FC Bayern News

Nach Freiburg-Gala: Alle schwärmen von Choupodowski – „Was für ein Spieler!“

Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: IMAGO

Beim gestrigen 5:0-Erfolg gegen den SC Freiburg tauchte Eric Maxim Choupo-Moting vollkommen unerwartet in der Startelf der Bayern auf. Der 33-Jährige ersetzte den angeschlagenen Thomas Müller und lieferte prompt ab. Fans, Medien und seine Team-Kollegen schwärmten von „Choupodowski“.



Mit einem Tor und einer Vorlage war Choupo-Moting am Sonntagabend maßgeblich daran beteiligt, dass die Münchner einen deutlichen 5:0-Erfolg im Bundesliga-Topspiel gegen den SC Freiburg eingefahren haben.

Neben seinen beiden Scorerpunkten glänzte „Choupo“ vor allem als Anspielstation im Sturmzentrum. Auch wenn die Bayern seit dem Sommer auf keinen klassischen Mittelstürmer mehr setzen, hat sich gestern gezeigt, wie gut ein echter Neuner dem Spiel des deutschen Rekordmeisters tut.

„Er ist ein extrem guter Zielspieler vorne“

Nicht nur die Bayern-Fans gerieten nach der Vorstellung von Choupo-Moting ins Schwärmen, auch Sadio Mané war sichtlich begeistert: „Was für ein Spieler! Er hat gut für uns gespielt, hat heute einen großen Anteil an unserem Sieg. Er kämpft viel, gewinnt fast alle seine Zweikämpfe. Er kann die Bälle gut festmachen. Ein fantastisches Spiel von ihm“, betonte dieser in der Mixed Zone.

Serge Gnabry kürte Choupo-Moting zum „besten Sohlenspieler“. Der 27-Jährige führte im Anschluss aus, was er genau damit meint: „Er kann den Ball unglaublich gut festmachen und mit der Sohle spielen.“

Auch FCB-Coach Julian Nagelsmann war mehr als zufrieden und verteilte ein Sonderlob: „Choupo hat es sehr, sehr gut gemacht. Er ist ein extrem guter Zielspieler vorne. Ein unfassbar gutes Tor, das ist sehr schwer zu erzielen.“ Der 35-Jährige ist froh solch einen „Backup-Stürmer“ in seinem Kader zu haben: „Er ist ein Spieler, der oft medial vergessen wird, aber wir wissen, was wir an ihm haben, und sind sehr froh drüber.“

Choupo-Moting stellt keine Ansprüche

Choupo-Moting selbst zeigte sich nach seinem Gala-Auftritt zufrieden, zeitgleich aber auch zurückhaltend. Der 33-Jährige stellt keine Ansprüche in Sachen Startelf-Einsätze: „Ich weiß, was ich kann, weiß das ich der Mannschaft helfen kann. Das weiß der Julian, dass ich das so sehe und das hab ich ihm auch gesagt und ich denke, dass weiß er auch. Natürlich möchte ich weiter viel spielen, aber das Wichtigste ist der Erfolg mit der Mannschaft.“

Es wird spannend zu sehen, ob „Choupodowski“, wie ihn die „BILD“ nach dem Freiburg-Spiel genannt hat, am kommenden Mittwoch im Pokal gegen den FC Augsburg erneut von Anfang an ran darf. Mit Blick auf den verletzungsbedingten Ausfall von Leroy Sane (Muskelfaserriss) stehen die Chancen nicht schlecht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Er ist ein Klasse Spieler der Choupo stellt sich immer im Dienst der Mannschaft fordert kein Stammplatz ist immer da wenn es Nötig ist was will man mehr.

Ein gutes Spiel macht noch keinen Sommer.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass er auf Strecke nicht gut genug für den Kader ist. Gestern war er allerdings bärenstark. Wenn er diese Form über den Großteil der Saison zeigen kann, lasse ich mich gerne eines besseren belehren. ✌🏻

DITO
Tel hatt auch mal super gespielt da vorne. Plötzlich hieß es, da isser unser neuer MS!

Das er ein tolles Spiel gemacht hat und sich stets in den Dienst der Mannschaft stellt ist unbestritten. Ihn jetzt aber als Heilsbringer zu sehen, halte ich für übertrieben. Man muss abwarten, wie er in den nächsten Spielen performt, natürlich vorausgesetzt, dass Nagelsmann ihn einsetzt.

Choupo kam als Ersatzspieler und hat sich von Beginn an ohne Murren in diese Rolle gefügt, genau wie vorher bei PSG. In beiden Vereinen war er Ersatz für absolute Ausnahmespieler. Wenn er gebraucht wird macht er seine Tore, in den Vereinen und der Nationalmannschaft (wenn dort nicht der Trainer durchdreht). Eric ist ein feiner Kerl und guter Sportsmann. Wie einige hier mit ihm umgehen ist einfach nur eklig.

Beleidigt werden sollte hier kein Spieler, egal ob es sich um Choupo-Moting, Müller oder Sané handelt. Kritische Meinungen und Äußerungen sind aber nicht verkehrt. Denn die heizen schließlich auch Diskussionen an.

Absolut richtig und gut geschrieben!

Gestern hat er toll gespielt.

Allerdings frage ich mich warum nach einem einzigen starken Spiel bei einem Spieler, der seit Jahren im Kader steht und dessen Stärken aber auch zahlreiche Schwächen hinlänglich bekannt sind, eine Euphorie entsteht als hätte er in den letzten 10 Spielen 10 Tore gemacht.

Und weil es hier immer wieder mit kommt „wie einige mit dem oder dem umgehen“:
Das hier ist ein Meinungsforum. Wie der Name sagt geht es hier darum seine Meinung auszudrücken. Was man dabei selbstverständlich nicht darf ist jemanden persönlich zu beleidigen.
Für dieses „die Meinung der Fans ertragen“ bekommen Fußballer ein wirklich riesiges Schmerzensgeld, das selbst bei Ersatzspielern von Bayern für jeden Tag höher ist als ein durchschnittliches Monatsgehalt eines Arbeitnehmers in Deutschland. Bei den Stars ist das Tagesgehalt teilweise so hoch wie das Monatsgehalt eines durchschnittlichen Arbeitnehmers.
Von daher sollte sich hier niemand die Freude an höflich geäußerten Meinung über Spieler nehmen lassen.

Choupo ist besser als Lewa, nur hat´s bis jetzt niemand gewußt…..

Ich glaube, das wir ihn nun öfter mal von Anfang an sehen werden. Im vgl., sieht Müller derzeit ziemlich blass aus. Schade das wir so einen Spieler nicht in der N11 haben. Sane &Gnabry sind natürlich auch außergewöhnlich.

Ich denke auch, das Choupo jetzt öfters spielen wird. Same ist verletzt, Goretzka vor auf die 8 und Choupo auf 9.
Hört sich jetzt schon geil an!!

Ich freue mich für Choupo und fühle mich in all meinen Aussagen pro Choupo bestätigt nachdem ich mega viele dislikes bekommen habe. Er ist ein guter Stürmer!

Wenn man sich mal die Statistik der letzten beiden Spielzeiten anschaut braucht man sich über Chupo nicht wirklich zu beschweren. Bei den meisten Spielen stand er nur wenige Minuten auf dem Platz. Und dafür ist seine Trefferbilanz nun echt nicht schlecht. Bei so wenig Spielpraxis kann man nicht viel mehr erwarten. Ich find er ist ein klasse Sportsmann!

Mal schön auf’m Teppich bleiben. Er hat es gestern hervorragend gemacht. Aber trotzdem reicht er dauerhaft nicht als Nummer 1 Stürmer beim FC Bayern München.

Äusserst sinnfrei. Natürlich kann er das dauerhaft nicht sein. Der Mann ist 33 Jahre alt und am Ende seiner Karriere. Mit dieser Performance kann er aber in jedem Fall die Zeit überbrücken bis ein vernünftiger und bezahlbarer 9er überhaupt zur Verfügung steht und der auch zum Fcb wechseln will. So müsste HS nicht irgendeinen Notnagel verpflichten der u.U. nur nen Haufen Kohle kostet u nix bringt. Beispiele gibts da ja schon mehr als genug.

So isses. Es reicht weder von der Klasse als dauerhafte Nummer 9. Noch vom Alter her logischerweise. Aber als Übergang, bis man einen 9er gefunden hat, dafür passt das schon.

Last edited 1 Monat zuvor by Dr. Piesenrenis

Ich denke, man hat schon etwas gestern erkennen können:
Mit einem Zielspieler vorne drin, tun sich auch die restlichen Offensiven wesentlich leichter.
Choupo hat das super gemacht, aber klar ist er „nur“ ein Backup. Und in jedem Spiel werden wir diese Art von Spieler womöglich auch nicht brauchen (zumindest nicht von Anfang an).
Eine tolle Alternative, die auch der Entwicklung von TEL nicht im Weg stehen würde, wäre m.E. Firmino.
Der kann kicken, ist robust dank England, setzt sich auch mal auf die Bank, kennt Liga und Sprache und auch das Prinzip: der MS ist der 1. Verteidiger sehr gut.

Ich habe die letzten Wochen viel auf Gnabry geschimpft und statt Choupo habe ich Tel gefordert.

Beides tat ich, nicht weil ich beiden das Talent abspreche, lediglich bei Gnabry aktuell die Form und Physis, eventuell auch den Willen.

Bei Choupo ist es die Entwicklungskurve.
Bei gleichem Mehrwert für die Mannschaft aufgrund der aktuellen Form, sollte man meiner Meinung nach der Jugend die Spielzeit geben.

Denn für diese ist Spielzeit alles. Positive Erlebnisse stärken ihr Selbstvertrauen und erhöhen die Lernkurve. Schlechtere Erlebnisse erhöhen die Lernkurve umso mehr und bringen Erfahrung. Zudem Erden sie gehörig.

Gestern haben sowohl Gnabry, als auch Choupo mehr als positiv überrascht. Von daher sage ich als Kritiker der letzten Wochen:

„Klasse gemacht Chapeau “

Jetzt heißt es aber nachlegen, nicht ausruhen!!! Das Potential hat euch nie jemand abgesprochen.

Besonders, da sich mit Sané einer der Besten der letzten Wochen verletzt hat.

Trotz aller Diskussionen um seine Fähigkeiten kommt Choupo inzwischen in 66 Spielen für die Bayern auf 27 Torbeteiligungen. Da gab es schon größere Namen mit kleinerer Leistung bei den Bayern.

Er hat die körperlichen Voraussetzungen für einen Wandspieler, kann kit dem Ball umgehen, hat ordentliches Spielverständnis, ist uneigennützig und mannschaftsdienlich und scheint in der Kabine gute Laune zu verbreiten. Zudem kam er ablösefrei und kostet weniger Gehalt als bspw. Bouna Sarr. Choupo war ein smarter und risikoloser Transfer!

Gerade in der Zeit zwischen Lewandowski und neuem 9er wird es Spiele geben in denen es einen Typen wie ihn erfordert, schön dass er da ist.

Und: er ist der beste 9er MS den wir derzeit haben – weil er der einzige 9er MS ist, den wir derzeit haben.

Also machen wir das beste daraus.

Müller kann das genauso spielen ,das wird in Zukunft auch so passieren ,
dann im Winter den Thuram von Gladbach holen oder spätestens im Sommer ,
er ist ABLÖSEFREI Brazzo !!! 🤑

Nein, kann Müller nicht. Das hat er mehrfach bewiesen.
Das 2:0 gegen Gladbach kann Müller nicht machen, weil der 10 Kg schwerere Ginter ihn schiebt wohin er will; der 5 Kg schwerere Choupo macht es andersrum.

Ist echt schlimm, was hier so manche Besserwisser von sich geben. Kann man nur staunen, mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein. Hier wird über Alles und Jeden nur gemeckert. Lasst die Mannschaft doch arbeiten, und ich finde ,dass sie das recht gut lösen. Mia sa‘n mia ..

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.