klare Verhältnisse. Nach einer schönen Kombination erhöhte Leroy Sane in der 49. mit einem präzisen Flachschuss auf 3:1. Die Münchner blieben auch nach der komfortablen Führung am Drücker und legten in der 61. Minute nochmals nach. Nach einem Querpass von Sane schraubte Lewandowski mit einem sehenswerten Abschluss das Ergebnis auf 4:1 hoch.

Mitte der zweiten Halbzeit brachte Nagelsmann mit Jamal Musiala (für Coman), Omar Richards (für Davies), Thomas Müller (für Sane) und Marcel Sabitzer (für Kimmich) gleich vier neue Spieler. Benfica meldete sich in der 74. nochmals zurück. Nach einem Fehlpass von Sabitzer schaltete die Gäste schnell um und der eingewechselte Darwin verkürzte per Tunnel gegen Manuel Neuer auf 2:4.

Die Münchner drängten in der Schlussphase nochmals auf einen weiteren Treffer und kamen durchaus noch zu der einen oder anderen guten Gelegenheit. In der 84. belohnten sich die Roten für ihr Engagement. Nach einem langen Ball von Manuel Neuer stand Lewandowski plötzlich völlig frei vor Vlachodimos und machte seinen Dreierpack perfekt. Das 5:2 durch den Polen war zugleich der Schlusspunkt einer unterhaltsamen Partie.

Für die Bayern geht es bereits am kommenden Samstag weiter, dann trifft man in der Fußball Bundesliga auf den SC Freiburg, die bisher noch kein Ligaspiel in der laufenden Saison verloren haben.