Bundesliga

Bittere Aussichten: Auch in der Saison 2020/21 drohen der Bundesliga zahlreiche Geisterspiele!

Allianz Arena
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Der Spielbetrieb der aktuellen Bundesliga-Saison ist eingestellt. Das Coronavirus sorgt für eine zu hohe Ansteckungsgefahr bei Fans und bei Spielern. Ein Virologe klärt nun auf, dass die Viruserkrankung auch im kommenden Jahr den Fußball beschränken wird.



Die Bundesliga ist aktuell bis Mitte April ausgesetzt und keiner weiß, wie es weiter geht. Während manche von einem zu Ende spielen der aktuellen Saison ohne Zuschauer ausgehen, rechnen andere von einem sofortigen Saisonende. Das letzte Szenario schließt DFL-Boss Christian Seifert aufgrund der Existenzprobleme mancher Bundesligisten aus. Doch Virologe Prof. Dr. Christian Drosten erläutert im Interview mit dem „Stern“ seine Bedenken.

Drosten – „Fußballspiele sind nicht systemrelevant!“

Drosten weiß die Bedeutung von Fußball innerhalb der Gesellschaft zu schätzen. Glaubt aber nicht, dass mit einer baldigen Rückkehr des Fußball-Alltags zu rechnen ist: „Auf Dinge, die schön sind, aber nicht systemrelevant, wird man lange verzichten.“

Die einzige Lösung scheinen Geisterspiele zu sein, um die Saison irgendwie beenden zu können. „Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in absehbarer Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben.“

Somit drohen den vielen Anhängern der Bundesliga-Klubs auch in der Saison 2020/2021 Spiele vor leeren Rängen. Ein Zukunfts-Szenario, in dem Drosten weitere Gefahren sieht. „Wenn Fans keinen Einlass in das Stadion erhalten, könnten sie sich vor dem Stadion oder privat versammeln. Das ist eine große Gefahr.“