Bundesliga

Zvonarek und Zaragoza machen Spaß! Drei Erkenntnisse zum Wolfsburg-Spiel

Bryan Zaragoza
Foto: IMAGO

Der FC Bayern gewinnt sein letztes Heimspiel der Saison gegen den VfL Wolfsburg. FCBinside liefert drei Erkenntnisse zur Partie.



Am 33. Bundesliga-Spieltag setzt sich der FC Bayern mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg durch. Das Spiel lieferte folgende Erkenntnisse.

1. Keine Fan-Wut über die titellose Saison

Es war das letzte Heimspiel der Saison – der ersten titellosen Spielzeit seit 12 Jahren. Fan-Wut über dieses Ergebnis gab es aber keine. Das Spiel gegen Wolfsburg wurde ein “schöner Family- und Friends-Day”, wie es Thomas Müller treffend beschrieb. Nach Schlusspfiff kickte Joshua Kimmich mit seinen Kindern im Bayern-Trikot noch ein bisschen auf dem Rasen der Allianz Arena. Harry Kane, der eigentlich wegen Rückenproblemen angeschlagen fehlte, brachte auch den Nachwuchs mit und schlenderte mit den Kids vor die Südkurve. Dort feierte die Mannschaft zusammen mit den Fans den Abschluss der Saison. Dann gab es noch eine Ehrenrunde. Kritik oder gar Wut gab es hingegen nicht. Das Einzige, über das die Fans sich beschwerten, ist das neue Heimtrikot.

Auch Trainer Thomas Tuchel stehen die Anhänger weiter positiv gegenüber, es wurden sogar “Danke, Tuchel”-Plakate gezeigt. 

Anscheinend hat das Erreichen des Halbfinales in der Champions League die Fans versöhnt mit dem letztlich deutlichen Verlust der Deutschen Meisterschaft und dem peinlichen Ausscheiden im DFB-Pokal. Die nationalen Titel hat man in den letzten Jahren oft genug gewonnen, scheint die allgemeine Meinung zu sein. 

Viele würden sich freuen, wenn Tuchel sogar doch noch bleiben würde. Ansonsten ist mit Hansi Flick nach Julian Nagelsmann jetzt schon die zweite Nostalgie-Lösung in der Trainerfrage im Gespräch. 

Die Lust auf einen richtigen Umbruch ist im ganzen Verein – zumindest gerade im Moment – anscheinend gar nicht allzu groß.

Danke Tuchel
Foto: IMAGO

2. Zvonarek kann den Sprung schaffen

Sportlich schrieb Lovro Zvonarek die Geschichte des Spiels. Überraschend stand der junge Kroate erstmals in der Startelf der Bayern-Profis. Nach nur vier Minuten erzielte er dann auch sein erstes Tor.

Auch sonst zeigte der 19-Jährige eine starke Leistung und wirkte, als hätte er schon 50 Bundesligaspiele auf dem Buckel. Dynamisch, immer anspielbereit, stark am Ball, das sah schon alles gut aus. Zvonarek könnte nach Jamal Musiala und Aleksandar Pavlovic der nächste Youngster aus dem eigenen Nachwuchsbereich sein, der langfristig den Sprung zu den Profis schafft.

Dafür haben die Bayern-Bosse ihn wohl auch auf der Liste. Man würde Zvonareks noch bis 2025 laufenden Vertrag gerne verlängern, heißt es. Das würde schon etwas bedeuten, denn die FCB-Verantwortlichen sind auch durchaus bereit, eigene Talente gehen zu lassen. Das zeigt das Beispiel Malik Tillman, der letzte Woche an die PSV Eindhoven verkauft wurde. 

Jedenfalls erinnerte Zvonareks Auftritt nicht nur wegen seines schnellen Treffers an die ersten Spiele der vorhin genannten Musiala und Pavlovic. Auch diese beiden brauchten keine lange Anlaufzeit bei den Profis – und sind nun aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken.

3. Zaragoza muss kein Fehleinkauf sein

Auch Bryan Zaragoza feierte gegen Wolfsburg sein Startelf-Debüt. Der Winter-Neuzugang galt bisher als Sorgenkind: Die Integration fällt ihm wohl schwer, er spricht nur Spanisch und Trainer Tuchel soll angeblich so gut wie gar nicht mit ihm kommuniziert haben. Sogar der Begriff “Fehleinkauf” fiel schon.

Sportlich war bisher nicht viel von Zaragoza zu sehen, bis auf ein paar Einwechslungen. Insgesamt bekam er nur wenige Einsatzminuten, seit er beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag steht. 

Gegen Wolfsburg nutzte der 22-Jährige aber seine Chance, um zu zeigen, dass er sich tatsächlich beim FC Bayern durchsetzen könnte. Seine Dribblings sind gefährlich, sein Antritt pfeilschnell. Auch in einigen defensiven Zweikämpfen zeigte er sich bissig. Wenn er auf der linken Seite Dampf machte, weckte Zaragoza tatsächlich Erinnerungen an Franck Ribery.

Einmal jubelte der Spanier dann auch ausgelassen, da schien einiges von ihm abgefallen zu sein. Leider wurde sein Treffer aber wegen einer Abseitsstellung von Pavlovic durch den VAR aberkannt. Wie sich auch seine Teamkollegen mit Zaragoza freuten, zeigte aber, dass der Neuzugang gar nicht so isoliert in der Mannschaft sein kann. In der Zukunft könnte Zaragoza den Bayern mit seinen Qualitäten noch viel geben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
57 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Sagen ma mal so. Viel Talent, viel Potential und jetzt heißt es diese aufbauen und unsere Starboys fördern.
Sowas macht mich als Fan stolz.

sehe ich genauso, anstatt viel Kohle raushauen eigene Talente hochholen und ein neues starkes Team aufbauen auch wenn das heißt mal 1-2 Jahre ohne Meisterschaft. Solange wir in die CL kommen verdient der Verein auch gutes Geld. Ich würde vielleicht als Trainer Mark van Bommel holen Er hat die FCB DNA, und könnte hier ein super Team aufbauen. Ihm zur Seite würde ich Miro Klose stellen und würde Sie machen lassen und vor allem auch die Zeit geben ein neues Top Team aufzubauen.

@Uwe…

Man sollte den Auftritt von Zvonarek und Zaragoza jetzt aber auch nicht überbewerten.
Es war ein belangloser Sommerkick gegen spielerisch arg limitierte Wolfsburger, für die es in diesem Spiel um nix mehr ging.

Aber ich stimme dir zu, dass es einen Umbruch braucht. So etwas dauert länger und man muss halt mal 2 bis 3 titellose Spielzeiten einkalkulieren.
Solange wir uns für die CL qualifizieren– was aus ökonomischen Gründen zwingend erforderlich ist– ist sowas auch kein Beinbruch.

und wenn nicht?

@muass…

Dann müssten wir halt auch damit leben.
Eine Saison nr EL wäre wohl zu verkraften.
Hatten wir ja schon einmal. Ich glaube, das war 2007/08.
Da mussten wir in den UEFA-Cup, dem Vorläufer der EL.

Ich glaube aber nicht, dass es soweit kommt.
Für den vierten Platz sollte es immer reichen, bis wir endlich wieder da sind, wo wir in der BL hingehören: auf Platz 1!

man muß den Jungen eben Spielpraxis geben. Nur Trainingseindrücke bringen keinen weiter.
Bei jedem Spiel das nach 70 Min “entschieden” ist muß mind 1-2 Spieler aus dem Nachwuchs aufs Feld
Nur so bekommen die Spielpraxis und können dann auch mal Verletzte und gesperrte ersetzen und der etablierten auch Druck machen.
bestes Beispiel ist diese Saison Pavlo, der macht den etablierten (Gore…) ganz schön Druck.
Wäre aber bei TT auch durchs Raster gefallen wenn der seine Holding-6 bekmmen hätte.
Zaragozza hätte schon früher mehr Spielminuten bekommen dürfen, der braucht nicht großartig Fremdsprache , der versteht die Sprache des Fußballspielens.
Der hätte durchaus dem ein oder anderen auf den Flügeln eine Pause zur regeneration verschaffen können, TT hat sich da aber gesperrt.
Die entscheidung den schon im Winter zu holen, wird sich meiner Meinung nach ab der Saisonvorbereitung bestens auszahlen.

Genauso ist es. Tuchel hätte öfter mal früher wechseln müssen und die Jungs spielen lassen. Das ein Zaragoza nicht spielen kann, weil er die Sprache nicht spricht, war ohnehin ein schlechter Witz vom Trainer.

Mich erstaunt eher immer wioeder, was die Medien von den Fans halten. NATÜRLICH gibt es keine Fan-Wut wegen einer titellosen Saison. Ein Fan, der so tickt, ist kein Fan.

Man muss auch anerkennen können, dass Leverkusen einer herausragende Sasion spielet. Und darau Motivation für die nächsten Jahre ziehen.

Das Aus in der CL war extrem bitter. KEIN Klub möchte so ausscheiden. Gegen Real scheiden leider viele Vereine immer wieder SO aus. Das stimmt bedenklich.
Trotzdem hat mans ein Stück weit selber verbockt.

Was ich mir wünschen würdem wäre ein Umdenken der Bosse. Natürlich sind in München Titel der Anspruch.

Aber angesichts der unterschiedlichen finanziellen Mittel, speziell im Vergleich zu nahezu allen Premier League Klubs, aber auch zu PSG oder Real, muss man einen anderen Weg gehen.

Darum hat man ja auch die Akademie gebaut. Man braucht einen Trainer (wie damals van Gaal!), der das Potenzial dieser Spieler sieht und hebt.
Und dieser Trainer braucht dann volle Rückendeckung und die Geduld der Bosse.

Es ist kein Zufall, dass am WE, Zvonarek, Asp Jensen und Vinlöf gespielt haben. Hat alle Hasan geholt. Da ploppen in den nächsten beiden Jahren nch weitere Jungs oben auf.

Grundsätzlich korrekt. Die Wahrheit kann und darf allerdings gerne in der Mitte liegen.

Es sollte auf eine Mischung zwischen hochkarätigen Transfers und Talentförderung hinauslaufen.

Einen Transfer wie Kane brauche ich in dieser Größenordnung eher nicht mehr ( nichts gegen Kane, er ist super ). Summen dieser Art sollte man nur für Spieler investieren, die die Mannschaft lange Zeit prägen können, wie z.B. jetzt evtl. Wirtz, vormals wäre de Bruyne eine solche Möglichkeit gewesen. Bestenfalls ist der Spieler deutsch und wird zur Identifikationsfigur.

Das wir mal wieder einen Trainer für länger als 1-2 Jahre beschäftigen sollten, ist glaube ich jedem klar. Das dieser vernünftige Umgangsformen mit Spielern und Umfeld haben sollte und eine Auge für Talente am Campus mitbringen muss, ist ebenfalls unstrittig.

Für die neue Saison erstmal ein paar leichte Moves, Stani und Zirkzee zurück, Maxi Beier ( AK) holen, Brajan Gruda ( Ablöse vermutlich noch überschaubar) holen. Choupo und Sarr weg.

Der schwere Teil, Davies, Mazraoui, Upa, mindestens einen der drei Offensiv-Diven gewinnbringend verkaufen.

Davies durch Hernandez ersetzen ohne ihn dabei mit Geld zuzuschütten.

Der ganz schwere Teil, einen spielstarken, pressingresisten Thiago-Ersatz anwerben.

Der Punkt ist halt, dass man nicht JEDEN Spieler kaufen muss, wenn man einen nennenswerten Anteil an Kader selbst ausbildet.

Das dadurch gesparte Geld steht dann zur Verfügung, gezielt, auch teure Spieler zu verpflichten, die einem sportlich wirklich weiter helfen.

Klar muss einem sein, daß man nicht jede Saison ein halbes Dutzend potenzielle Weltklassespieler hochziehen wird.
Und dass man manchmal ausgerechnet auf der Position Bedarf hätte, auf der man kein Top-Talent hat.

Wichtig wird sein, die herausragendsten Talente zu erkennen und in Punkto Kaderplanung dafür zu sorgen, dass man denen keinen teuren Unfug vor die Nase setzt.

Wenn Du sagst, wie ich übrigens auch, das Kane klasse ist, dann lies mal, was Hamann über ihn gesagt hat. Z. B. sollten die Bayern drüber nachdenken, ihn wieder abzugeben, hat viel Geld gekostet für wenig Nutzen.
Was stimmt mit dem Mann nicht, frage mich manchmal, ob bei ihm oben im Hirn, falls vorhanden, alles
i. O ist, unglaublich der Typ.

Hamann ist weiß Gott warum völlig verbittert, bzw. Wahrscheinlich verliert er seinen Job, wenn er nicht für „Stimmung“ sorgt. Stelle Dir vor, er finge vor lauter Frust wieder mit dem saufen an. Das wünscht man doch niemandem oder? Hören wir uns seinen Quatsch also weiter an, ohne dass er uns auch nur einen Pubs interessiert, mein Vorschlag.

Der hat die Verletzung von Kane unterschätzt. Ein Rücken der dicht macht, ist kein Pappenstil.

@La…

So ist es.
Die Über-Saison von Bayer 04 überragt alles und verzerrt wohl auch den Blick auf unsere Saison.
Wir haben aktuell einen Punkt mehr als zum vergleichbaren Zeitpunkt der Vorsaison.
Ohne die Über-Performance von Bayer 04 wären wir auch dieses Jahr DM geworden.

Hasan hat die Vertragsverhandlungen geführt. Entdeckt hat sie die Scoutabteilung.

Junge Junge in welcher Welt lebst du?

Wie lange seit ihr eigentlich Fans vom FC Bayern? Kennt ihr tatsächlich nicht die Ziele und Ansprüche? Dieses ständige Gerede vom langfristigen Aufbau mit jungen Spielern, den gibt’s doch vielleicht bei Klubs wie Freiburg! Niemals wird der FC Bayern einen Weg einschlagen mit jungen Spielern und auf Titel verzichten! Und letztlich weiß keiner, was nach 2-3 Jahren rauskommen würde! Das ist doch vollkommen realitätsfremd!

@Pit

Stimmt.

Das Bild, oben zu diesem Artikel,
zeigt für mich die Zukunft des FC Bayern.

Man würde Zvonarek gegen Choupo tauschen. Okay. Die anderen 8 Offensiven bleiben wahrscheinlich unverändert. Dann ist auch kein Platz für Neue. Wenn Davies seinen Vertrag aussitzt, turnt der vielleicht als zehnter Offensiver vorne rum. Und immer noch kein Backup auf der 9 ersichtlich.
Umbruch ist anders, es ist Mitte Mai, in einer Woche ist die Saison durch und dann EM.
Aussitzen bis auf den letzten Drücker hat vor einem Jahr zu einem Desaster im Kader geführt. Eberl: bitte handeln (mit Ergebnissen).

Bist du eigentlich Mal auf die Idee gekommen, dass man gar nicht krampfhaft ALLES umbrechen muss??

Ich sehe den Sinn dahinter nicht.

Es geht nicht um massig Veränderung. Es geht um gezielte Qualitätsoptimierung. Dazu reichen vielleicht 2-3 wirklich sinnhafte Einkäufe.

Einer wäre schon ein Riesenschritt. Möglichst noch bis Mitte Juli.

Dann bist du ein ziemlicher Träumer!

Zaragoza ist die Zukunft und muss mehr Spielzeit bekommen.

👍

Blödsinn

Von Zvonarek halte ich viel, der wird mal einer.

so wie Tel, Buchmann, Green, Wanner, Krätzig, usw. Erst mal wird er wenig Spiele bekommen, wenn es ernst wird nächstes Jahr. Genau wie Tel und Zaragoza. Für Pavlovic und Stanisic wird es auch eng werden. Wenn sie gut und richtig einkaufen, dann sind das alles keine Startelfspieler. Schon gar nicht für wichtige Spitzenspiele. Also, Kaderspieler, gegen einfache BuLi-Gegner kann man sie bei einem 2 oder 3 Torevorsprung bringen.

Deswegen hat Pavlovic im wichtigsten Spiel der Saison in Madrid 90 Minuten gespielt

So viel zum Thema keine Startelf Spieler in wichtigen Spielen

Wanner und Tel sind noch viel zu Jung.
Wird man erst in 2-3 Jahren sagen können.

Bei Bryan sehe ich eine Menge Talent. Im Winter habe ich mir einige Spiele von ihm in der spanischen Liga angesehen, da schlummert noch einiges in ihm. Darauf lässt sich aufbauen.
Tel würde ich Stand jetzt mal ein Jahr verleihen in der Hoffnung, dass er mal ne ganze Saison durchspielen kann. Aber wer weiß, wie der neue Trainer mit ihm plant. Sporadisch hier und dort 10-15 Minuten lässt ihn aktuell stagnieren.

na dann, sollte Bryan doch in Spanien spielen, da sprechen sie seine Sprache. Aber weder In Barcelona noch in Madrid hat er ein Angebot bekommen.

Schön für dich, dass du dir die Spiele vom FC Granada anschaust 😉

Ganz ehrlich, die ganze Saison über habe ich auf die erfolgs Fans geschimpft bin einer der älteren Baujahr 62 aber was gestern in der Arena und auch im internet abging war richtig schön. Kein böses Wort keine schmel Gesänge usw im Gegenteil und das find ich einfach klasse, damit habt ihr nicht nur euch sondern auch den ganzen Verein mit geholfen und endlich wieder gezeigt das wenn es drauf ankommt…..alle zusammen stehen, schlechte und gute Zeiten unser Lied, so schauts aus lg

1. Die Fans im Stadion sind nah dran und erkennen die Leistung von Tuchel.
2. Für Choupo wird ein Ersatz benötigt, Tel ist kein Backup für Kane.
3. Es gibt weiter viele Baustellen

jeder im Kader ist ein Chupo-Ersatz. Lovro hat es ja gezeigt.

Die drei Jungs oben auf dem Bild sind doch auch sinnbildlich einer der Gründe, warum TT einfach nicht bei Bayern gut aufgehoben ist. Keiner der 3 Spieler hat auch nur ansatzweise ein Konzept beim FCB aufgezeigt bekommen, unter dem er sich in die Mannschaft hätte einbringen können.

Tel hat genug Chancen bekommen, links, rechts und zentral.

Das ist doch einfach schlicht inkorrekt. Wenn überhaupt ist er jeweils eingewechselt worden und soll dann, in knapp 20 Minuten (wenn überhaupt once more!), irgendwie den “Unterschied” machen? Lächerlich, was hier für eine Erwartungshaltung besteht.

Immer wird auf die Ausführungen von TT vertraut und man soll machen lassen? Wenn es demnach ginge, sieht man ja, was für ein Ergebnis rausgekommen ist. Zaragoza spielte bisher in den Überlegungen von TT keine Rolle, nicht gegen Real, als Sané raus musste, auch sonst nicht. Kaum spielt er mal von Beginn weg, sieht man jedoch, was er kann und dass der Gegner über die Flügen unter Druck gelangt (was die FCB Abwehr entlastet; das wäre auch gegen Real das Rezept gewesen, als Sané raus musste).

Langer Rede kurzer Sinn: Man sollte und MUSS sogar hinterfragen, was diese Saison unter TT taktisch entschiden wurde. Und aus diesem Grund kann man es sich auch mit gutem Gewissen sparen, über einen Verbleib von TT nachzudenken (obwohl, das ohnehin erledigt ist von allen Seiten her).

Bist du ein 🤡

Gutes Argument, Du bist echt ein wahrer Experte der Güteklasse Hamann. Hauptsache, Deine “Meinung” kundgetan; da wird leicht ersichtlich, wer wirklich ein Clown ist 😀

Bei deinem schmarrn in jedem Kommentar ist das “perlen vor die Säue”

Das eigentliche wichtige
geht mal wieder unter.
Begriffe wie Fehleinkäufe schon nach kurzer Zeit verwenden ist DER Fehler..

Nach 18 Monate ist sowas vielleicht passend. Aber nach nicht mal 2……
So deprimiert und demotiviert man nur.
Aber das wollen BILD Sky & Co Mafia

Die Lust auf einen richtigen Umbruch ist im ganzen Verein – zumindest gerade im Moment – anscheinend gar nicht all…..eine sehr exklusive Sicht 👍🤣🤣🤣

Man braucht halt den passenden Trainer… weiß nicht ob chpoupo so viel besser war und gnabry,coman sind eh immer verletzt

Zaragossa fand ich gut, Zvoro mittel (wobei er natürlich viel Glück mit dem Einstadstor hatte). Tel hat wieder mal seine Chance nicht genutzt, bestätigt immer mehr, dass er von dem Niveau nicht loskommt und irgendwann den Durchbruch schafft

Gibt zumindest keinen Grund, warum man Tel und Zaragoza nicht für Coman oder Gnabry spielen lassen sollte. Die Jungs brauchen Spielzeit, damit das erhebliche Talent auch letztlich in Klasse umgemünzt werden kann.

Hast Du grundsätzlich Recht. Aber seien wir mal ehrlich, spielen die Jungs nicht, wird gemeckert. Spielen die Jungs aber und es wird verloren, wird gemeckert, weil sie zu jung sind. Die Berichte hier spiegeln das wieder. Ich bin auch dafür, das sie mehr Spielanteile bekommen, aber mit Bedacht. Denn wenn bei Bayern nicht geliefert wird, kommt man in der Öffentlichkeit schnell zu dem Schluss, es liegt an den Jungen, die Mischung stimmt nicht etc.

Der Kader von Bayern ist stark wie er ist. Man sollte nur die Philosophie etwas ändern und nicht gleich nach paar Misserfolgen alles in Frage stellen. Die Spieler mehr aufbauen, vor allem die jüngeren und neuen Spieler. Die Trainer sollen auch über mehrere Jahre mal da bleiben, auch dann, wenn Bayern kein Titel mal holt in einer Saison.

Sebastian Mittag

Sebastian Mittag

Chefredakteur
Sebastian ist Chefredakteur bei FCBinside. Zuvor war er in gleicher Rolle bei SPOX und GOAL tätig, davor zuletzt als Head of Video bei SPORT1. Der gebürtige Münchner verfolgt den FC Bayern schon seit seiner Kindheit und sah Hunderte FCB-Spiele live im Stadion.