Champions League

Die Stimmen zum CL-Duell gegen Salzburg: „Es war nicht unser Wunschspiel und Ergebnis“

Julian Nagelsmann
Foto: IMAGO

Der FC Bayern ist seiner Favoritenrolle im Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Champions League gegen den FC Salzburg nicht wirklich gerecht geworden. Die MĂŒnchner kamen am Mittwochabend in Salzburg nicht ĂŒber ein 1:1-Unentschieden hinaus. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem Spiel nicht wirklich zufrieden.



Kingsley Coman hat den FC Bayern mit einem Treffer in der 90. Minute vor der nĂ€chsten Niederlage bewahrt. Das 1:1-Unentschieden gegen den vermeintlichen Außenseiter FC Salzburg ist aus Sicht der MĂŒnchner sicherlich zu wenig.

Hier sind die Stimmen zum Spiel

Julian Nagelsmann zum Spiel der Bayern: „In der ersten Halbzeit haben wir zu fehleranfĂ€llig gespielt. Wir haben sehr viele BĂ€lle verloren, obwohl der Druck nicht so groß war. Das Gegentor ist eigentlich relativ einfach zu verteidigen. Der Abschluss ist zwar gut, aber trotzdem vermeidbar. In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht. Wir haben mit mehr Risiko verteidigt und uns das Ergebnis dann auch verdient.“

Nagelsmann ĂŒber das Foul von MĂŒller an Köhn: „Er sagt, es war ein falscher Pfiff. Aber ich frage mich halt, wieso gibt es den vielzitierten VAR? Dann lasse ich die Aktion halt zu Ende laufen und gucke, ob Leroy den ins Tor schießt. Sie können mir nicht erzĂ€hlen, dass jede Abseitsposition sieben Minuten laufen gelassen wird und wir die Situation im gegnerischen Strafraum sofort abgepfiffen bekommen. Das ist eine 100-prozentige Torchance und eine unfassbar schlechte Entscheidung.“

Joshua Kimmich: „Es ist schwierig das Spiel einzuordnen. Vor dem Spiel haben wir uns natĂŒrlich deutlich mehr vorgenommen. In der ersten Halbzeit war das ein StĂŒck weit zu wenig. Gerade in der Restverteidigung waren wir da immer wieder unaufmerksam. Dadurch ist Salzburg immer wieder zu gefĂ€hrlichen Kontern gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser kontrolliert und etwas drĂŒckender gespielt. Wir hatten nicht die ganz, ganz großen Torchancen. Am Ende geht es unentschieden aus, was fĂŒr mich okay ist, auch weil wir das 0:2 hĂ€tten kriegen können. Wir mĂŒssen diese MentalitĂ€t und diesen Siegeswillen in jedem Spiel auf den Rasen bekommen. Wir sind nicht im Flow gerade.“

Thomas MĂŒller ĂŒber das Spiel: „Es sind gemischte GefĂŒhle. Salzburg ist eine gute Mannschaft und die Stimmung war super. Kompliment an das Publikum, so stellt man sich Fußball vor. Die Rahmenbedingungen waren top, weswegen es Spaß gemacht hat, obwohl wir viel leiden mussten. Hut ab, dass wir das Ding noch auf 1:1 gebogen haben. Wir haben den Sieg vielleicht nicht verdient, weil wir in den Details zu ungenau waren. Es war nicht unser Wunschspiel und Ergebnis.“

MĂŒller ĂŒber die strittige Foulszene im gegnerischen Strafraum: „Das ist ein interessantes Foul von mir, Hut ab. Also das abzupfeifen und der Leroy steht im FĂŒnfmeterraum, aber gut.“

„FĂŒhlt sich gerade nicht so gut an“

Andreas Ulmer (FC Salzburg): „Wenn man so nah dran ist, die Bayern zu schlagen und dann den Ausgleich bekommt, fĂŒhlt es sich gerade nicht so gut an. Aber mit ein bisschen Abstand betrachtet, können wir schon sehr stolz auf die Leistung sein, die wir heute ĂŒber 90 Minuten erbracht haben.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mei bemĂ€ngeln muss ich die hĂ€ufige Ungenauigkeit bei PĂ€ssen und das schlafen bei der Ball Annahme. Aber ansonsten hat Bayern an 15min vor der Pause auf ein Tor gespielt und Salzburg hat sich mehr oder weniger verschanzt. Kaum ein durch kommen, Lewa raus genommen und immer die Gefahr von Konter. Ein Salzburger Sieg wĂ€re nicht verdient gewesen. Andere Gegner sind da dankbarer zu bespielen und das etwas unglĂŒckliche 1:0 (abgefĂ€lschter Pass, sonst hĂ€tte Pavard geklĂ€rt) haben dazu beigetragen, dass das Spiel ganz im Sinne von Salzburg lag und sie sich auf ihre StĂ€rke konzentrieren konnten. Wichtiger Ausgleich, keine Gala. Weiter geht’s

Salzburg war in der Offensive nach einer Stunde platt. Da wÀre mehr drin gewesen. In den ersten 30 Minuten konnte einem Angst und Bange werden.

Ich als Fan und Vereinsmitglied habe schon Angst davor, gegen Salzburg auszuscheiden. Wenn es auch Nagelsmann nichts aus macht, mir und vielen anderen schon.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

GrĂŒnder
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegrĂŒndet. WĂ€hrend er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmĂ€ĂŸig ĂŒber die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten BlogbeitrĂ€ge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.