FC Bayern News

Sommervorbereitung: Bayern plant USA-Reise und Testspiel gegen ManCity

Leroy Sane
Foto: Getty Images

Der FC Bayern plant laut der „BILD“ eine Sommer-Tour durch die USA. Die Reise soll im Juli stattfinden. Neben diversen Presse-Terminen steht im Rahmen der Reise auch ein Spitzenspiel an. Dabei kommt es wohl zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten.



Schon seit langem erschließt der FC Bayern nicht nur den deutschen und europäischen Markt, sondern wirbt auch in Übersee und Asien für den Verein. Um sich effektiver zu vermarkten und Nähe zu den Fans herzustellen steht im Sommer eine Tour nach Nordamerika auf dem Programm. Zwischen dem 18. und 25. Juli werden Stars und Trainerstab des FC Bayern in Washington DC und Green Bay erwartet, wie die „BILD“ berichtet.Ursprünglich war eine Reise nach Mexiko geplant.

Neben Marketing und Medienpräsenz wird den Fans aller Voraussicht nach auch ein sportliches „Schmankerl“ serviert. Abrunden soll die Reise nämlich ein Aufeinandertreffen mit dem englischen Top-Team Manchester City. Es wird in naher Zukunft also ein Wiedersehen mit Ex-Coach Pep Guardiola und seinem Star-Ensemble geben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bin oft geschäftlich in den USA. Die sind dort ja sehr auf Superstars ausgerichtet. Habe jedesmal festgestellt, dass die Normal-Fußball-Interessierten in den USA von der aktuellen Mannschaft wirklich alle Lewandowski kennen und dann oft noch Neuer und Davis. Das wars. In Asien ist es genauso.

Wird jetzt zwar Dislikes hageln, ist aber eine Tatsache. Leider.

Last edited 2 Monate zuvor by Randy Gush

Gerade deswegen fliegen sie in die USA damit sie bekannter werden,das geht eben nicht von heute auf morgen.

Genau sonst es, niemand hat etwas anderes behauptet.

Das sind auch meine Feststellungen. Soccer Germany ist in den USA der FC Bayern, da kennen sie dann drei Spieler und Ende.
Das mit den Dislikes kennt man ja schon. Jetzt werden wieder welche in reinstem Hochdeutsch behaupten, dass sie trotz angeblicher Schichtarbeit , Mitgliedschaft und Dauerkarte viermal im Monat in die Staaten fliegen, obwohl’s im wirklichen Leben nicht mal für ne Wochenkarte mit der S-Bahn reicht. Alle übrigen Beiträge kriegen einen gesenkten Daumen. 🤦‍♂️

Werbung für die eigene Sache und Verein ist nie verkehrt…
Der Fußball in Amerika hat bei weitem einen geringeren Stellenwert als bei uns, womit natürlich nur die bekanntesten der Spieler da einen gewissen Nachhall erzeugen.
Finde es aber im Grunde toll, dass man allen dortigen Fusball- und Bayernfans dort die Möglichkeit gibt, ihren Idolen nah zu sein.
Ich selbst habe bereits die Bekanntschaft eines Kanadischen Bayernfans gemacht der in Winnipeg sogar ein Mitglied eines dort ansässigen Fanclubs ist.
Hat mich sehr fasziniert zugegebenermaßen.