Transfers

Weder Stuttgart noch Anderlecht: Serie A-Klub ist bei Joshua Zirkzee in der Pole Position!

Joshua Zirkzee
Foto: IMAGO

Joshua Zirkzee wird den FC Bayern diesen Sommer mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verlassen. Der 21-Jährige steht bei zahlreichen Klubs auf dem Wunschzettel, hat bisher aber noch keine finale Entscheidung getroffen, wo er künftig auf Torejagd gehen wird. Aktuellen Meldungen zufolge führt die heißeste Spur in die italienische Serie A.



Mit Adrian Fein steht der FC Bayern kurz davor einen weiteren Reservisten zu verkaufen. Der Wechsel des Mittelfeldspielers zu Excelsior Rotterdam steht unmittelbar vor dem Abschluss. Auf Fein wird aller Voraussicht nach zeitnah Joshua Zirkzee folgen. Der Nachwuchsstürmer spielt in den Planungen von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann keine Rolle und soll den Münchnern zum Ende der Sommer-Transferperiode nochmals 10-15 Millionen Euro einbringen.

Während zuletzt vieles darauf hingedeutet hat, dass es Zirkzee zum VfB Stuttgart oder zum RSC Anderlecht zieht, scheint nun ein neuer Klub die Nase vorne zu haben im Transferpoker um den Youngster.

Bologna ist der neue Favorit im Zirkzee-Poker

Wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk berichtet, verhandelt Zirkzee derzeit mit drei Klubs: dem RSC Anderlecht, dem FC Brügge und dem FC Bologna. Der Serie A-Klub soll indes der Favorit für eine Verpflichtung sein: „Der FC Bologna ist nach unsren Informationen der Favorit auf die Verpflichtung von Joshua Zirkzee. Die Italiener haben nicht nur finanziell aktuell die besten Argumente, sondern die Serie A bietet Zirkzee die Chance, sich auch für Champions-League-Klubs zu empfehlen“, erklärte Falk im Gespräch mit „FCBinside“.

Die Serie A ist keine unbekannte Liga für den Stürmer. In der Saison 2020/21 spielte dieser bereits auf Leihbasis für ein halbes Jahr bei Parma Calcio. Aufgrund zahlreicher Verletzungen kam Zirkzee jedoch auf lediglich vier Einsätze und blieb ohne Treffer. Etwas überraschend ist die Tatsache, dass der VfB Stuttgart (aktuell) nicht mehr im Rennen um Zirkzee dabei ist.

Unabhängig davon wo Zirkzee landen wird, die Bayern wollen sich eine Rückkauf-Option sichern, wie zuletzt bei Tanguy Nianzou. Auch wenn der Niederländer derzeit keinen wirklichen Platz im Bayern-Kader hat, ist man an der Säbener Straße nach wie vor von dessen Qualitäten und Fähigkeiten überzeugt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hihi jeden Tag ist wer anderer Favorit

Vielleicht erst wieder was schreiben, wenn Sie was wissen.

>>Serie A-Klub ist bei Joshua Zirkzee in der Pole Position<<
In der Polenposition seh ich nur einen: The one and only Robert Lewandowski!

Mehr als seltsamer Kommentar an dieser Stelle

Echt? Dann erzähle mal warum du ihn dort siehst. Bin gespannt. Freue mich jetzt schon, auf deine Argumentation.

In Italien könnte ich ihn mir gut vorstellen. Schade, dass er es bei uns nie geschafft hat, er hat großes Potenzial.

Drücke ihm die Daumen, dass alles gut geht und er auch regelmäßig Einsätze bekommt. Eine Rückkaufoption wäre Bombe, der zündet bald den Turbo.

Hat auch nie eine faire Chance, etwa ein ganzes Spiel, bekommen. Das wirkliche Potenzial kann man eben nur in einem Spiel zeigen oder abrufen.

Habe Zweifel, dass er bei Bologna Arnautovic verdrängt oder sich hinter ihn auf die Bank setzt.

Als Kalajdzic Nachfolger wäre er eher gesetzt und könnte sich in Stuttgart weiter entwickeln. Zudem wäre er eher im Blickpunkt der Bayern als in Bologna.

Die Wolves haben wohl gestern das erste offizielle Angebot für Kalajdzic abgegeben, es sieht nach einer baldigen Einigung aus.

Einen Wechsel nach Stuttgart halte ich für wahrscheinlicher und für Zirkzee selbst auch sinnvoller.

Arnautovic…. Dessen Zeit ist auch vorbei, deshalb suchen die Italiener nach einem Nachfolger.

Wenn Sie im Verein eine Rückkaufoption wollen und nach wie vor von seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten überzeugt sind, frage ich mich schon warum er vom Trainer JN nicht einmal eine faire Chance bekommen hat, oder ist der so nachtragend, dass ihm seine vergebene Großchance im Testspiel vor über einem Jahr noch vorgeworfen wird.

Es ist alles sehr geheimnissvoll und verwirrend. Eine echte Undercover Mission.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.