Fußball News

Upamecano fehlt erneut im Training: Einsatz im WM-Halbfinale ist weiterhin fraglich!

Dayot Upamecano
Foto: IMAGO

Weltmeister Frankreich muss weiter um Dayot Upamecano bangen. Aktuellen Medienberichten zufolge droht der 23-jährige Innenverteidiger krankheitsbedingt das morgige WM-Halbfinale gegen Marokko zu verpassen.



Wie die französische “L’Equipe” berichtet, hat Dayot Upamecano auch das heutige Mannschaftstraining aufgrund von Halsschmerzen verpasst. Der FCB-Profi musste bereits gestern passen. Während sich Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps zuletzt noch optimistisch gezeigt hatte in Sachen Upamecano, ist der ein Einsatz des Abwehrspielers nun deutlich stärker in Gefahr, wie die “L’Equipe” berichtet. Die Franzosen treffen am Mittwochabend (20 Uhr, live in der ARD) auf das Überraschungsteam aus Marokko.

Ein Ausfall von Upamecano wäre ein herber Rückschlag für Frankreich. Der Bayern-Verteidiger gehört zu den besten Innenverteidigern bei der Fußball-Weltmeisterschaft und hat sich zum absoluten Stammspieler und Leistungsträger bei dem Turnier entwickelt.

Neben Upamecano steht auch der Einsatz von Mittelfeldspieler Adrien Rabiot auf der Kippe. Auch der 27-jährige Profi von Juventus Turin fehlte am Dienstag beim regulären Mannschaftstraining und plagt sich mit einer Erkältung herum.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das sind ja mal gute Nachrichten für Frankreich!

Forza Frankreich!!! 3:0!

Im Halbfinale geht’s wahrscheinlich auch ohne ihn.
Dann ist er fürs Finale wieder fit.

Danach wird er allerdings eine Pause brauchen.
Wenn Messi so spielt wie gestern, ist es ihm noch tagelang schwindelig 😏

Ich bin sowieso mal gespannt in welchem Zustand all die Nationalspieler zurückkommen.

Sehr erholt, die meisten sind ja längst zuhause.
Ausser Upa spielt ja keiner mehr und seine Halsschmerzen werden sicher nicht Monate dauern 😏

Mazaraui spielt auch noch

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.