FC Bayern News

Sané über Kompany: “Er hat mir gesagt, dass er irgendwann mein Trainer wird”

Leroy Sane
Foto: IMAGO

Vincent Kompany und Leroy Sané haben einst bei Manchester City zusammen gespielt. Jetzt treffen sich die beiden beim FC Bayern erneut. Kurioserweise hat der Belgier dies vorhergesehen.



Der neue Trainer des FC Bayern, Vincent Kompany, zeigte bereits als Spieler hellseherische Fähigkeiten. Sané verriet im Interview mit Sky, dass Kompany schon als Spieler überzeugt war, ihn mal zu trainieren. Sanés scherzte damals noch: “Das wird nicht passieren!”, scherzte der ehemalige ManCity-Profi damals.

Dennoch freut sich Sané über seinen neuen Chef an der Seitenlinie, wegen ihrer gemeinsamen Vergangenheit bei Manchester City: “Vincent war als Spieler ein absoluter Leader. Jemand, der vorangeht, der dominanten, schnellen und mutigen Fußball sehen will. Das hat er schon als Spieler immer von seinen Mitspielern erwartet. Wenn er uns das auch bei Bayern so eintrichtert, wird die Zeit mit ihm sehr gut!”

Vorschusslorbeeren für Kompany

Lob für Vincent Kompany als Trainer kommt aus sehr vielen verschiedenen Richtungen, obwohl er in der vergangenen Saison mit seinem Klub FC Burnley aus der Premiere League abstieg.

Hintergrund ist die Mentalität und die Spielweise, die Kompany in seinen zwei Jahren dort etablierte. In diesen Punkten hat er große Ähnlichkeit mit Pep Guardiola. Kompany verlangte stetige Verbesserung, sowohl individuell als auch als Team, von seinen Spielern. Das ist wohl einer der Gründe, warum Guardiola ihn den Bayern empfahl und sie vielleicht auch Kompany überzeugte.

Doch der Belgier möchte sich auf den Lobeshymnen nicht ausruhen, sagte er bei seiner Vorstellung: “Für mich ist es nicht so wichtig, dass alle überzeugt sind vorher. Ich will sie auch überzeugen auf dem Platz, mit der Mannschaft, mit meiner Arbeit”.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

sané so sympathisch in dem interview

Ja super 🤩 sympathisch. Allein eine professionelle Einstellung auf dem Platz wäre mir lieber.

also das ist wirklich peinlich 😀 wann ist er dir unprofessionell aufgefallen? war er mit dir bis 13 Uhr auf nem rave, saufen vorm cl spiel, war Fallschirmspringen in der Saison?
wenn er nicht professionell wäre, wäre er kein Profi
nur weil er sich schnell über sich selbst ärgert ist er nicht Unprofessionell

Er schaltet nach jedem gelungenen 2m Pass ab und feiert sich innerlich. Aufgrunddessen hat er noch nie einen Doppelpass gespielt. Er arbeitet NULL gegen den Ball und auch nicht defensiv. Er hat eine Körpersprache wie ein Regenwurm. Er ist der einzige Spieler weltweit wo ständig über, „wenn er sein Potential abruft „ schwadroniert wird. Er ist auch der einzige Spielet weltweit, der gelobt wird, wenn er MAL mit zurückläuft. Alles nicht Bayern Like.

Wäre er heuer nicht gekommen, wäre er nie Leroys Coach geworden!

war bestimmt vor 2 Wochen