Bundesliga

Wie reagiert die Bundesliga auf die Corona-Krise? 3 mögliche Szenarien

Corona-Krise
Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Nach langem Hin und Her hat auch die DFL, als letzte der europäischen Top-Ligen, am Freitag den Spielbetrieb in der Fussball Bundesliga ausgesetzt. Am kommenden Montag entscheiden die 36 Profi-Klubs gemeinsam mit der Deutschen Fussball-Liga wie man mit der anhaltenden Corona-Krise in der laufenden Saison umgehen wird. Rein objektiv betrachtet gibt es „nur“ drei realistische Szenarien.



Bis zum 2. April pausiert die Fussball Bundesliga, dies hat die DFL am Freitag offiziell bekannt gegeben. Ob und wie es danach weitergeht ist stand heute vollkommen offen. Fans, Medien und Experten diskutieren schon seit Tagen welche (mittelfristigen) Lösungen es für die zunehmende Corona-Krise gibt. Schaut man sich die einzelnen „Notfallpläne“ genauer an, gibt es drei potenzielle Szenarien.

Szenario 1: Die Bundesliga macht im April weiter

Das vermeintliche beste Szenario ist zugleich das unrealistischste. Kaum jemand glaubt ernsthaft daran, dass die Bundesliga nach dem 2. April ihren regulären Spielbetrieb wieder aufnehmen wird. Die Ausbreitung des Corona-Virus hat, laut Experten, ihren Höhepunkt in Europa/Deutschland noch nicht erreicht. Zudem werden erst jetzt nach und nach erste Fälle in der 1. und 2. Bundesliga bekannt, was zu immer größeren bzw. längeren Quarantäne-Zeiten führt.

Selbst eine Fortsetzung des Ligabetriebs unter Ausschluss der Öffentlichkeit macht vor dem Hintergrund zunehmenden Infekt-Fälle bei Spielern, Trainern und Betreuern keinen Sinn.

Szenario 2: Die Bundesliga-Pause wird bis zum Sommer ausgeweitet

Im Ausland haben sich bereits viele Experten dafür ausgesprochen den Ligabetrieb bis zum Sommer zu pausieren. Dieses Modell wird unter anderem in England diskutiert und ist auch für die Fussball Bundesliga ein realistisches Szenario. Hierbei würde man die laufende Saison in drei bis vier Monaten unter „realistischen Bedingungen“ zu Ende spielen.

Problem hierbei: ohne das Mitwirken UEFA und die FIFA ist dieser Plan nicht realisierbar. Hierzu müsste die UEFA unter anderem die bevorstehende Fussball-Europameisterschaft um ein Jahr verschieben, damit die nationalen Verbände genügend Zeit erhalten ihre Ligen zu beenden. Auch die FIFA müsste ihr grünes Licht geben, da der Fussball-Weltverband im Sommer 2021 eine „neue Klub-WM“ plant, welche nicht parallel zu einem EM-Turnier stattfinden kann.

Immerhin: am Dienstag gibt es eine Sondersitzung bei der UEFA mit allen 55 Mitgliedsverbänden. Gerüchten zufolge befürwortet ein Großteil der Verbände die Verschiebung der EURO 2020.

Szenario 3: Die Bundesliga-Saison 2019/20 wird vorzeitig abgebrochen

Das Worst-Case-Szenario liegt auf der Hand: die laufenden Bundesliga-Saison 2019/20 wird vorzeitig abgebrochen. Dieses Szenario könnte dann zum Tragen kommen, wenn die Corona-Pandemie in den kommenden Monaten nicht „unter Kontrolle“ gebracht werden kann.

Gerüchten zufolge soll die DFL bereits einen entsprechenden Notfallplan für dieses Szenario ausgearbeitet haben. Dieser sieht unter anderem vor, dass es keine Meister und keine Absteiger gibt. Die aktuellen Tabellenstände wären somit maßgeblich. Die Mannschaften, die in der Bundesliga nach dem 25. Spieltag für die Champions League und Europa League qualifiziert wären, würden in der kommenden Saison an den Europapokal-Wettbewerben teilnehmen. Darüber hinaus könnte es zu einer Aufstockung der Liga um insgesamt vier Mannschaften kommen.

Es wird spannend zu sehen welche Entscheidung die Vereine, die DFL/DFB und die UEFA in der kommenden Woche treffen werden. Fakt ist, die Corona-Krise wird uns auch in den kommenden Wochen sicherlich in Atem halten.