Bundesliga

Niko Kovac vor dem Spiel gegen Köln: Die Champions League darf kein Alibi sein

Niko Kovac
Foto: getty images

Nach dem gelungen CL-Auftakt geht es für den FC Bayern am kommenden Samstag bereits in der Fussball Bundesliga weiter. Die Münchner treffen in der heimischen Allianz Arena auf den 1. FC Köln. Niko Kovac äußerte sich auf der Abschluss-PK über das bevorstehende Duell gegen die Rheinländer.

Nach Belgrad ist vor Köln. Wie üblich im Herbst, bleibt dem FC Bayern nach Champions League-Spielen unter der Woche nicht allzu viel Zeit bis zum nächsten Bundesliga-Spiel. Am kommenden Samstag empfängt der FCB den 1. FC Köln in der heimischen Allianz Arena. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen RB Leipzig stehen Manuel Neuer & Co. unter Zugzwang. Ein Heimsieg gegen die Rheinländer ist Pflicht um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Niko Kovac: Wir haben auch gute Spieler auf der Bank

Beim 3:0-Erfolg gegen Roter Stern Belgrad baute Niko Kovac seine Startelf auf mehrere Positionen um, unter anderem durften Philippe Coutinho und Ivan Perisic von Anfang an ran. Thomas Müller und Serge Gnabry kamen später von der Bank. Der Kroate deutete an, dass es gegen den 1. FC Köln erneut zu Veränderungen kommen wird: „Unsere Jungs sind gut drauf, auch körperlich. Wir haben auch gute Spieler auf der Bank.“

Personell kann Kovac, bis auf David Alaba und Leon Goretzka, auf alle Profis zurückgreifen. Auch die leicht angeschlagenen Kingsley Coman, Lucas Hernandez und Joshua Kimmich sind gegen Köln einsatzbereit: „Lucas, King und Jos hatten kleine Probleme, aber es scheint alles okay zu sein.“

Das Duell gegen Köln ist auch der Auftakt in die Wiesn, eine ganz besondere Zeit wie Kovac bereits aus seiner Zeit als Profi vom FC Bayern weiß. In der Vorsaison kriselte es im Herbst noch gewaltig beim FCB, diesmal möchte man es laut Kovac besser machen: „Wenn die Wiesn beginnt, die fünfte Jahreszeit, genießt man die Zeit. Wir wollen uns verbessern im Vergleich zu den Vorjahren. Es muss besser werden, ich gehe davon aus, dass wir das schaffen.“

Zum Abschluss machte Kovac nochmals deutlich klar, dass ein Sieg am Samstag gegen den Aufsteiger Pflicht ist: „Wir haben weniger als 72 Stunden Regeneration, aber die Champions League darf kein Alibi für Köln sein. Wir werden gefordert, müssen aber auch den Gegner fordern. Wir wollen und müssen gewinnen, weil wir oben dabei bleiben wollen.“